Auf der Rückseite des Gehäuses schließlich befinden sich noch Buttons zum Aktivieren des Autofokus, für Belichtungs- und Fokusspeicher sowie die üblichen Tasten für Löschen, Info, Menü und so weiter. Wie andere Nikon-DSLRs bringt auch die D800 mehrere Funktionen in Form von Tastenkombinationen auf dem Gehäuse unter. Formatieren beispielsweise geschieht durch gleichzeitige Betätigung von Löschen und Modus, Zurücksetzen durch Qualität und Belichtungskorrektur. Außerdem gefällt uns gut, dass Nikon einen mechanischen Umschalter zum direkten Anwählen diverser Belichtungsmessmethoden einsetzt. Die D800 bietet hier Spot mit 1,5 Prozent vom Bild, Mittenbetont und Matrix.

Links unten am Gehäuse befindet sich eine Live-View-Taste mit einem Schalter zum Wechseln zwischen Foto- und Videomodus, einen Infobutton zum Aufrufen eines Übersichtsdialogs mit eher selten benutzten Einstellungen wie Rauschreduzierung und Tastenbelegungen. Das Anpassen der Tastenbelegung geht hier übrigens erfreulich flott von der Hand.

Unser einziger Kritikpunkt, den übrigens auch die 5D Mark III zu spüren bekommen wird, ist hier das fehlende bewegliche Display. Wieso gibt es bei einer über 3000 Euro teuren Kamera keinen dreh- und schwenkbar aufgehängten Bildschirm? Das ist ein nützliches Feature, das nicht nur in Consumer-Knipsen etwas verloren hat.

Schade: Die Nikon D800 verzichtet auf ein dreh- und schwenkbar aufgehängtes Display. Dabei wäre ein flexibler Bildschirm insbesondere beim Filmen eine große Hilfe gewesen.
Schade: Die Nikon D800 verzichtet auf ein dreh- und schwenkbar aufgehängtes Display. Dabei wäre ein flexibler Bildschirm insbesondere beim Filmen eine große Hilfe gewesen.

Sehr positiv zu vermerken ist dagegen, dass die D800 jetzt über zwei Speicherkartenslots verfügt. Wer viel tethered fotografiert, also mit der Kamera direkt am Rechner, wird sich über die USB-3.0-Unterstützung freuen. Wie die D700 bietet auch das neue Modell nützliche Funktionen à la Intervalometer und Mehrfachbelichtung, neu hinzugekommen ist eine HDR-Automatik. Die Grenze für die Intervallaufnahme liegt jetzt übrigens nicht mehr bei 999 Fotos, sondern bei einem Gesamtzeitraum von 7 Stunden und 59 Minuten.

Weitere neue Features sind eine TIFF-Aufnahmefunktion, ein 1,2-fach-Crop- sowie ein 5:4-Modus, ein HDMI-Ausgang, der unkomprimiertes 4:2:2-Video ausgibt, Mikrofon- und Kopfhörerbuchsen sowie etliche verschiedene Videoauflösungen und Bildwiederholraten. In puncto Videofeatures muss sich die D800 jedoch der 5D Mark III geschlagen geben, die einen besseren Video-Output und zudem eine Time-Code-Funktion bietet.


Die meisten Anschlüsse der Nikon D800 befinden sich auf der linken Seite des Gehäuses. Gegenüber sitzen die beiden Speicherkarten-Einschübe.

Wie ihre Vorgängerinnen bietet auch die Nikon D800 zahlreiche Möglichkeiten zum Feintuning, darunter zwei benutzerdefinierbare Blöcke mit Einstellungen, die jeweils vier Slots für Optionen bieten, und eine konfigurierbare Menüseite. Das waren soweit die wichtigsten Aspekte und Neuerungen, eine vollständige Liste aller Funktionen würde den Rahmen dieses Testberichts sprengen. Eine Auflistung aller Features gibt es im englischen Handbuch auf der Webseite von Nikon USA. Wer schon einmal eine Nikon-Digicam gekauft und diese auf der Webseite des Herstellers registriert hat, erhält auch Zugriff auf das deutsche Handbuch.

Die folgende Tabelle zeigt noch einmal die wichtigsten technischen Daten der Nikon D800 mit denen ihrer Vorgänger und der Konkurrenz von Canon im direkten Vergleich.

Tabelle anzeigen: Nikon D800 im Vergleich mit aktuellen Vollformat-Kameras

Hersteller Canon Canon Canon Nikon Nikon Nikon Hersteller
Produkt EOS 5D Mark II EOS 5D Mark III 1D X D700 D800 D4 Produkt
Preis (UVP) 2499 Euro 3299 Euro 6299 Euro 2479 Euro 2899 Euro 5929 Euro Preis (UVP)
Preis (Markt) 1700 Euro 3300 Euro 6300 Euro 1850 Euro 2900 Euro 5930 Euro Preis (Markt)
Bildsensor CMOS (36,0 x 24,0 mm) CMOS (36,0 x 24,0 mm) CMOS (36,0 x 24,0 mm) CMOS (36,0 x 23,9 mm) CMOS (35,9 x 24,0 mm) CMOS (36,0 x 23,9 mm) Bildsensor
Auflösung 21,1 Megapixel 22,3 Megapixel 18,0 Megapixel 12,1 Megapixel 36,3 Megapixel 16,2 Megapixel Auflösung
Formatfaktor 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 Formatfaktor
Empfindlichkeiten ISO 50 – 25.600 ISO 50 – 102.400 ISO 50 – 204.800 ISO 100 – 25.600 ISO 50 – 25.600 ISO 50 – 204.800 Empfindlichkeiten
Serienbildgeschwindigkeit 3,9 fps 6,0 fps 12 fps 5,0 fps 4,0 fps 11 fps Serienbildgeschwindigkeit
Sucherbildfeld 98 % 100 % 100 % 95 % 100 % 100 % Sucherbildfeld
Effektive Vergrößerung 0,71 x 0,71 x 0,76 x 0,72 x 0,70 x 0,70 x Effektive Vergrößerung
Autofokus 9 Punkte (1 Kreuzsensor) 61 Punkte (41 Kreuzsensoren, 5 Dual-Kreuzsensoren) 61 Punkte (41 Kreuzsensoren, 5 Dual-Kreuzsensoren) 51 Punkte (15 Kreuzsensoren) 51 Punkte (15 Kreuzsensoren) 51 Punkte (15 Kreuzsensoren) Autofokus
Belichtungsmessung 35-Zonen-TTL 63-Bereiche-iFCL 252-Zonen-RGB 1005-Pixel-RGB 91.000-Pixel-RGB 91.000-Pixel-RGB Belichtungsmessung
Verschlusszeiten 1/8000 – 30 s, Bulb 1/8000 – 30 s, Bulb 1/8000 – 30 s, Bulb 1/8000 – 30 s, Bulb 1/8000 – 30 s, Bulb 1/8000 – 30 s, Bulb Verschlusszeiten
Blitzsynchronzeiten 1/200 s 1/200 s 1/250 s 1/250 s 1/250 s 1/250 s Blitzsynchronzeiten
Kabellose Blitzsteuerung nein nein nein ja ja ja Kabellose Blitzsteuerung
Integrierter Blitz nein nein nein nein nein nein Integrierter Blitz
Display 3,0 Zoll, fest, 640 x 480 Pixel 3,2 Zoll, fest, 720 x 480 Pixel 3,2 Zoll, fest, 720 x 480 Pixel 3,0 Zoll, fest, 640 x 480 Pixel 3,2 Zoll, fest, 640 x 480 Pixel 3,2 Zoll, fest, 640 x 480 Pixel Display
Touchscreen nein nein nein nein nein nein Touchscreen
Bildstabilisator optisch (via Objektiv) optisch (via Objektiv) optisch (via Objektiv) optisch (via Objektiv) optisch (via Objektiv) optisch (via Objektiv) Bildstabilisator
Videofunktion 1080/30p/25p/24p 1080/30p/25p/24p, 720/60p/50p 1080/30p/25p/24p, 720/60p/50p nicht verfügbar 1080/30p/25p/24p, 720/60p/50p 1080/30p/25p/24p, 720/60p/50p Videofunktion
Verschlusshaltbarkeit 150.000 Auslösungen 150.000 Auslösungen 400.000 Auslösungen 150.000 Auslösungen 200.000 Auslösungen 400.000 Auslösungen Verschlusshaltbarkeit
Speichermedien 1 x CF (UDMA 6) 1 x CF (UDMA 7), 1 x SDXC 2 x CF (UDMA 7) 1 x CF (UDMA 6) 1 x CF (UDMA 7), 1 x SDXC 1 x CF (UDMA 7), 1 x XQD Speichermedien
Mikrofoneingang ja ja ja nein ja ja Mikrofoneingang
Kopfhöreranschluss nein ja ja nein ja ja Kopfhöreranschluss
Akkulaufzeit (CIPA) 950 Fotos 950 Fotos 1120 Fotos 1000 Fotos 850 Fotos 2600 Fotos Akkulaufzeit (CIPA)
Abmessungen 15,2 x 11,4 x 7,5 cm 15,2 x 11,6 x 7,6 cm 16,4 x 15,8 x 8,3 cm 14,7 x 12,3 x 7,7 cm 14,6 x 12,3 x 8,2 cm 16,0 x 15,7 x 9,1 cm Abmessungen
Gewicht 810 g 950 g 1340 g 995 g 900 g 1180 g Gewicht
Marktstart November 2008 März 2012 April 2012 Juli 2008 März 2012 März 2012 Marktstart

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Nikon D800 im Test: Spiegelreflexkamera mit gewaltigen 36 Megapixeln im Vollformat

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *