Die gesamte Oberseite der Maus ist aus einem einzigen Stück Kunststoff geformt, wobei linke und rechte Maustaste durch das Mausrad voneinander getrennt werden. Das Ganze ist elegant und funktioniert sehr gut; es gibt lediglich einen kleinen Haken: den Profil-Umschalter. Der befindet sich nämlich auf der Unterseite der Maus. Will man in ein anderes Profil wechseln, muss man den Nager daher auf den Rücken legen. Etwas Positives hat dieses Konzept aber auch: Man wechselt so mitten im hektischen Geballere so nicht unbeabsichtigt in einen anderen Modus und verliert beispielsweise die dringend benötigte Tastenbelegung.

Letztlich wird eine Maus aber nicht nur durch ihre Hardware definiert. Die Software von Razer war schon immer eines der Highlights dieses Herstellers – und die Lachesis ist hier keine Ausnahme. Sie ermöglicht die übliche Tastenanpassung, unabhängige Einstellungen der Empfindlichkeit der X- und Y-Achsen, eine Anpassung der Beschleunigung sowie eine Justierung des USB-Polling-Speeds.

Einer der Pluspunkte der Software ist die ausgeklügelte Makro-Verwaltung.
Einer der Pluspunkte der Software ist die ausgeklügelte Makro-Verwaltung.

Dazu kommen noch die Profile sowie die exzellenten Makro-Tools. Im Gegensatz zu der von Konkurrenten erlaubt die Razer-Software die Änderung einzelner Tastenaktionen, so dass man diese nicht komplett neu aufnehmen muss. Eine Verzögerungsanpassung ist natürlich ebenfalls an Bord.

Wer seine Maus auch optisch individualisieren will, kommt ebenfalls auf seine Kosten. Via Software kann man den RGB-LEDs unter Rücken-Logo und Scrollrad eine bestimmte Farbe zuweisen, die man aus einem Pool von 65.536 potenziellen Kandidaten auswählen kann.

Performance

Was soll man groß sagen: Beim Ego-Shooter Serious Sam: HD erweist sich die Razer Lachesis als exzellentes Handwerkszeug: Das Zielen und die Umsetzung von Bewegungen erfolgt präzise und sauber, das Ganze fühlt sich absolut natürlich an.

Fazit

Wenn man als Linkshänder eine beleuchtete Gaming-Maus sucht, sollte man der Razer Lachesis durchaus einen zweiten Blick gönnen. Die Maus ist ausgesprochen komfortabel, arbeitet präzise, ist vielfältig an persönliche Vorlieben anpassbar und kostet – zumindest nach den Maßstäben hochwertiger Gaming-Mäuse – nicht die Welt.

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: Games, Maus, Razer, USB

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Razer Lachesis (5600 dpi): beleuchtete Gaming-Maus für Rechts- und Linkshänder

  • Am 21. August 2012 um 17:15 von Kasimir

    GEIL!!!!
    ich hab mir diese maus bereits vor einiger zeit geholt und bin resllos begseistert, die einstellungen sind sehr komfortabel und alles liegt perfekt in der hand. Sie sehen zudem extrem geil aus…insgesamt ein gelungenes gesamtprodukt aus dem hause razer 🙂

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *