Fujifilm X10 im Vorab-Test: Retro-Kompaktkamera für anspruchsvolle Fotografen

Aber auch bei ISO 800 entdecken wir nur ein ganze leichtes Rauschen – die Details sind nach wie vor hervorragend. Bei ISO 1600 liefert die Kamera zwar bereits sichtbar weichere Details und ein stärkeres Bildrauschen, doch die Aufnahmen sind auch hier noch sehr brauchbar. Selbst bei ISO 3200 ist die Fujifilm X10 den Konkurrenten mit den 1/1,7-Zoll und 1/1,63-Zoll-Sensoren voraus.

Im direkten Vergleich mit der Konkurrentin Panasonic Lumix DMC-LX5 hat die Fujifilm X10 deutlich die Nase vorne.
Im direkten Vergleich mit der Konkurrentin Panasonic Lumix DMC-LX5 hat die Fujifilm X10 deutlich die Nase vorne.

Wie die 100-Prozent-Ausschnitte von ISO-1600-Fotos zeigen, die wir mit der Fujifilm X10 und der Panasonic Lumix DMC-LX5 geschossen haben, hat die X10 bei schlechten Lichtverhältnissen die Nase deutlich vorne. Während bei der LX5 die Details und Kontraste bereits deutlich abgesackt sind, liefert die Fujifilm-Kamera noch ein erfreulich gutes Bild. Für den Unterschied dürfte unter anderem der Bildsensor verantwortlich sein, der mit 2/3 Zoll mehr Fläche bietet, als die 1/1,63- oder 1/1,7-Zoll-Sensoren anderer anspruchsvoller Kompaktkameras. Außerdem schlagen sich Fujifilms EXR-Sensoren bei schlechten Lichtverhältnissen traditionell recht gut.


Aufnahmeeinstellungen: 1/45s, F2.8, ISO 200


Aufnahmeeinstellungen: 1/100s, F8.0, ISO 200


Aufnahmeeinstellungen: 1/180s, F2.8, ISO 200


Aufnahmeeinstellungen: 1/30s, F8.0, ISO 200

Videoqualität

Die Videos der Fujifilm X10 erfreuen mit gesättigten Farben und scharfen Details. Auch hier lässt sich zwischen den verschiedenen Film-Modi wählen. So kann jeder Videograf die Farben an seinen Geschmack anpassen.

Auch bei schlechten Lichtverhältnissen weisen die Videos der X10 eine gute Dynamik auf. Wie das Video zeigt, schlägt sich die Kamera auch bei anspruchsvollen Motiven wie den vielen blinkenden bunten Lichtern sehr gut.

Ausblick

Alles in allem sind wir von der Fujifilm X10 beeindruckt. Die Kamera überzeugt mit einem klassischen Design, schönen Fotos und einer guten Leistung bei schlechten Lichtverhältnissen. Allerdings sorgen die schlappe Akkulaufzeit und der hohe Preis von derzeit rund 530 Euro für einen bitteren Beigeschmack.

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Fujifilm X10 im Vorab-Test: Retro-Kompaktkamera für anspruchsvolle Fotografen

  • Am 7. November 2011 um 13:10 von Uli Haslinde

    hoher Preis?
    Den Einwand kann ich nicht nachvollziehen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *