Fazit

Die Fujifilm FinePix F600EXR ist eine ordentliche kompakte Megazoom-Kamera, die beim Fotografieren definitiv Laune macht. Wer das Optimum aus der Kompakten herauskitzeln möchte, muss sich allerdings auf ein ausführliches Handbuch-Studium gefasst machen. Denn ohne sich vernünftig in die Kamera einzuarbeiten, wird man ihr ganzes Potenzial nicht erschließen können.

Geschwindigkeit (in Sekunden)
(kürzere Balken bedeuten bessere Leistung)

Zeit bis zur ersten Aufnahme   
Zeit zwischen zwei Aufnahmen   
Auslöseverzögerung (Zwielicht)   
Auslöseverzögerung (Tageslicht)   
Panasonic Lumix DMC-TZ22

1.9 
1.1 
0.7 
0.4 
Sony Cyber-shot DSC-HX7V

1.7 
1.4 
0.7 
0.4 
Nikon Coolpix S8100

1.1 
1.5 
0.7 
0.4 
Canon IXUS 1100 HS

2.5 
2 
0.6 
0.3 
Fujifilm FinePix F600EXR

1.9 
2.2 
0.8 
0.4 

Serienbildgeschwindigkeit (in Fotos pro Sekunde)
(längere Balken bedeuten bessere Leistung)
Fujifilm FinePix F600EXR

3.4 

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Fujifilm FinePix F600EXR im Test: komplizierte Alleskönner-Kamera mit raffiniertem Sensor

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *