Der große Ultrabook-Test: Toshiba, Lenovo, Acer und Asus gegen Apples MacBook Air

Rank und schlank

Nachdem wir die technischen Daten aus dem Weg geräumt haben, widmen wir uns dem Äußeren der Notebooks und sehen uns an, wer das schlankeste Gehäuse aufzuweisen hat.

An der Vorderseite ist das MacBook Air am dünnsten. Allerdings kommt ihm das Zenbook von Asus schon gefährlich nahe.
An der Vorderseite ist das MacBook Air am dünnsten. Allerdings kommt ihm das Zenbook von Asus schon gefährlich nahe.

Welches Notebook am dünnsten ist, hängt davon ab, wie man misst. Wenn man als Ausgangspunkt die dickste Stelle misst, so gewinnt das Lenovo IdeaPad U300s mit 14,9 Millimetern. Im Gegensatz zu den anderen Ultrabooks verfügt es allerdings nicht über ein sich deutlich nach vorne hin verjüngendes Gehäuse – und wirkt damit dann wieder dicker als der Rest. Wenn man nach der dünnsten Stelle geht, so hat das MacBook Air mit der vorderen, beinahe schon rasiermesserscharfen Kante die Nase vorne.

In Sachen Gewicht gewinnt das Toshiba Portege Z830 mit deutlichem Vorsprung. Es ist mit 1,13 Kilogramm über 150 Gramm leichter als sämtliche Konkurrenten. Das klingt zwar auf Anhieb nicht nach viel, macht sich bei ohnehin schon recht leichten Geräten doch deutlich bemerkbar. Die Netzteile für die Ultrabooks bewegen sich übrigens alle in sehr ähnlichen Dimensionen. Egal, für welchen Boliden man sich entscheidet: Inklusive Stromversorgung muss man nie mehr als etwa 1,5 Kilogramm mit sich herumtragen.

Fazit: Das Toshiba Portege Z830 ist hier ganz klar das leichteste Gerät. In puncto Abmessungen liegen das MacBook Air und das Asus Zenbook vorne.

Anschlüsse

Mit den immer kompakteren Abmessungen wird auch der Platz an den Ultrabooks, der für das Unterbringen von diversen Features zur Verfügung steht, immer geringer. Ein optisches Laufwerk hat keines der hier verglichenen Modelle zu bieten. Und selbst bei den Anschlüssen muss man mit deutlichen Abstrichen rechnen.

Die gute Nachricht zuerst: Alle hier aufgeführten Notebooks haben mindestens zwei USB-Ports. Allerdings verzichtet beispielsweise das Lenovo IdeaPad U300s auf einen Kartenleser. Und wer noch kein WLAN zu Hause hat, findet lediglich beim Toshiba-Gerät eine Ethernet-Buchse. Beim Rest des Felds ist ein Dongle erforderlich, der einen der knappen USB-Ports belegt. Ein solcher Dongle ist allerdings nur bei Asus im Lieferumfang enthalten.

Bei den Videoausgängen sind alle Modelle mit HDMI-Ausgängen – beziehungsweise das MacBook Air mit einem Thunderbolt-Port – ausgestattet. Bei Toshiba und Asus gibt es zusätzlich noch einen VGA-Ausgang, wenngleich bei Asus ebenfalls nur via Dongle.

Fazit: Das Toshiba Portege Z830 bietet die meisten Anschlüsse von allen hier verglichenen Ultrabooks.

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Der große Ultrabook-Test: Toshiba, Lenovo, Acer und Asus gegen Apples MacBook Air

  • Am 25. November 2011 um 11:42 von Tobias Wan

    Alleinstellungsmerkmal Toshiba
    Das Feld für das Alleinstellungsmerkmal des Z830 dürfte nicht frei sein.
    Ein mattes Display bietet bisher kein Ultrabook sonst und in dem Toshiba finden sich die meisten Anschlüsse.
    Auch wenn Sie das Gerät nicht ins Herz geschlossen haben: Das gehört in die Tabelle!

  • Am 18. Dezember 2011 um 15:23 von Kennx

    Apple vs Welt
    Apples konkurenz braucht immer 2 Generationen um von der Qualität und Leistung auf zu holen und in der dritten überholen sie Apple dann (siehe Android Smartphones/Tablets) mal sehen ob sich das bei den Ultrabooks wiederholt .
    Aber auf jeden Fall die richtige Richtung denn wenn ich mir schon ein Laptop kaufe soll der zumindest dünn leicht und schön sein sonst kauf ich mir gleich einen Desktop.

    • Am 23. Dezember 2011 um 13:33 von Rob Roy

      AW: Apple vs Welt
      "sonst kauf ich mir gleich einen desktop"
      desktop klein/leicht/schöner als ein unschönes laptop? 😉 fand ich irgendwie lustig

  • Am 25. Dezember 2011 um 22:35 von Leander

    Das macbook air hat die 2. beste akkulaufzeit
    Das macbook air auf mac-osx hat die beste akkulaufzeit!

  • Am 12. Februar 2012 um 15:21 von jowih

    Preis Toshiba
    Beim Preis-Leistungs-Verhältnis kosten Toshiba, Asus und Lenovo je 1000 Euro, im Fazit ein paar Zeilen tiefer ist das Toshiba plötzlich das teuerste aller 5 Geräte, oer habe ich da was nicht ganz verstanden?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *