Dreht man die Maus auf den Rücken, erhält man Zugang zum Akkufach. In dem befindet sich nicht nur sein Namensgeber, sondern auch Logitechs winziger, Bluetooth-basierter Unifying Receiver, der an jedem normalen USB-Port angesteckt werden kann und als kabelloser Empfänger für die Maus dient.

Aber nun zur SetPoint-Software:Trotz des langweiligen Looks und der unaufgeräumten Anordnung der Funktionen bietet Logitech hier dennoch eine Menge Features für seine Maus, unter anderem auch eine Unmenge möglicher Belegungsmöglichkeiten für die einzelnen Tasten. Im Gegensatz zu Konkurrenten erlaubt Logitech es dem Anwender allerdings nicht, die linke Maustaste neu zu belegen. Dafür findet man hier aber auch Sensitivitätseinstellungen für die X- und Y-Achse, eine bis zu 1000 Hz reichende Anpassung der USB-Abtastrate sowie separat einstellbare DPI-Werte für die X- und Y-Achse.

Die beiden unteren Daumentasten lassen sich unter Stress nur schwer gezielt bedienen.
Die beiden unteren Daumentasten lassen sich unter Stress nur schwer gezielt bedienen.

Es findet sich hier außerdem ein Profilmanagement, ein Anwendungs-basierter Profil-Starter und natürlich auch eine Makro-Editor, in dem man wie gewohnt Verzögerungen und Mausklicks aufzeichnen kann – oder auch nicht. Frustrierend ist, dass man Klicks nicht editieren, die Abfolge nicht ändern oder Ereignisse manuell einfügen kann. Wenn man etwas zu einem Makro hinzufügen will, muss man alles vor oder nach einem gewählten Eintrag neu aufnehmen. Bedenkt man Logitech Skript-fähige Tastaturen, ist dies alles ein wenig eigenartig.

Performance

Dank seiner überwältigenden Gegner-Horden ist Serious Sam HD für uns weiterhin einer der besten Tests um zu sehen, wie gut sich eine Maus unter Stress verhält. Den Eindruck, den die Logitech Wireless Gaming Mouse G700 hinterlässt, können wir nur als ein wenig schwammig beschreiben: Die Performance ist zwar gut, aber dennoch reagiert die Maus irgendwie nicht so akkurat, präzise und blitzschnell, wie es die Konkurrenz von Razer, Roccat oder SteelSeries normalerweise tut.

Fazit

Die Logitech Wireless Gaming Mouse G700 mag zwar das Gaming-Label im Namen tragen, aber wir würden sie eher als Business- oder Produktivitätsmaus einordnen. Wenn man einfach nur Frags anhäufen will, gibt es definitiv bessere Mäuse da draußen.

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: Logitech, Maus

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Logitech Wireless Gaming Mouse G700: Kabellose Gaming-Maus mit leichter Identitätskrise

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *