Ausstattung

Nachdem sich die Nikon Coolpix S6200 an Schnappschuss-Fotografen richtet, gibt es kaum manuelle Einstellungsmöglichkeiten. Die Kamera bietet zwei verschiedene Automatiken. Die Motivautomatik findet sich unter den Motivprogrammen. Sie steckt das Geschehen vor der Linse in eine von sechs Schubladen und passt die Aufnahmeparameter entsprechend an. Passt das Motiv zu keinem dieser vorgefertigten Modi, so wählt die Kamera die Standard-Automatik, die im Wesentlichen einer Programmautomatik entspricht. Hier übernimmt die Kamera Blende und Belichtungszeit, während der Fotograf Parameter wie ISO-Empfindlichkeit, Weißabgleich, Farbprofil und dergleichen händisch einstellen kann.

Die Nikon Coolpix S6200 ist mit gerade einmal 2,5 Zentimetern in etwa so dick wie eine Packung Taschentücher.
Die Nikon Coolpix S6200 ist mit gerade einmal 2,5 Zentimetern in etwa so dick wie eine Packung Taschentücher.

Unter den Motivprogrammen finden sich insgesamt 16 verschiedene Szenenmodi – von Standards wie Landschaft bis hin zu Exoten wie Haustierportrait ist hier alles geboten. Außerdem gibt es noch einen separaten Effektmodus, der Filter wie Monochrom mit hohem Kontrast oder Selektive Farbe bietet. In letzterem schießt die Kamera ein Schwarzweißfoto, in dem nur eine bestimmte Farbe bestehen bleibt. Im Wiedergabemodus steht übrigens noch eine Reihe weiterer Filter zur Verfügung, darunter etwa ein Spielzeugkamera- und ein Fischaugeneffekt.

Die Nikon Coolpix S6200 verfügt über eine Naheinstellgrenze von zehn Zentimetern und ist damit für Fans von Makroaufnahmen nicht unbedingt die erste Wahl. Dank der Auflösung von 16 Megapixeln bildet die Kamera erfreulich viele Feinheiten ab und bietet so noch recht viel Spielraum, was Ausschnittsvergrößerungen angeht. Das gilt allerdings nur, wenn wirklich viel Licht vorhanden ist – bei höheren ISO-Werten lässt die Detailwiedergabe deutlich nach.

In der folgenden Tabelle sind noch einmal die wichtigsten technischen Daten der Nikon Coolpix S6200 auf einen Blick zu sehen.

Hersteller Nikon
Modell Coolpix S6200
Preis 140 Euro
Bildsensor 1/2,3-Zoll-CCD
Auflösung 16 Megapixel
Optischer Zoom 10-fach
Brennweitenbereich 25 – 250 mm
Lichtstärke F3,2 – F5,8
Bildstabilisator optisch
Empfindlichkeiten ISO 80 – 3200
Max. Fotoauflösung 4608 x 3456 Pixel
Max. Videoauflösung 1280 x 720 Pixel @ 30 fps
Dateiformate JPEG (Foto), H.264 (Video)
Manuelle Einstellungen P
Display 2,7 Zoll, 320 x 240 Pixel
Speichermedien SD, SDHC, SDXC
Stromversorgung Lithium-Ionen-Akku
Akkulaufzeit (CIPA) 250 Fotos
Anschlüsse USB, HDMI
Mikrofon Stereo
Abmessungen 9,3 x 5,7 x 2,5 cm
Gewicht 160 g

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nikon Coolpix S6200 im Test: günstige, aber langsame Superzoom-Flunder

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *