Leistung

Für seine Größe – und trotz der Tatsache, dass er primär als Unterwasser-Camcorder konzipiert ist – liefert der Panasonic HX-WA10 eine sehr gute Videoqualität ab. Die elektronische Bildstabilisierung ist allerdings nicht besonders wirkungsvoll, da sie nicht wirklich dazu geeignet ist, das Zittern einer Hand auszugleichen – und das ist angesichts des Designs des Pocket-Camcorders nun mal der Hauptgrund für wackelige Aufnahmen. Farbtreue und Belichtung sind bei Benutzung des intelligenten Automatikmodus sehr gut, ein Auslaufen der Farben ist kaum bis gar nicht wahrzunehmen.

Mit 16-Megapixel-Auflösung aufgenommene Fotos sehen ebenfalls ordentlich aus. Aber wie bei den meisten Camcordern sollte man mit dem HX-WA10 aufgenommene Bilder dennoch eher mit einer niedrigen Auflösung verwenden oder sie für die Darstellung im Web aufheben. Einer echten Kamera kann er jedenfalls keine Konkurrenz machen. Für unkomplizierte Uploads zu YouTube oder Facebook ist übrigens eine entsprechende Software direkt im Gerät implementiert.

Der Panasonic HX-WA10 ist in drei verschiedenen Farbkombinationen erhältlich.
Der Panasonic HX-WA10 ist in drei verschiedenen Farbkombinationen erhältlich.

Der HX-WA10 nimmt Videos in MPEG-4 auf und legt Fotos im JPEG-Format ab. Man kann auch Fotos machen, während die Aufnahme läuft, aber solche Fotos sind dann auf die jeweilige Videoauflösung beschränkt – bei Full-HD also beispielsweise auf 1920 mal 1080 Pixel.

Im Test stellen wir zudem fest, dass die Autofokus-Funktion des Panasonic-Camcorders Probleme mit dem Fokussieren bekommt, wenn man während einer Aufnahme zoomt. Was wir damit meinen, kann man sich in dem folgenden Video selbst anschauen.

Das 2,6-zöllige Display ist gut für Außenaufnahmen geeignet. Und da man es fast nach Belieben drehen und neigen kann, findet man auch bei Aufnahmen in hellem Sonnenlicht immer einen Winkel, in dem Reflexionen auf ein Minimum beschränkt sind – sehr schön.

Und Unterwasser? Hier sollte sich der HX-WA10 ja richtig wohlfühlen – und das tut er auch: Unter der Wasseroberfläche ergibt die für die einhändige Bedienung optimierte Anordnung der Bedienelemente Sinn (auf jeden Fall dann, wenn man schwimmt), das Display lässt sich gut genug ablesen, die diversen Verschlüssen und Öffnungen bleiben schön dicht, und der Camcorder funktioniert tadellos – also alles so, wie es sein sollte.

Fazit

Der Panasonic HX-Wa10 gehört zu den besten wasserdichten Camcordern, die wir jemals im Test hatten. Abgesehen von der teilweise etwas gewöhnungsbedürftigen Ergonomie und den leichten Problemen beim Zoom macht er keine Schwierigkeiten und fängt hochwertige Videos und Fotos ein – jedenfalls für Pocket-Camcorder-Maßstäbe.

Wer auf die Wasserfestigkeit verzichten kann, aber einen ähnlichen Pocket-Camcorder sucht, wird bei Panasonic ebenfalls fündig: Die Modelle HX-DC1 und HX-DC10 bieten die gleiche Grundform und ähnliche Features, sind im Handel aber bereits zu Preisen ab 143 beziehungsweise 184 Euro erhältlich.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Panasonic HX-WA10: wasserdichter Mini-Camcorder mit Full-HD-Auflösung

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *