Microsoft Windows 8 im Vorab-Test: mehr Touchscreen, mehr Apps – mehr Apple?

Das Installieren von Software, die nicht direkt vom Metro-Interface unterstützt wird, läuft ähnlich wie bei den vorherigen Windows-Versionen ab. Man klickt sich durchs Setup, und am Ende liegt auf dem Desktop ein Icon herum. Gleichzeitig legt Windows 8 aber auch eine Kachel für Metro an. Ein Fingertipp auf entweder die Kachel oder das Icon ruft die installierte Software auf.

Ebenfalls im klassischen Windows-Design präsentiert sich der neue Task-Manager. Hier gab es lange Zeit keine Neuerungen, und endlich hat Mircosoft die Schaltzentrale angefasst. Beispielsweise werden nun Programme gesondert hervorgehoben, die besonders viel Rechenleistung benötigen. Außerdem lässt sich die Systemauslastung nach Prozessor, Arbeitsspeicher, Festplatte und Netzwerk aufschlüsseln.

Kein Artikel über ein neues Windows-Betriebssystem wäre komplett ohne dem Thema Sicherheit. Und hier scheint sich in der Tat einiges getan zu haben. Metro-Apps laufen mit Laufzeitbeschränkungen, die anscheinend recht ähnlich wie die App-Berechtigungen von Android-Anwendungen funktionieren. Außerdem verspricht Microsoft, den Windows Store besser zu überwachen, als es Google mit seinem Android Market tut.

Auf diesem Bild ist der Lock-Screen von Windows 8 zu sehen.
Auf diesem Bild ist der Lock-Screen von Windows 8 zu sehen.

Der Webseitenfilter von Internet Explorer 9, der zumindest einer Studie zufolge beim Blockieren von gefährlichen Seiten extrem effektiv ist, wurde erweitert. Der SmartScreen-Filter ist in diverse Standard-Programme und Metro-Apps integriert und warnt den Nutzer, sollte irgendeine App einen potenziell riskanten Vorgang durchführen. Ob das in der Praxis eher lästig als nervig ist, muss sich allerdings erst noch in einem ausführlicheren Test beweisen.

Fürs Einloggen bietet Windows 8 eine ganze Reihe von Optionen hat. Natürlich gibt es nach wie vor das traditionelle Password. Daneben steht auch ein Login per PIN zur Verfügung – sowie ein Bildpasswort, das ziemlich voll ist. Man lädt einfach ein Bild hoch und kritzelt eine simple Zeichnung aus gerade Linien, Kreisen und Punkten darüber. Beim Einloggen zeigt Windows dann eben dieses Bild an und bittet den Nutzer, die Zeichnung noch einmal anzufertigen. Außerdem wäre Windows nicht Windows, wenn es nicht die Möglichkeit gäbe, mehrere Accounts gleichzeitig zu unterstützen – das geht bei Tablets mit Android oder iOS ab Werk nicht.

Windows 8 bringt zwei verschiedene Neuinstallieren-Features mit. Die Refresh-Option fasst die Nutzerdaten nicht an, frischt aber das Windows komplett auf. Und dann gibt es schließlich noch einen Reset-Modus, der den Rechner auf die Werkseinstellungen zurücksetzt. Beide Varianten funktionieren ohne Installations-CDs oder sonstige Recovery-Tools.

Ausblick: Hat Windows 8 eine Chance?

Windows ist absolut zweifellos ein Meilenstein für Microsoft und wird potenziell den Markt gehörig umkrempeln – schließlich will der Konzern aus Redmond der erste sein, der erfolgreich ein Desktop- und ein Mobilbetriebssystem unter einen Hut bringt.

Aber wollen das die Nutzer überhaupt? Gedeih und Verderb von vielen Aspekten hängen von Feinheiten ab: Wann wird das Betriebssystem fertig? Wie reagieren Google und Apple – insbesondere, bevor Microsoft Windows 8 auf den Markt gebracht hat. Wir haben ehrlich gesagt fast damit gerechnet, heute eine Enttäuschung zu erleben – und dem war nicht so. Eine Frau hatte eines der Tablets in den Händen und wollte nicht glauben, dass Windows auf dem Gerät läuft. Wir glauben, dass sie nicht die einzige ist, der das so geht – und, dass das ein gutes Zeichen ist.

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Microsoft Windows 8 im Vorab-Test: mehr Touchscreen, mehr Apps – mehr Apple?

  • Am 14. September 2011 um 17:51 von DerSwitcher

    Nach dem Kopieren kommt der Erfolg
    Tja, so wie immer Microsoft kann eben nicht ohne Apple.
    Wie schon vor Zich Jahren im Kampf vor Gericht, hat Microsoft noch immer keine eigenen Idee 🙁 Den Kamp vor Gericht verlor Apple, da der damalige (Apple CEO) John Sculley, es Microsoft erlaubte zu kopieren.Heute hätte Apple gute Chancen, dem Gigant Microsoft einige steine in den Weg zu räumen. Aber warum passiert hier nichts? Da werden doch keine Lizenzgebühren bei Apple bezahlt???? Naaaa, sicher wäre ich mir hier nicht.

  • Am 7. Oktober 2011 um 21:13 von lool

    tsss
    Ich frage mich immer was die Leute mit dem dummen kopieren haben. Wie soll man kacheln denn anders designen. Dreieckig? Eine oberfläche ist nunmal eine Oberfläche um etwas bedienen zu können. BMW stellt autos her. Skoda genauso ein Auto ist ein Auto. Mit 4 Rädern. Soll Skoda nun ein Auto mit 10 Rädern bauen nur damit es etwas anders aussieht?

    Außerdem ähnelt es in keinster Weise einem Apple produkt. So etwas in der Art gab es bisher noch nicht. Genauso wie Microsoft Windows Phone 7 gebastelt hat. Logisch, schnell, hübsch intuitiv. Da ist Apples iOS eine graue Maus dagegen.

    Ich bin weder Fan von Microsoft noch Apple. Aber Microsoft ist endlich aufgewacht und könnte Apple nun in die schranken weisen. Bin schon sehr gespannt wie das fertige Windows 8 läuft. Könnte das erste Betriebsprogramm überhaupt sein, dass ich mir für meinen PC kaufen werde.

    Es klingt sehr vielversprechend. Das Design gefällt mir. Es ist dem 21. Jahrhundert würdig!

  • Am 11. April 2012 um 22:47 von Ergotherapeut

    Touchscreenes
    Ob wir dann auch mit dem Finger schreiben können….

    • Am 21. Juni 2012 um 22:15 von Salvi

      AW: Touchscreenes
      Ich will ein ge hacktes Handy

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *