Dell HD WLED Ultraslim S2330MX: superschlanker 23-Zoll-Monitor

von Anja Schmoll-Trautmann und Eric Franklin am , 18:43 Uhr

Pro
  • schlankes, ästhetisch gefälliges Design
  • gut platzierte Anschlüsse
  • gute Gesamtleistung
  • attraktiver Preis
Con
  • Rückseite macht keinen sehr wertigen Eindruck
  • Standfuß könnte stabiler sein
  • Navigation im OSD erfüllt nicht die gewohnten Erwartungen an Dell
Hersteller: Dell Listenpreis:
ZDNet TESTURTEIL: GUT 7,0 von 10 Punkte
Fazit:

Trotz leichter Schwächen bietet Dell mit dem S2330MX einen Allround-Monitor mit insgesamt ordentlicher Leistung und sehr schicker Optik zu einem attraktiven Preis.

Mit dem S2330MX präsentiert Dell seinen flachsten Widescreen-Monitor. Der schlanke 23-Zoll-Monitor ist universell einsetzbar und bietet eine solide Ausstattung. Ob der 16:9-Bildschirm nicht nur in Sachen Design, sondern auch im Praxistest eine gute Figur macht, verraten die folgenden Seiten.

Monitore haben in den letzten Jahren eine gewaltige Entwicklung durchgemacht – aus den langweiligen und klobigen Kisten sind langweilige Flachmänner geworden. Der S2330MX von Dell sieht vergleichsweise elegant aus.

Design und Ausstattung

Der Widescreen S2330MX fällt sofort durch seine extrem schlanke Bauform auf. Die Bautiefe misst am Rand gerade einmal 7,6 Millimeter, womit er sogar den Samsung [1] PX2370 unterbietet, insgesamt aber nicht so schmal ist wie der LG [2] E2290V, der mit 6,4 Millimetern in dieser Hinsicht immer noch den Rekord hält. Auf den zweiten Blick erkennt man, dass er auf der Rückseite unten um 1,52 Zentimeter dicker wird – irgendwo muss der Hersteller ja die Anschlüsse unterbringen. Der S2330MX ist mit einem VGA- und einem DVI-Eingang ausgestattet, wobei die Anschlüsse – inspiriert vom designstarken Samsung PX2370 – nach hinten statt nach unten ausgerichtet und somit erheblich leichter zugänglich sind. Auf den HDMI-Anschluss wird verzichtet, dafür liegt im Karton neben einem VGA-Kabel auch ein DVI-HDMI-Adapter bei.

Der Gehäuserahmen des 23-Zöllers ist etwa zwei Zentimeter dick, die Gesamtbreite des Bildschirms beträgt 55,1 Zentimeter. Der Abstand zwischen der Unterkante des Monitors und der Schreibtischplatte misst 7,1 Zentimeter. Unten an der Unterkante des glänzend schwarzen Panels befindet sich eine silbergraue Leiste, die einen ästhetischen Kontrast zum Schwarz des Monitorgehäuses bildet und die Bedienelemente beherbergt. Wie die meisten dünnen LED-Displays bietet auch der S2330MX keine umfangreichen ergonomischen Features, abgesehen davon, dass man ihn um zehn Grad nach hinten neigen kann.

Der ringförmige Fuß mit seinem Durchmesser von zirka 19 Zentimetern erinnert etwas an einen Heiligenschein und passt zum filigranen Äußeren, sorgt aber nicht gerade für die beste Standfestigkeit. Wird der Dell seitlich angestoßen, kommt er schnell ins Wanken.

Das Design von Dells On-Screen-Display (OSD) war stets ein positives Beispiel dafür, wie ein leicht zu navigierendes Interface gestaltet sein sollte. Das grundlegende Design des OSD ist hier zwar immer noch das gleiche wie bei früheren Dell-Geräten, doch das Navigieren ist etwas mühsamer als früher geworden, da die hierfür benötigten Tasten horizontal unter dem OSD angeordnet sind. Außerdem könnte die Abstimmung zwischen Tasten und On-Screen-Display optimaler ausfallen.

Das OSD selbst bietet werkseitig sieben Voreinstellungen: Standard, Multimedia, Film, Spiele, Text, Warm und Kalt. Außerdem verfügt es über Einstellmöglichkeiten für Helligkeit, Kontrast und Schärfe sowie Regler für Rot, Grün und Blau. Darüber hinaus bietet Dell auch einige OSD-spezifische Anpassungen: An der Oberkante der Menüs wird ein „Energie-Tacho“ angezeigt, der angibt, wie viel Strom zu einem bestimmten Zeitpunkt verbraucht wird. Das Drücken der OSD-Tasten quittiert der Dell allerdings gelegentlich mit unschönen Knackgeräuschen.

Anschlüsse VGA, DVI
Ergonomie um 10 Grad neigbar
Auflösung 1920 x 1080 Pixel
Seitenverhältnis 16:9
Audio nicht verfügbar
Unterstützung für VESA-Wandhalterung nein
Mitgelieferte Videokabel DVI, DVI-auf-HDMI-Adapter
Hintergrundbeleuchtung LED
Paneltyp TN
Bildschirmbeschichtung matt mit Entspiegelung
Anzahl der Voreinstellungen 7
Overdrive nein
Bildeinstellungen Helligkeit, Kontrast, Schärfe
Farbeinstellungen RGB und zwei Farbtemperatur-Optionen
Gamma-Steuerung nein

Leistung

Wir testen den 23-Zöller Dell S2330MX über den DVI-Eingang, der Anschluss erfolgt über ein DVI-Kabel an einem Windows-Vista-PC. Beim DisplayMate-Test erzielt der Monitor einen Gesamtwert von 89.

Der Bildschirm verfügt zwar über eine sehr starke Entspiegelung, dennoch können sich Gegenstände, die dicht vor dem Bildschirm stehen, noch spiegeln – besonders bei dunklen Szenen. Dank der intensiven Entspiegelung kommt es jedoch zu keinem Glänzen.

DisplayMate

Dells Monitor stellt dunkle Grautöne bis zu einem Wert von 2 dar, Hellgrau ist bis zu dem hohen Wert von 253 sichtbar. Angesichts dieser Resultate dürfte der Bildschirm wohl weder Probleme mit der Darstellung von Details in dunklen Partien haben, noch Weiß und helle Töne durcheinanderbringen. Die Farbdarstellung ist zwar insgesamt gut, leidet aber unter dem nahezu unumgänglichen Problem des Grünstichs, der sich bei vielen Monitoren beim Color-Tracking-Test zeigt. Wenn man Grün auf 92 herunterdreht, hilft das schon viel, dennoch ist der Grünstich immer noch sichtbar. Ein Durchscheinen der Hintergrundbeleuchtung zeigt sich vor allem an der Unterkante in der Mitte sowie am linken Rand.

Text

Auf einem modernen Monitor kann man Text kaum „unschön“ darstellen, daher wird im Test nicht nur auf den Text selbst geachtet, sondern auch auf den Eindruck, den schwarzer Text auf weißem Hintergrund hinterläßt, wo manchmal gern ein gelbliches Glimmen rund um den Text sichtbar wird. Beim Dell S2330MX sieht schwarzer Text auf Weiß scharf aus und zeigt keinen sichtbaren Farbstich. Darüber hinaus sind Schriften bis zur Größe von 6,8 Punkt deutlich zu erkennen.

Filme

Der Dell S2330MX wird mit der Blu-ray-Version von Avatar getestet. Verglichen mit dem Samsung S23A550H fehlt es dem S2330MX an Brillanz: Die Farben wirken auf dem Bildschirm nicht so gut. Wie beim S23A550H gibt es einen wahrnehmbaren Grünstich, doch das lässt sich abstellen, indem der Grünwert auf 92 Prozent abgesenkt wird. Dadurch präsentiert sich die Farbe zwar nicht perfekt, aber erheblich besser. Der Dell erreicht einen besseren Schwarzwert als der S23A550H, und im Vergleich dazu sehen die Schwarztöne auf dem Samsung etwas verwaschen aus.

Spiele

Beurteilt man die Optik von Games auf einem Monitor, spielen Brillanz und Farbe eine große Rolle. Wenn der Monitor Spiele mit heller und brillanter Sauberkeit anzeigen kann, profitiert die Optik. Erscheinen die die Farben voll und satt, wirken Spiele normalerweise auch entsprechend.

Torchlight [3] sieht auf dem Dell S2330MX zwar gut aus, und der Kontrast ist besser als beim Samsung S23A5550H, aber der Dell-Monitor kann hinsichtlich der Brillanz dem Samsung nicht das Wasser reichen. Allerdings zeigt der S2330MX die Farben des Spiels so akkurat wie der Samsung an, jedoch eben mit einem leichten Grünstich.

Zum Testen der Bildwiederholfrequenz werden die Motion-Graphics-Tests von DisplayMate verwendet, wobei sich eine Anzahl farbiger Blöcke mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten über den Bildschirm bewegt. Beim Dell S2330MX ist geringfügig weniger Fahnenbildung hinter den Blöcken erkennbar als beim S23A550H.

Fotos

Die Farbwiedergabe bei Fotos ist gut, aber nicht so leuchtstark wie beim Samsung PX2370. Verglichen mit dem S23A550 werden die Farben jedoch fast identisch und ziemlich genau wiedergegeben.

Empfohlene Einstellungen: Für die Kalibrierung des Dell S2330MX für die Anzeige in einem hellen Raum kommt CalPC von SpectraCal zum Einsatz. Der Monitor wurde auf die folgenden Werte eingestellt:

Attribut Einstellung
Helligkeit 88
Kontrast 71
Voreinstellung Benutzer
Farbeinstellungen R-100
G-92
B-100

Blickwinkel

Die optimale Betrachtung liegt bei einem Monitor direkt davor, ungefähr bei einem Viertel der Bildschirmhöhe vom oberen Rand. Bei diesem Winkel sieht man die Farben so, wie es vom Hersteller geplant ist. Bei einem nicht optimalen Blickwinkel hängt die Bildqualität vom Paneltyp ab. TN-Panels werden in manchen Bildschirmbereichen übermäßig hell oder dunkel, wenn man den Bildschirm nicht aus einem optimalen Winkel betrachtet. Der Dell S2330MX arbeitet mit einem TN-Panel, daher sind die Einblickwinkel von den Seiten, von oben und speziell von unten geringer als bei Highend-Monitoren wie dem Asus PA246Q, der auf ein IPS-Panel setzt.

Stromverbrauch

Der Dell S2330MX erreicht gute Werte. Im eingeschalteten Zustand mit Standardleuchtdichte verbraucht er 24,8 Watt – verglichen mit den 26,7 Watt des S23A550H im gleichen Test. Die Ergebnisse liegen ziemlich dicht beieinander, doch werden diese Stromverbrauchstests für gewöhnlich im Schlafmodus entschieden. Im Schlafmodus/Standby-Test verbraucht der S2330MX 0,65 Watt.

Dell S2330MX Durchschnittliche Leistungsaufnahme (W/h)
Eingeschaltet (Standardleuchtdichte) 24,8
Eingeschaltet (max. Leuchtdichte) 28,6
Eingeschaltet (min. Leuchtdichte) 14,7
Standby 0,65
Kalibriert (200 cd/m2) 24,7
Bewertung Gut

Fazit

Der Dell S2330MX vereint gute Leistung und genügend Anschlussmöglichkeiten zum vernünftigen Preis. Optisch muss sich der Monitor ebenfalls nicht verstecken, und mit einem Anschaffungspreis von 189 Euro kann er ebenfalls punkten. Dafür spart Dell aber bei den Fertigungskosten, indem auf einen integrierten HDMI-Anschluss verzichtet und stattdessen ein DVI-auf-HDMI-Adapter beigelegt wird. Die Leistung des S2330MX ist insgesamt nicht spektakulär, aber für allgemeine Aufgaben, Filme und Spiele völlig ausreichend. Wer einen schicken Monitor für Standardaufgaben sucht, erhält ein ansprechendes Gerät zum attraktiven Preis.

Den Monitor gibt es neben der hier getesteten Version auch in einer 22-Zoll-Variante unter dem Namen S2230MX.

Helligkeit (in cd/m2)
(Längere Balken stehen für eine bessere Leistung)
Samsung PX2370 [4]

246
Dell S2330MX

236
HP 2310e [4]

234

Kontrastverhältnis
(Längere Balken stehen für eine bessere Leistung)
HP 2310e [4]

1,110:1
Samsung PX2370 [4]

948:1
Dell S2330MX

899:1

DisplayMate-Test
(Längere Balken stehen für eine bessere Leistung)
HP 2310e [4]

93
Dell S2330MX

89

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/41556094/dell-hd-wled-ultraslim-s2330mx-superschlanker-23-zoll-monitor/

URLs in this post:

[1] Samsung: http://www.cnet.de/unternehmen/samsung/

[2] LG: http://www.cnet.de/unternehmen/lg/

[3] Torchlight: http://de.wikipedia.org/wiki/Torchlight

[4] Samsung SyncMaster S23A550H: https://www.cnet.de" class=