Ausstattung

Die Panasonic Lumix DMC-FZ48 hat genug Aufnahmeprogramme an Bord, um sowohl Schnappschussknipser als auch anspruchsvolle Fotografen glücklich zu machen. Eine präzise Kontrolle über die Ergebnisse ist im manuellen Modus möglich, in dem der Fotograf Blende und Belichtungszeit händisch einstellt. Daneben stehen auch die beiden Halbautomatiken Blenden- und Belichtungspriorität zur Verfügung. Für die Verschlusszeit bietet die FZ48 Werte zwischen 60 Sekunden und 1/2000 Sekunde an. Die durchs Objektiv dringende Lichtmenge regelt die Kamera mit einer Irisblende. Dementsprechend gibt es im Weitwinkel zehn Werte zwischen F2,8 und F8,0, im Telebereich sind es fünf Optionen zwischen F5,2 und F8,0.

Wer sich gar nicht mit Blende und Verschlusszeit herumschlagen möchte, findet in der Programmautomatik immer noch zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten, darunter sieben Farbprofile, von denen eines völlig frei konfigurierbar ist und sich jedes einzelne in puncto Kontrast, Schärfe, Sättigung und Rauschreduzierung feintunen lässt. Die hier gewählten Optionen lassen sich erfreulicherweise abspeichern. Daneben bieten der manuelle Modus, Blenden- und Belichtungspriorität sowie Programmautomatik auch die Möglichkeit, Weißabgleich, Fokus und ISO-Empfindlichkeit zu wählen.

Möchte man die Arbeit lieber der Kamera überlassen, bieten sich die zahlreichen Automatiken und Motivprogramme an, die teilweise ebenfalls etliche weiterführende Einstellungsmöglichkeiten mitbringen. Zusätzlich dazu bringt die FZ48 noch ein Feature namens intelligente Auflösung mit, das die Detailwiedergabe verbessern soll. Unterm Strich befriedigt die FZ48 so eine ganze Reihe an unterschiedlichen Ansprüchen und eignet sich beispielsweise ideal als Familienkamera. Sowohl der fotografisch unerfahrene Nachwuchs als auch der anspruchsvolle Hobbyknipser dürften das richtige Aufnahmeprogramm finden. Schade ist hier allerdings, dass die FZ48 im Gegensatz zur Vorgängerin FZ45 und zur großen Schwester FZ150 keine RAW-Funktion mehr mitbringt.

Die folgende Tabelle zeigt die wichtigsten Ausstattungsmerkmale der Panasonic Lumix DMC-FZ48 noch einmal auf einen Blick. Zum Vergleich ist auch die große Schwester FZ150 aufgeführt.

Hersteller Panasonic Panasonic
Modell Lumix DMC-FZ48 Lumix DMC-FZ150
Preis 399 Euro 529 Euro
Bildsensor 1/2,3-Zoll-CCD 1/2,3-Zoll-BSI-MOS
Auflösung 12,1 Megapixel 12,1 Megapixel
Optischer Zoom 24-fach 24-fach
Brennweitenbereich 25 – 600 mm 25 – 600 mm
Lichtstärke F2,8 – F5,2 F2,8 – F5,2
Bildstabilisator optisch optisch
Empfindlichkeiten ISO 80 – 6400 ISO 100 – 6400
Max. Fotoauflösung 4000 x 3000 Pixel 4000 x 3000 Pixel
Max. Videoauflösung 1080/50i 1080/50p
Dateiformate JPEG, MPO (Foto), AVCHD (Video) JPEG, RAW, MPO (Foto), AVCHD (Video)
Manuelle Einstellungen P, A, S, M P, A, S, M
Display 3,0 Zoll, fest, 480 x 320 Pixel 3,0 Zoll, schwenkbar, 480 x 320 Pixel
Sucher elektronisch elektronisch
Zubehörschuh nein ja
Speichermedien SD, SDHC, SDXC SD, SDHC, SDXC
Stromversorgung Lithium-Ionen-Akku Lithium-Ionen-Akku
Akkulaufzeit (CIPA) 400 Fotos k. A.
Anschlüsse USB, AV, HDMI USB, AV, HDMI
Abmessungen 12,0 x 9,2 x 8,0 cm 12,4 x 9,5 x 8,2 cm
Gewicht 498 g 528 g

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Panasonic Lumix DMC-FZ48 im Test: gut ausgestattete 24-fach-Superzoom-Kamera

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *