Empfang und Gesprächsqualität

Bei Telefonaten ist die Lautstärke perfekt und die Stimmen hören sich natürlich an. Wir hören ein ganz leichtes Hintergrundzischen, das aber im Gespräch nicht stört. Bei Lärm in der Umgebung ist die Qualität weniger zufriedenstellend. Wir müssen uns anstrengen, um etwas zu verstehen. Auf der anderen Seite der Leitung ist das hingegen kein großes Problem. Unsere Gesprächspartner sagen, dass sie uns gut verstehen. Einige meinen, die Stimmen würden etwas höher klingen als normal, aber es sonst kommen keine Klagen.

Im Freisprechmodus sind die Anrufe zufriedenstellend. Wie bei den meisten Handy übersteuert der Lautsprecher, wenn man die Lautstärke hochdreht. Um selbst verstanden zu werden, darf der Abstand zwischen Sprecher und iPhone nicht zu groß sein. Ansonsten funktioniert’s. Für den Härtetest haben wir sogar im Freisprechmodus einen Sprachcomputer angerufen – dort gab es keine Probleme.

Wie bereits erwähnt, hat das iPhone 4S zwei Antennen, die außen um das Handy laufen. Obwohl Apple das nie zugegeben hat, sind wir davon überzeugt, dass es sich dabei um einen Fix für das Antennagate-Problem des iPhone 4 handelt. Das Telefon sucht das beste Signal und wechselt dabei auch die Antenne. Wir wissen zwar nicht genau, wie das funktioniert, aber wir können feststellen, dass es mit dem iPhone 4 keinen „Todesgriff“ gibt, der die Verbindung abreißen lässt.

Prozessor, Grafik und Performance

Der neue Chipsatz ist eines der Highlights des iPhone 4S. Wie beim iPhone 3GS steht das „S“ für Speed. Das Handy besitzt Apples A5-Dual-Core-CPU mit 1 GHz. Laut Apple soll die Performance doppelt so hoch sein wie beim Vorgänger, die Grafikleistung sei gar sieben Mal so schnell wie beim iPhone 4.

Diese Performancesteigerung merkt man in der Tat. Apps werden schneller geöffnet – normalerweise in unter drei Sekunden. Das Hin- und Herschalten zwischen zwei Apps geht flüssiger von statten. Derzeit führen wir weitere Tests durch und lassen verschiedene Benchmarks auf dem iPhone 4S laufen, um einen ausführlichen Vergleich zum Vorgänger und zur Android-Konkurrenz ziehen zu können.

Die Leistungssteigerung sind nicht schlecht, obwohl man sie nicht wirklich braucht. Die bisherigen iPhone-Modelle haben noch nie den Eindruck von schlechter Performance hinterlassen, aber wenn Apple es noch schneller macht, haben wir auch nichts dagegen – insbesondere wenn das ohne Verkürzung der Akkulaufzeit passiert.

Akkulaufzeit

Trotz der höheren Leistung behauptet Apple, dass acht Stunden Gesprächszeit im UMTS-Netz drin sind, bei einer GSM-Verbindung sogar 14 Stunden. Ferner soll man über UMTS sechs Stunden im Internet surfen können und neun Stunden per WLAN. Ohne das Handy aufzuladen, sind laut Apple zehn Stunden Video-Wiedergabe oder 40 Stunden Musik-Wiedergabe möglich.

Diese Versprechungen sind beeindruckend, aber sie sind halt nichts weiter als Versprechungen. In der Vergangenheit lagen die Angaben von Apple zwar erfreulich nah an der Realität, aber dennoch verlassen wir uns lieber auf unsere eigenen Testergebnisse. In den nächsten Tagen werden wir diesen Teil des Artikels aktualisieren.

Fazit

Android-Fans haben Recht: Das IPhone 4S kommt mit Features, die die Konkurrenz schon vor Monaten gebracht hat. Aber das ist überhaupt nicht der Punkt. Das iPhone 4S hat nicht alles, was technisch möglich ist. Apples Fokus ist die User-Experience – und hier setzt der Hersteller erneut Maßstäbe.

Viele Nutzer halten das iPhone-Konzept für eine gelungene Alternative zu einem Feature-Phone mit fest installierten Funktionen, andere wünschen sich noch mehr Freiheiten. Apples Philosophie ist nicht unbedingt die richtige, aber sie ist vielleicht richtig für Euch. Und wenn das so ist, dann enttäuscht das iPhone 4S keineswegs.

Neueste Kommentare 

7 Kommentare zu Schon getestet: Apples neues iPhone 4S mit Siri, Dual-Core-CPU und 8-Megapixel-Kamera

  • Am 14. Oktober 2011 um 14:58 von seb

    Schöner Test
    Cnet, das ist doch ein guter Test geworden an dem Sachlichkeit im Vordergrund stand. Ich habe mal ne Frage an die Redaktion. Ist es denn möglich mit App´s ohne Jailbreak Daten (Excel, PDF, Word Powerpoint)auf das Iphone zu schieben ohne Itunes um diese einzusehen und ggf. etwas anzupassen.
    Ohne diese Funktion ist das ganze für mich sonst witzlos. Ich möchte das Dingens auch zu arbeiten unterwegs verwenden und das oft im Ausland. Und da kein Admin itunes ins Firmenentzwerk läd nur weil einer was braucht ist die Itunesanbindung schon mal das erste Hinderniss. Aber auch Wlan ist oft schwierig. Man kann dann zwar im Netz surfen aber auf das Firmennetzwerk hat man trotzdem keinen zugriff.
    UMTS ist keine Option (Zu langsam/im ausland unerschwinglich). Somit fällt der Mailversand aus.
    Ich schwanke noch zwischen Android und IOS. Mit meinem Desire war ich aber nicht so zufrieden.
    Das absolute Killerfeature ist aber eben USB von Android (leider hat m$ auf so ne dumme Lösung). Siri juckt nicht, ich nutze AlphaWolfram am Android.
    Aber die Appvielfallt und Qualität spricht eben klar für das Iphone. Aber ohne USB….

    • Am 17. Oktober 2011 um 12:04 von Stefan

      AW: Schöner Test
      Man kann die Dateien doch sicher via bluetooth empfangen/verschicken. Außerdem hat das neue iOS doch Cloud Anschluss, das heißt Du lädst die Dateien einfach im Browser hoch und die werde dann mit dem Telefon gesynct.

      Ich für meinen Teil werde wohl eher zu einem Androiden greifen, wenn ich für die selbe Hardware den doppelten Preis zahlen muß…. Gut die Software bei Apple ist besser, aber für die paar Grundaufgaben sollte Android reichen…

    • Am 18. Oktober 2011 um 09:32 von Frank Weller

      AW: Schöner Test
      Hallo seb, zumindest mit einem dropbox account ist es möglich jegliche Art von Daten auf das iPhone zu schieben oder von dort zu holen. Alternativ habe ich auf meinem Mac Software, die das iPhone als Laufwerk (-> Ordnerstruktur) zeigen. Ansonsten nervt die walled garden policy Apples natürlich schon, doch im Ganzen gesehen ist es mMn die beste Lösung aller Smartphones; es funktioniert einfach.

    • Am 18. Oktober 2011 um 09:35 von Frank Weller

      AW: Schöner Test
      Nachtrag: auch mein iPhone ist NICHT gejailbreaked. Die von mir angesprochene Sofware heißt PhoneView. Alternativ funtioniert auch PhoneDisk. Ob Windows-/ Linuxversionen existieren weiß ich nicht.

  • Am 19. Oktober 2011 um 11:35 von seb

    Danke
    Danke für die Antworten. Ne Cloud ist leider keine Option. Hatte ich ja geschrieben. UMTS und im Ausland unbrauchbar.
    PhoneView schau ich mir mal an. Allerdings leider kein vergleich zum Android welches wie ein USB Stick zu behandeln ist und auch bei Bedarf in der Cloud funzt.

  • Am 31. Oktober 2011 um 17:36 von da

    Akkulaufzeit
    Haben Sie inzwischen die Akkulaufzeit nachgeprüft?
    Dann wäre es nett, wenn Sie dies im Artikel ergänzen würden.
    Danke.

  • Am 1. November 2011 um 14:48 von NNUE

    scheiß test/pros und cons
    die pros und cons, sind völlig für den Arsch, es gibt in Deutschland noch überhauptkein LTE Netzwerk für handys.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *