Sony BDP-SX1: tragbarer und 3D-fähiger Blu-ray-Player für unterwegs

von Gerald Strömer und Steve May am , 19:01 Uhr

Pro
  • Bildschirm lässt sich um 360 Grad drehen
  • USB-Wiedergabe mit guter Format-Unterstützung
  • exzellente Akkulaufzeit
  • HDMI-Ausgang
Con
  • angebundene Standard-Definition-Geräte killen die Bildqualität
  • kein Internet-TV und keine Streaming-Funktionalität
  • ziemlich laut
  • teuer
Hersteller: Sony Listenpreis:
ZDNet TESTURTEIL: BEFRIEDIGEND 6,0 von 10 Punkte
Fazit:

Wenn man Blu-rays auch unterwegs abspielen will, dann ist Sonys portabler Blu-ray-Player BDP-SX1 eine praktische, wenn auch teure Option. Seine gute USB-Medienunterstützung ist zwar ein netter Bonus, aber Blu-rays sehen auf dem zu niedrig auflösenden 10-Zoll-Bildschirm trotz allem nicht viel besser aus als DVDs.

Da die gute alte DVD nun doch langsam durch Blu-ray abgelöst wird, schien es für Sony an der Zeit gewesen zu sein, das Format mobil zu machen – und es auf die Straße, ins Auto oder in den Urlaub zu bringen. Folgerichtig hat das Unternehmen mit dem von unseren britischen CNET-Kollegen getesteten BDP-SX1 seinen ersten portablen Blu-ray-Player auf den Markt gebracht.

Sonys portabler Blu-ray-Player BDP-SX1 [1] ist in Deutschland zu Marktpreisen ab 279 Euro erhältlich und bringt ein 10 Zoll großes, schwenk- und drehbares Display mit 1024 mal 600 Bildpunkten Auflösung mit.

Design und Ausstattung

Der tragbare Player ist für ein portables Gerät zwar ziemlich groß, aber schick und verfügt über einen charmant gemusterten Displaydeckel. Der sauber gefertigte Player ist mit 1,5 Kilogramm überraschend schwer, misst im geschlossenen Zustand 25,9 mal 4,0 mal 20,4 Zentimeter und fühlt sich beim Halten wie ein (mit Blei gepflastertes) Netbook an.

Das 10,1 Zoll große TFT-Display kann auf seinem Scharnier um 360 Grad gedreht werden und löst mit 1024 mal 600 Pixel leider nicht einmal HD-ready auf. Bei einem derart kleinen Display sollte das eigentlich dennoch für ein scharfes Bild ausreichen. Allerdings gibt es da Probleme, auf die wir noch eingehen werden.

Der BDP-SX1 ist aber nicht nur unterwegs nutzbar, sondern kann auch als Quelle für einen Fernseher dienen. An der rechten Gehäuseseite findet man einen HDMI-Ausgang, mit dem er sich mit HDTVs verbindet. Daneben sitzen die Strombuchse, duale Kopfhörerausgänge, ein USB-Port, Ein- und Ausgänge für Bild und Ton sowie ein Ethernet-Sockel. WLAN ist nicht an Bord. Dafür liegt aber immerhin eine – wenn auch etwas plumpe – Fernbedienung im Karton.

Schick sieht der Sony BDP-SX1 ja aus, das muss man ihm lassen. [2]
Schick sieht der Sony [3] BDP-SX1 ja aus, das muss man ihm lassen.

Mittels der AV-Ein- und -Ausgänge im 3,5-mm-Klinke-Format kann man den Bildschirm des BDP-SX auch als Leinwand für analoge Media-Player oder andere Quellen nutzen. Diese Anschlüsse könnten sich auch im Urlaub als nützlich erweisen, wenn sich herausstellt, dass die Front-Eingänge des Hotel-Fernsehers aktiv sind, so dass man den BDP-SX1 als reinen Player nutzen kann.

Natürlich kann man das Gerät auch daheim per HDMI an den Fernseher anschließen und ihn aus Haupt-Player nutzen. Dann muss man allerdings mit der Einschränkung leben, dass man im Gegensatz zu „echten“ Blu-ray-Playern von Sony keinen Zugriff auf Internet-TV-Dienste hat und man trotz Ethernet-Port auch keine Medien aus dem lokalen Netzwerk streamen kann.

Neben der Blu-ray-Wiedergabe beherrscht der BDP-SX1 aber auch das Playback von Medien, die auf USB-Massenspeichern abgelegt sind. Das Gerät kommt mit der Mehrzahl unser AVI-, AVCHD-, WMV-, MPEG-, TS- und MKV-Testdateien klar und unterstützt auch Untertitel. Der Player ist zudem zu MP3-, AAC-, WMA- und LPCM-Audio kompatibel und stellt auch JPEG-Bilder dar. Ausgewachsene portable Festplatten funktionieren jedoch nicht an seinem USB-Eingang.

Performance

Die Bildqualität des BDP-SX1 ist durchwachsen. Sein 10,1 Zoll großes Display ist durchschnittlich hell und dank seiner matten Oberfläche auch im Auto oder draußen gut nutzbar. Allerdings muss man vorsichtig sein, was man anschließt: Wenn eine externe Quelle mittels der AV-Ein- und -Ausgänge angeschlossen ist, regelt der Player sein Display und auch den HDMI-Ausgang automatisch auf eine 480p-Auflösung herunter. Selbst auf einem derart kleinen Bildschirm resultiert das in einem deutlich verwaschenen, breiigen Bild. Gibt man das Bild via HDMI an einen großen Bildschirm – Fernseher oder Monitor – aus, ist die Verschlechterung noch augenscheinlicher.

Wenn man diese Anschlüsse frei lässt und im Screen-Menü „Original Resolution“ auswählt, wird man mit einem etwas besseren Bild belohnt. Aber selbst dann sehen Blu-rays auf dem BDP-SX1 nur marginal besser und schärfer aus als DVDs.

Die Audioqualität lässt sich mit „schwach auf der Brust“ und „dünn“ treffend beschreiben; da können nicht mehr als ein paar mickrige Watt am Arbeiten sein (Sony publiziert dazu keine technischen Daten). Trotz dieser Tatsache bietet das Gerät vier Sound-Modi: Standard, Dynamic, Dynamic Surround und Dialogue. Einen Unterschied nimmt man aber bestenfalls via Kopfhörer wahr – und selbst dann ist er vernachlässigbar.

Die Steuerung erfolgt direkt am Gerät oder via Fernbedienung.
Die Steuerung erfolgt direkt am Gerät oder via Fernbedienung.

Da es keinen Schubladen-Mechanismus gibt, sind Discs schnell gebootet. Bei unserer Java-lastigen Referenz-Disc Goldfinger erscheint das 007-Logo nach flinken 42 Sekunden auf den Bildschirm. Der leichtgewichtige Konzertfilm Berlin von Lou Reed klappt sein Menü 29 Sekunden nach dem Einlegen auf.

Im Betrieb ist der Player fast schon absichtlich laut. Man darf ja mechanisches Grummeln erwarten, wenn der Player auf physischen Discs herumsucht. Aber der BDP-SX1 beschwert sich fast genauso laut, wenn man das USB-Playback stoppt. Das Betriebsgeräusch des Players ist konstant hoch; er macht sogar bei jedem Kapitelwechsel schleifende Geräusche.

Die Akkulaufzeit des BDP-SX1 liegt dafür deutlich über dem Durchschnitt. Er verbringt bis zur vollen Ladung des Akkus zwar rund sechs Stunden an der Steckdose, bietet dann aber auch eine angenehm lange Spielzeit von etwa fünf Stunden. Im Lieferumfang des Players findet sich übrigens auch ein Kfz-Adapter, mit dem man ihn auch über den Zigarettenanzünder im Auto aufladen kann.

Fazit

Der Sony BDP-SX1 ist eine solide Option für all jene, die auch unterwegs Blu-rays und DVDs anschauen wollen. Seine alles in allem sehr gute USB-Playback-Fähigkeit ist ein willkommener Bonus. Allerdings muss man aufpassen, was man am Player anschließt – vor allem dann, wenn er mit dem heimischen Fernseher verbunden ist.

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/41556565/sony-bdp-sx1-tragbarer-und-3d-faehiger-blu-ray-player-fuer-unterwegs/

URLs in this post:

[1] BDP-SX1: http://www.sony.de/product/blu-ray-disc-player/bdp-sx1

[2] Image: https://www.cnet.de/i/story_media/41556565/sony_bdp-sx1_2v4.jpg

[3] Sony: http://www.cnet.de/unternehmen/sony/