Microsoft Windows 8 im Vorab-Test: mehr Touchscreen, mehr Apps – mehr Apple?

Windows 8 ganz traditionell

Neben all den Neuerungen, die insbesondere das Metro-Interface mitbringt, bewahrt Windows 8 einen eher traditionellen Kern. Laut Microsoft soll das neue Betriebssystem auch auf allen Rechnern laufen, die derzeit Windows 7 unterstützen – und stellt damit einen willkommenen Kontrast zu Apples forcierten Hardware-Neuanschaffungen dar.

Auf diesem Bild ist der neue Taskmanager von Windows 8 zu sehen.
Auf diesem Bild ist der neue Taskmanager von Windows 8 zu sehen.

Das Metro-Interface an sich ist hübsch anzusehen, hätte aber abgesehen vom Bling-Bling-Effekt nicht viel zu bieten, würde sich darunter nicht die mächtige Windows-Struktur verbergen. Und genau diese Struktur könnte etwas hervorbringen, dass wir so bislang noch nicht gesehen haben: ein Tablet, dass keine engen Grenzen aufweist. Windows 8 kommuniziert mit Bluetooth-Hardware wie Druckern und Tastaturen. Anstelle wie bei diversen Marktbegleitern hier irgendwelche Treiber in ein System hineinfrickeln zu müssen, dass an sich niemals für diese Aufgaben konzipiert war, funktioniert das Anschließen von Peripherie bei Windows 8 einwandfrei. Soweit jedenfalls die Theorie. Leider konnten wir das uns zur Verfügung gestellte Tablet nur mit einer Tastatur verbinden, andere Hardware gab es nicht zum ausprobieren. Wir sind gespannt auf die finale Version.

In Windows 8 ruft übrigens ein Fingerwisch vom rechten Bildschirmrand in die Displaymitte ein Fenster auf, dass diverse Optionen wie Suchen und Teilen anbietet. Außerdem gibt es hier auch ein mit Geräte beschriftete Schaltfläche, die es ermöglicht, Grafiktablets, Mäuse, externe Monitore und dergleichen zu erkennen.

Hier stellt sich heraus, dass Microsoft bei Windows 8 die Art und Weise überdacht hat, wie Windows mit Treibern umgeht. Es gibt eine neue Art von Gerätetreiber, die nicht nur für ein einziges Device, sondern für eine ganze Geräteklasse funktioniert. Wir haben beispielsweise ein Android-Handy mit dem Tablet verbunden, und konnten praktisch verzögerungsfrei auf die im Smartphone eingelegte SD-Karte zugreifen.

Außerdem hat Microsoft in Windows 8 die Handschrift-Erkennung überarbeitet. Das System macht es dem Nutzer nun einfacher, auf per Stylus eingegebene Texte zuzugreifen und handschriftliche Notizen in Klartext zu konvertieren.

Darüber hinaus hat der Hersteller an vielen Ecken und Enden die fensterbasierte Struktur überarbeitet. Man muss sich auf viele Ribbon-Strukturen gefasst machen, wie sie beispielsweise das aktuelle Office mitbringt. Die einzige gute Nachricht ist hier, dass der Hersteller die Touchgesten soweit verbessert hat, dass man sich nicht mehr wie ein debiler Specht durch die Interfaces hackt, sondern weitgehend flüssig in der Gegend herumwischt.

So präsentiert sich Windows 8 nach dem Hochfahren.
So präsentiert sich Windows 8 nach dem Hochfahren.

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Microsoft Windows 8 im Vorab-Test: mehr Touchscreen, mehr Apps – mehr Apple?

  • Am 14. September 2011 um 17:51 von DerSwitcher

    Nach dem Kopieren kommt der Erfolg
    Tja, so wie immer Microsoft kann eben nicht ohne Apple.
    Wie schon vor Zich Jahren im Kampf vor Gericht, hat Microsoft noch immer keine eigenen Idee 🙁 Den Kamp vor Gericht verlor Apple, da der damalige (Apple CEO) John Sculley, es Microsoft erlaubte zu kopieren.Heute hätte Apple gute Chancen, dem Gigant Microsoft einige steine in den Weg zu räumen. Aber warum passiert hier nichts? Da werden doch keine Lizenzgebühren bei Apple bezahlt???? Naaaa, sicher wäre ich mir hier nicht.

  • Am 7. Oktober 2011 um 21:13 von lool

    tsss
    Ich frage mich immer was die Leute mit dem dummen kopieren haben. Wie soll man kacheln denn anders designen. Dreieckig? Eine oberfläche ist nunmal eine Oberfläche um etwas bedienen zu können. BMW stellt autos her. Skoda genauso ein Auto ist ein Auto. Mit 4 Rädern. Soll Skoda nun ein Auto mit 10 Rädern bauen nur damit es etwas anders aussieht?

    Außerdem ähnelt es in keinster Weise einem Apple produkt. So etwas in der Art gab es bisher noch nicht. Genauso wie Microsoft Windows Phone 7 gebastelt hat. Logisch, schnell, hübsch intuitiv. Da ist Apples iOS eine graue Maus dagegen.

    Ich bin weder Fan von Microsoft noch Apple. Aber Microsoft ist endlich aufgewacht und könnte Apple nun in die schranken weisen. Bin schon sehr gespannt wie das fertige Windows 8 läuft. Könnte das erste Betriebsprogramm überhaupt sein, dass ich mir für meinen PC kaufen werde.

    Es klingt sehr vielversprechend. Das Design gefällt mir. Es ist dem 21. Jahrhundert würdig!

  • Am 11. April 2012 um 22:47 von Ergotherapeut

    Touchscreenes
    Ob wir dann auch mit dem Finger schreiben können….

    • Am 21. Juni 2012 um 22:15 von Salvi

      AW: Touchscreenes
      Ich will ein ge hacktes Handy

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *