Ausstattung und Leistung

Unter der Haube bringt das Galaxy Tab den hauseigenen Exynos-4210-Prozessor mit – ein Dual-Core-Chip mit 1,4 GHz. Dazu gibt es 1 GByte Arbeitsspeicher und 16 GByte Flash-Speicher. Natürlich sind neben UMTS WLAN nach 802.11n, Bluetooth 2.1+EDR und GPS an Bord. Ja genau: Bluetooth 2.1. Fast verwunderlich eigentlich bei Samsung, schließlich legen die Koreaner doch gerade bei Funkstandards häufig die Messlatte ein gutes Stück nach oben.

Das 7,7 Zoll große AMOLED-Display setzt immer noch Maßstäbe. Und ja, das sagen wir auch noch, obwohl das neue iPad schon erhältlich ist. Diese wahnsinnigen Kontraste und diese kräftigen Farben, das gibt’s eben nicht bei LCD-Panels – und da kann auch die noch so hohe Auflösung des iPads nichts dran ändern.

Obwohl die Anzeige mit 1280 mal 800 Pixeln natürlich signifikant weniger Bildpunkte anzeigt als die des iPad wirkt sie dennoch extrem scharf und stellt Text und Bilder klar dar. Dabei darf man natürlich nicht vergessen, dass die Anzeigefläche auch deutlich kleiner ist. Unterm Strich können wir auf jeden Fall sagen, dass das Galaxy Tab 7.7 das beste Display hat, das uns je bei einem Android-Tablet untergekommen ist. Dazu passt der empfindlich reagierende, kapazitiv arbeitende Touchscreen bestens.

Die Rechenleistung des Samsung-Exynos-Prozessors liegt laut Benchmarks übrigens zwischen der des Tegra-2- und der des Tegra-3-Chipsatzes von Nvidia. Damit ist nicht allerhöchstes Niveau erreicht, aber das braucht man ohnehin nur für sein Ego und für die Theorie. In der Praxis reagiert das Galaxy Tab so flott, dass es eine wahre Freude ist.

Nicht ganz so überzeugt uns hingegen die Frontkamera. Aufnahmen, egal ob Fotos oder Videos, sehen immer ein bisschen so aus, als wäre ein Schmierfilm auf der Linse. Wir haben geputzt und geschrubbt, aber dieser Effekt bleibt. Die Kamera auf der Rückseite macht ihren Job da schon signifikant besser, allerdings erscheinen die Fotos etwas übersättigt: Die Farben wirken unnatürlich und zu intensiv.

Der Akku hat uns auf Anhieb problemlos über den Tag gebracht. Sobald wir unsere Tests abgeschlossen haben, aktualisieren wir diesen Beitrag in diesem Punkt.

Fazit

Flach, angenehmer Formfaktor, gute Ausstattung: So können wir uns ein Android-Tablet als erfolgreichen Konkurrenten zum iPad durchaus vorstellen. Wenn dann noch, wie in diesem Fall, ein flotter Dual-Core-Prozessor mit ordentlicher Spieletauglichkeit sowie ein überragendes Display dazukommen, scheint das Produkt perfekt zu sein.

Wären da nicht noch die Haken. Okay, USB- und HDMI-Anschlüsse hat das iPad auch nicht. Aber der ohnehin schon hohe Preis und die Tatsache, dass man das Gerät in Deutschland nicht offiziell erwerben kann, sondern ein Import aus dem Ausland nötig ist, sind echte Spielverderber. Wirklich empfehlen können wir das Gerät unter diesen Bedingungen nicht. Aber wer es ohnehin bestellen oder aus dem Urlaub mitbringen möchte, sollte sich keinesfalls davon abbringen lassen.

Neueste Kommentare 

7 Kommentare zu Ausführlicher Testbericht: Samsung Galaxy Tab 7.7 mit AMOLED-Display

  • Am 3. April 2012 um 20:36 von JanB

    falsche technische Daten
    Liebes Cnet Team,

    ich bin heute über Ihren Bericht über das Galaxy Tab 7.7 gestolpert. Ich freue mich immer wieder über dieses überagende Tablet zu lesen.
    Ich habe mir das Gerät vor 2 Wochen aus Österreich importiert und frage mich nun, ob Sie überhaupt eines dieser Geräte beim Verfassen Ihres Berichtes vorliegen hatten, denn er enthält gleich mehrere falsche Daten über die technische Ausstattung:
    Zum einen ist der Bluetooth Standart in diesem Gerät 3.0 und nicht 2.1 – hinzu kommt, dass bei dem finalen Gerät KEIN Infrarotport mehr enthalten ist. zuletzt hat das Gerät eine Dicke (Dünne) von knapp 8 und nicht gut 9 Milimetern!

    Dies sind, insbesonders im Anbetracht der Kürze dieses Artikels, sehr viele Fehler.
    Also ist für diesen Artikel einfach sehr schlecht recherchiert worden und/oder das Gerät hat dem Verfasser garnicht vorgelegen…

    mit freundlichem Gruß;

    JanB

    • Am 4. April 2012 um 10:53 von Daniel Schraeder

      AW: falsche technische Daten
      Hallo Jan,

      vielen Dank für den Hinweis und die in diesem Fall sehr berechtigte Kritik. Unser Test bezieht sich auf das US-Modell. Wir werden noch einmal bei Samsung anfragen, in wie weit es sich dabei um ein Vorseriengerät handelt oder nicht und den Test dann entsprechend überarbeiten.

      Beste Grüße
      Daniel Schraeder, CNET.de

      • Am 10. April 2012 um 12:23 von daniel

        AW: AW: falsche technische Daten
        Ich muss dem Kommentator recht geben! Ich habe mein Galaxy Tab 7.7 aus der Schweiz, hier ist es problemlos und günstig (ca. 460€) zu kaufen (bei Mitnahme nach D kommt noch MwSt und Zoll drauf)

        1.) keine IR-Schnittstelle
        2.) Dicke betrifft 8mm, laut schweizer Samsung-Seite 7,89mm
        3.) Bluetooth 3.0

        erwähnen sollte man:
        -es ist WLAN nach a/b/g/n an board, was heisst das nicht nur 2,4GHz sondern auch in 5GHz verbindung aufnimmt
        -5100mAh Akku, was sehr sehr lange hält

        und warum können sie das Tablett nicht empfehlen???
        Weil es zu teuer ist? Das ist doch relativ!
        Weil es kein USB/HDMI hat? dann empfehlen sie das ipad also auch nicht?
        Weil es in D nicht erhältlich ist? Es ist problemlos in der Schweiz, Österreich oder Holland zu bekommen.

        Ich kann das Tablett absolut empfehlen!

      • Am 19. April 2012 um 13:38 von daniel

        AW: AW: falsche technische Daten
        noch immer keine antwort???

        warum wird der test nicht korrigiert? die angaben sind für das europäische modell schlichtweg falsch!

        das ist einfach schlecht rechachiert oder schlecht geschrieben, wenn man nicht betont das es das amerikanische modell ist!

  • Am 4. April 2012 um 16:29 von Patrick

    Galaxy Tab 7.7
    Das Galaxy Tab 7.7 kann schon bei redcoon.de für
    579€ vorbestellen. Und bei Getmobile kann man es auch reservierern. Kann es sein dass es auch bald in den Handel kommt?

  • Am 19. April 2012 um 12:13 von Rico Schneider

    zwei verschiedene Modelle am Markt
    Das Tab 7.7 in den USA wird vom Provider Verizon
    exlusiv vertrieben. Dieses hat wirklich eine Inrarot Schnittstelle.
    Ich habe ein einfaches Tab 7.7 aus HK über Großbritannien.
    Nur die Wlan Variante GT-P6810.
    Zum Preis von 379£ Das gesamte Zubehör für die großen Brüder
    funktionieren am Tab 7.7
    Cu

    PS: Ich stecke in den SD Karten Leser einfach die Speicherkarte vom Fotoapparat
    und kann sofort die Bilder betrachten. Da sehe ich dann immer die traurigen
    Gesichter meiner Ipad-Freunde…

  • Am 26. April 2012 um 17:06 von daniel

    schlechter test
    also ich finds schon erstaunlich, wie man nach 3 wochen immer noch diesen misserablen test umschreiben kann!

    man muss die leute echt warnen das hier falsche tatsachen geschrieben werden oder man schreibt in die überschrift (US-modell), dann stimmt es wieder!

    aber das europäische 7.7 ist ganz einfach zu bestellen, in ästerreich, in holland und in der schweiz bekommt man es ohne probleme oder über diverse deutsche seiten die bereits importmodelle verkaufen.

    aber CNET bekommt es nicht hin, diesen test zu arbeiten, das ist einfach nur peinlich für eine seriöse technikseite!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *