Neue Handys im Mai: Samsung Galaxy S3, Huawei Y200, LG Optimus 3D Max, Motorola Razr Maxx

von Anja Schmoll-Trautmann und Stefan Möllenhoff am , 18:03 Uhr

Der Mai steht im Zeichen von Android: Von den acht Neuerscheinungen diesen Monat laufen ausnahmslos alle Geräte mit dem Google-Betriebssystem. Angefangen vom 700 Euro teuren Samsung Galaxy S3 bis hin zum 100-Euro-Smartphone Huawei Y200 ist alles geboten. Wir haben uns die neuen Handys näher angesehen.

Das wohl spektakulärste neue Smartphone [1] in diesem Monat ist das Samsung [2] Galaxy S3, das die Nachfolge des überaus erfolgreichen S2 antritt. Es verfügt über ein 4,8-Zoll-Display mit 720p-Auflösung und einen 1,4 GHz schnellen Quad-Core-Prozessor. Außerdem hat Samsung kräftig an der Software gefeilt. So bietet das Handy jetzt eine Sprachsteuerung im Siri-Stil und zahlreiche neue Foto- und Social-Network-Features.

Wer von der unverbindlichen Preisempfehlung von 699 Euro abgeschreckt ist, findet bei Samsung diesen Monat noch drei weitere neue Smartphones im Preisbereich zwischen 199 und 369 Euro. Allerdings gehen die Modelle Galaxy Ace 2, Galaxy Mini 2 und Galaxy Pocket mit Abstrichen bei Displaygröße, Rechenleistung und Software einher.

Noch günstiger geht es bei Huawei. Das Ascend Y200 wechselt für gerade einmal 99 Euro den Besitzer, ist aber dennoch ein Android [3]-Handy mit allen Features, die man sich von einem vollwertigen Smartphone nur wünschen kann.

Die meiste Displaydiagonale fürs Geld gibt es bei LG [4]. Das Optimus L7 verfügt über ein 4,3 Zoll großes Display bei einer unverbindlichen Preisempfehlung von 299 Euro. Ebenfalls ein Ausnahmegerät beim Display ist das Optimus 3D Max: Wie der Name schon verlauten lässt, verfügt es über einen autostereoskopischen 3D-Bildschirm, der Inhalte also ohne Zuhilfenahme einer Brille dreidimensional anzeigt.

Ein weit verbreitetes Problem von Smartphones schließlich greift das Motorola Razr Maxx auf. Das Handy verfügt über einen großzügig dimensionierten 3300-mAh-Akku, der etwa die doppelte Kapazität bietet wie die meisten anderen Mobiltelefone.

Auf den nächsten Seiten gibt es alle neuen Smartphones im Mai im Detail zu sehen.

[5]

[6]

Samsung Galaxy S3

Am 3. Mai hat Samsung sein neues Smartphone-Flaggschiff Galaxy S3 vorgestellt. Der Bolide verfügt über ein 4,8-Zoll-Display mit Super-AMOLED-Panel und HD-ready-Auflösung von 1280 mal 720 Pixeln. Im Inneren arbeitet ein 1,4 GHz schneller Quad-Core-Prozessor vom Typ Exynos, den Samsung selber fertigt. Als Betriebssystem kommt Android 4.0 Ice Cream Sandwich mit Samsungs TouchWiz-Oberfläche zum Einsatz. Das S3 ist gerade einmal 8,6 Millimeter dick und wiegt nur 133 Gramm. Wie beim iPhone 4S ist auch hier eine 8-Megapixel-Kamera verbaut. Im Gegensatz zum Apple [7]-Handy bietet das Galaxy S3 allerdings einen austauschbaren Akku. Darunter liegen die Einschübe für microSD- und SIM-Karte. Das Smartphone ist wahlweise mit 16, 32 oder 64 GByte Speicher ausgestattet.

Mit der Außenwelt kommuniziert das Samsung-Smartphone per NFC, WLAN, UMTS mit HSPA+ und Bluetooth 4.0. Im Sommer soll außerdem eine LTE-Version kommen. Allerdings wird diese aufgrund der Frequenzunterschiede zunächst nicht in Europa in den Handel kommen.

Wie auch das iPhone 4S kommt das Galaxy S3 mit einer Spracherkennung. Zum Verkaufsstart unterstützt sie acht Sprachen, darunter auch Deutsch. Anders als das Apple-Handy reagiert das Samsung-Handy auch auf Befehle, ohne, dass vorher erst eine Taste gedrückt werden muss. Außerdem gibt es ein paar weitere Funktionen, die dem Nutzer das Leben leichter machen sollen. Wer bei Betrachtung einer SMS beispielsweise das Smartphone ans Ohr hält, startet automatisch ein Telefonat mit dem zugehörigen Kontakt.

Das Smartphone wird zunächst in einer weißen und einer dunkelblauen Version verfügbar sein. Das Samsung Galaxy S3 soll Ende Mai in den Handel kommen, die unverbindliche Preisempfehlung für die 16-GByte-Version beträgt 699 Euro. Mehr Informationen gibt es in unserem ausführlichen Vorab-Test zum Samsung Galaxy S3 [8]. Die folgende Tabelle zeigt noch einmal die wichtigsten technischen Daten im direkten Vergleich mit dem Vorgänger S2.

Technische Daten Samsung Galaxy S2 Samsung Galaxy S3
Abmessungen 12,5 x 6,6 x 0,85 cm 13,7 x 7,0 x 0,86 cm
Gewicht 116 g 133 g
Display 4,3 Zoll; Super AMOLED Plus 4,8 Zoll; Super AMOLED
Auflösung 480 x 800 Pixel 720 x 1280 Pixel
Prozessor Dual-Core, 1,2 GHz Quad-Core, 1,4 GHz
Arbeitsspeicher 1 GByte 1 GByte
Speichererweiterung microSD bis 32 Gbyte microSD bis 32 Gbyte
Betriebssystem Android 2.3 Android 4.0.4
Kamera 8 Megapixel 8 Megapixel
Blitz Foto-LED Foto-LED
Videoaufnahme 1080p 1080p
Frontkamera 2,0 Megapixel 1,3 Megapixel
Akku 1650 mAh 2100 mAh
GSM Quad-Band Quad-Band
UMTS HSPA+ HSPA+
Bluetooth 3.0 4.0
WLAN 802.11.a/b/g/n 802.11.a/b/g/n
GPS ja ja
NFC nein ja
Interner Speicher 16 GByte 16, 32 oder 64 GByte
Anschlüsse Micro-USB, 3,5mm-Klinke Micro-USB, 3,5mm-Klinke
Preis (UVP) 649 Euro 699 Euro

[9]

Huawei Ascend Y200

Obwohl der chinesische Hersteller Huawei schon seit Jahren Handys baut, hat er den Durchbruch auf dem deutschen Markt erst vergangenes Jahr mit dem 99-Euro-Android-Smartphone Ideos X3 [10] geschafft. Jetzt legt Huawei nach und bringt mit dem Y200 den nächste 100-Euro-Gerät auf den Markt.

Huawei setzt beim Betriebssystem auf Android 2.3 Gingerbread. Das Y200 besitzt einen 3,5 Zoll großen Touchscreen, der 320 mal 480 Bildpunkte (HVGA) auflöst. Im Inneren arbeitet ein 800-MHz-Prozessor. Der 1 GByte große interne Speicher lässt sich mit einer microSD-Karte um bis zu 32 GByte erweitern. Die schwarze Gehäuserückseite ist mit einer 3D-Textur versehen, die für guten Grip sorgt.

Das Quad-Band-Smartphone unterstützt GPRS, EDGE und UMTS mit HSDPA, das Downloadraten von bis zu 7,2 MBit/s ermöglicht. Außerdem kommuniziert das Gerät via WLAN nach 802.11 b/g/n und Bluetooth 2.1 mit der Außenwelt. GPS, UKW-Radio, Musikplayer, 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse und eine 3,2-Megapixel-Kamera für Foto- und Videoaufnahmen sind ebenfalls an Bord. Das 125 Gramm schwere Ascend Y200 misst 11,7 mal 6 mal 1,2 Zentimeter. Die Akkulaufzeit ist mit 4 Stunden Gesprächsdauer und 12,5 Tagen Standby angegeben.

Lidl bietet das Smartphone ohne SIM-Lock mit einem Lidl-Mobile-Starterpaket im Wert von 9,95 Euro an. Dieses Paket umfasst neben der SIM-Karte 25 Freiminuten für deutschlandweite Gespräche sowie einen Monat kostenlosen Internetzugang. Danach müssen Nutzer pro Gesprächsminute und SMS 9 Cent bezahlen. Eine Datenflatrate mit 500 MByte Highspeed-Volumen lässt sich für monatlich 8,99 Euro dazubuchen. Fonic bietet die Mobilfunkleistung dazu und verkauft das Ascend Y200 selbst dann auch ab 7. Mai in mit einem ähnlichen Paket wie Lidl.

Mehr Informationen gibt es in unserem ausführlichen Test des Huawei Y200 [11]. Die folgende Tabelle zeigt noch einmal die wichtigsten technischen Eckdaten auf einen Blick.

Technische Daten Huawei Y200
Abmessungen 11,7 x 6,1 x 1,2 cm
Gewicht 125 g
Display 3,5 Zoll; LCD
Auflösung 320 x 480 Pixel
Touchscreen kapazitiv
Prozessor 800 MHz, Single-Core
Arbeitsspeicher 256 MByte
Betriebssystem Android 2.3
Kamera 3,2 Megapixel
Blitz nein
Frontkamera nein
Videoaufnahme ja
MP3-Player ja
Radio ja
Akku 1400 mAh
Akkulaufzeit GSM-Netz laut Hersteller Sprechzeit: 4 Stunden; Standby-Zeit: 12,5 Tage
Frequenzbänder GSM Quad-Band
UMTS HSDPA bis 7,2 MBit/s
WLAN 802.11 b/g/n
LTE nein
Bluetooth 2.1, A2DP
GPS ja
NFC nein
DNLA k. A.
Integrierter Speicher 1 GByte
Speichererweiterung microSD bis 32 Gbyte
SIM k. A.
Anschlüsse Micro-USB, 3,5-mm-Klinke
Preis (UVP) 99 Euro (seit 30.4.2012 bei Lidl, seit 7.5.2012 bei Fonic)

[12]

Motorola Razr Maxx

Erst kürzlich hat Motorola sein legendäres Razr wieder aufleben lassen – nicht in Form eines Klapp-Handys, sondern als superflacher Androide. Das Smartphone bekommt diesen Monat einen etwas dickeren Bruder, der dafür einen mit 3300 mAh fast doppelt so starken Akku mitbringt. Damit soll die Sprechzeit ganze 21 Stunden betragen, die Standby-Zeit 15 Tage. Die Dicke steigt von 7,1 auf immer noch sehr flache 9,0 Millimeter.

Beim Display setzt Motorola auf ein 4,3 Zoll großes Super-AMOLED-Advanced-Display, das mit Corning-Gorilla-Glas verstärkt ist. Das Gehäuse überlebt laut Motorola dank einem Kevlar-Überzug ebenfalls grobe Misshandlungen. So soll das Handy beispielsweise nicht brechen, wenn es in der hinteren Hosentasche steckt und sich sein Besitzer drauf setzt. Auch wenn es nicht explizit als Outdoor-Handy gehandelt wird, ist das Smartphone somit weniger anfällig gegen Kratzer. Absolut kratzfest ist es jedoch nicht. Die einzelnen Bauteile im Innern sind nano-beschichtet und somit vor einer verschütteten Tasse Kaffee oder Wasser geschützt.

Im Inneren des Razr Maxx arbeitet, wie übrigens auch im Razr, ein Dual-Core-Prozessor vom Typ OMAP 4460 von Texas Instruments, der mit einer Taktrate von 1,2 GHz läuft. Der Arbeitsspeicher ist 1 GByte groß, der interne Flash-Speicher fasst 16 GByte. Wer mehr Platz benötigt, erweitert die Kapazität mittels microSD-Speicherkarten um bis zu 32 GByte.

Das 4,3 Zoll große qHD-Display bietet eine Auflösung von 540 mal 960 Pixeln. Als Betriebssystem findet Android 2.3.5 alias Gingerbread Verwendung. Nachdem ein Update auf Android 4.0 (Ice Cream Sandwich) für das Razr geplant ist, wird dieses aller Wahrscheinlichkeit nach auch für das Razr Maxx kommen. Motorola hat Motocast serienmäßig aufgespielt. Dabei handelt es sich um ein Tool, das den Online-Zugriff auf den heimischen PC gewährt. Eine andere App ermöglicht es, automatisch bestimmte Aktionen durchzuführen – Beispiele wären ein Dimmen des Displays bei niedrigem Akkustand oder ein Aktivieren des WLAN-Moduls, sobald der Besitzer zu Hause ist.

Eine 8-Megapixel-Kamera mit Foto-LED steht für HD-Videos mit 1080p-Auflösung und Stereoton-Aufzeichnung, Schnappschüsse, Portraits und Makroaufnahmen bereit. Für Videotelefonate gibt es auf der Vorderseite eine 1,3-Megapixel-Kamera. Im Web surft der Anwender via HSDPA mit bis zu 14,4 MBit/s oder WLAN. LTE wird dagegen nicht unterstützt. Bluetooth steht in der Version 4.0 zur Verfügung. Neben einem GPS-Empfänger besitzt das Razr Maxx zudem eine HDMI-Schnittstelle, die man ohne Adapter nutzen kann. Ein NFC-Chip ist nicht integriert.

Technische Daten Motorola Razr Maxx
Abmessungen 13,1 x 6,9 x 0,9 cm
Gewicht 145 g
Display 4,3 Zoll; Super AMOLED Advanced
Auflösung 540 x 960 Pixel
Touchscreen kapazitiv
Prozessor 1,2 GHz, Dual-Core
Arbeitsspeicher 1 GByte
Betriebssystem Android 4.0 (Ice Cream Sandwich)
Kamera 8 Megapixel
Blitz LED
Frontkamera 1,3 Megapixel
Videoaufnahme 1080p
MP3-Player ja
Radio ja
Akku 3300 mAh
Akkulaufzeit GSM-Netz laut Hersteller k. A.
Frequenzbänder GSM Quad-Band
UMTS ja, HSPA bis 14,4 MBit/s
HSDPA bis 14,4 MBit/s
WLAN 802.11 b/g/n
LTE nein
Bluetooth ja, 4.0
GPS ja
NFC nein
DNLA ja
Integrierter Speicher 16 GByte
Speichererweiterung microSD-Karte
Anschlüsse Micro-USB, HDMI, 3,5-mm-Klinke
Preis ca. 500 Euro

[13]

LG Optimus 3D Max

Vor gut einem Jahr debütierte LGs erstes 3D-Smartphone Optimus 3D auf dem Mobile World Congress. Genau ein Jahr später erblickte der Nachfolger das Licht der Welt. Das 3D-Smartphone ist mit einem 4,3-Zoll-3D-Touchscreen (Gorilla Glas 2) ausgestattet, der 480 mal 800 Pixel auflöst. Im 3D-Betrieb viertelt sich die Auflösung auf 240 mal 400 Pixel. Im Inneren arbeitet ein mit 1,2 GHz getakteter Dual-Core-Prozessor vom Typ TI OMAP4430. Zur weiteren Ausstattung zählen eine 5-Megapixel-Kamera mit Doppelobjektiv zur Aufnahme von Fotos und Videos in 3D. Der 3D-Video-Editor unterstützt die Nachbearbeitung der dreidimensionalen Videos in Echtzeit direkt auf dem Telefon.

Das Smartphone kommt mit 8 GByte internem Speicher, der Arbeitsspeicher beträgt 1 GByte. Bei Betriebssystem setzt LG auf Android 2.3 (Gingerbread). Im Vergleich zum Vorgänger ist das neue 3D-Modell mit 9,6 Millimeter um 2 Millimeter dünner. Auch beim hat das Smartphone abgespeckt und bringt nun mit 148 Gramm etwa 20 Gramm weniger auf die Waage. Die maximale Netzgeschwindigkeit liegt jetzt bei 21 MBit/s (HSPA+). Außerdem verfügt es über einen NFC-Chip. Diese Kurzstrecke-Kommunikations-Technologie soll beispielsweise in der Zukunft ein bargeldloses Bezahlen ermöglichen.

Dank des autostereoskopischen Displays ist für die 3D-Darstellung keine Brille erforderlich. Wer keine 3D-Inhalte besitzt, kann dank eines integrierten Konverters auch 2D-Material in die dritte Dimension umrechnen lassen – das funktioniert beispielsweise bei Google [14] Earth und Google Maps. Wer von der dreidimensionalen Darstellung Kopfschmerzen bekommt, darf sich über einen seitlich am Gerät angebrachten 3D-Hot-Key freuen. Der Schalter deaktiviert den 3D-Modus.

Technische Daten LG Optimus 3D Max
Abmessungen 12,7 x 6,8 x 1,0 cm
Gewicht 148 Gramm
Display 4,3 Zoll; 3D-LCD
Auflösung 800 x 480 Pixel
Touchscreen ja
Prozessor 1,2 GHz, Dual-Core
Arbeitsspeicher 1 GByte
Betriebssystem Android 2.3
Kamera 2 x 5 Megapixel
Blitz LED
Frontkamera ja, 0,3 Megapixel (VGA)
Videoaufnahme 1080p
MP3-Player ja
Radio ja
Akku 1520 mAh
Akkulaufzeit GSM-Netz laut Hersteller k.A.
Frequenzbänder GSM Quad-Band
UMTS ja, HSPA+ bis 21,1 MBit/s
WLAN 802.11 b/g/n
LTE nein, vorbestellbar
Bluetooth ja, 3.0
GPS ja
NFC ja
DNLA ja
Integrierter Speicher 8 GByte
Speichererweiterung microSD bis 32 GByte
Anschlüsse Micro-USB, 3,5-mm-Klinke, Micro-HDMI
Preis (UVP) 499 Euro

[15]

LG Optimus L7

Auf dem Mobile World Congress [16]in Barcelona hatte LG mit dem Optimus L3, L5 und L7 drei neue Smartphone-Modelle aus der L-Style-Serie angekündigt. Beim Optimus L3, das bereits seit April verfügbar ist, handelt es sich um ein Mittelklasse-Smartphone mit einem 3,2 Zoll großen Display. Auf der Rückseite des Geräts ist eine 3-Megapixel-Kamera verbaut. Zum Leistungsumfang zählen unter anderen WLAN, HSDPA und ein UKW-Radio. Die interne Speicherkapazität lässt sich über microSD-Karten erweitern. Ausgeliefert wird das Optimus L3 mit dem Betriebssystem Android 2.3 alias Gingerbread.

Jetzt im Mai kommt das L7 in die Regale. Es ist – wie das L5, das voraussichtlich im Juni kommt – direkt ab Werk bereits mit Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich ausgerüstet. Während das L5 ist mit einem 4-Zoll-Display ausgestattet sein wird, beträgt die Bilddiagonale vom L7 4,3 Zoll. Das Optimus L7 verfügt außerdem über eine 8-Megapixel-Kamera für Fotos und Videos und eine VGA-Frontkamera für Videotelefonate. Die Bautiefe liegt bei gerade einmal 8,7 Millimetern. Die elegante Optik wird durch metallverzierte Kanten verstärkt.

Technische Daten LG Optimus L7
Abmessungen 12,6 x 6,7 x 0,9 cm
Gewicht 122 g
Display 4,3 Zoll; LCD
Auflösung 800 x 400 Pixel
Touchscreen ja
Prozessor 1,0 GHz, Dual-Core
Arbeitsspeicher k. A.
Betriebssystem Android 4.0
Kamera 5 Megapixel
Blitz LED
Frontkamera 0,3 Megapixel (VGA)
Videoaufnahme 1080p
MP3-Player ja
Radio ja
Akku 1700 mAh
Akkulaufzeit GSM-Netz laut Hersteller Sprechzeit: bis zu 5,83 Stunden; Standby: bis 720 Stunden
Frequenzbänder GSM Quad-Band
UMTS ja, HSDPA bis 7,2 MBit/s
HSDPA bis 7,2 MBit/s
HSUPA k. A.
WLAN 802.11 b/g/n
LTE nein
Bluetooth ja, 3.0
GPS ja
NFC ja
DNLA ja
Integrierter Speicher 4 GByte, davon bis zu 2,7 GByte frei
Speichererweiterung microSD bis 32 GByte
SIM Mini-SIM
Farben k.A.
Anschlüsse Micro-USB, 3,5-mm-Klinke, Micro-HDMI
Preis (UVP) 299 Euro

[17]

Samsung Galaxy Ace 2

Das Galaxy Ace 2 ist mit einem 3,8 Zoll großen WVGA-Bildschirm mit einer Auflösung von 480 mal 800 Pixeln ausgestattet. Damit ist es etwas größer als der Vorgänger mit 3,5-Zoll-Display. Im Inneren arbeitet eine 800-MHz-CPU. Der 4 GByte große interne Speicher lässt sich mittels microSD-Karte erweitern.

Wie das erste Galaxy Ace besitzt auch der Nachfolger eine 5-Megapixel-Kamera für Foto- und Videoaufnahmen. Neu ist eine zweite Kamera mit VGA-Auflösung in der Front für Videotelefonie. Das Galaxy Ace 2 arbeitet mit Android 2.3 (Gingerbread) und Samsungs TouchWiz-Oberfläche. Neben WLAN nach dem n-Standard und Bluetooth 3.0 unterstützt das Quad-Band-Handy auch GPRS, EDGE und UMTS mit HSDPA. Ein Micro-USB-2.0-Port und GPS sind ebenfalls an Bord.

Technische Daten Samsung Galaxy Ace 2
Abmessungen 11,8 x 6,2 x 1,1 cm
Gewicht 118 g
Display 3,8 Zoll (9,65 cm); PLS TFT
Auflösung 800 x 480 Pixel
Touchscreen ja
Prozessor 800 MHz, Dual-Core
Arbeitsspeicher 768 MByte
Betriebssystem Android 2.3 mit Touch-Wiz-Benutzeroberfläche
Kamera 5 Megapixel
Blitz LED
Frontkamera ja, 0,3 Megapixel
Videoaufnahme 720p
MP3-Player ja
Radio ja
Akku 1500 mAh
Akkulaufzeit GSM-Netz laut Hersteller Sprechzeit: bis 7,5 Stunden; Standby: bis 640 Stunden
Frequenzbänder GSM Quad-Band
UMTS ja, HSDPA bis 14,4 MBit/s
HSDPA bis 14,4 MBit/s
HSUPA bis zu 5,76 MBit/Sek.
WLAN 802.11.b/g/n
LTE nein
Bluetooth ja, 3.0
GPS ja
NFC optional als NFC-Variante erhältlich
DNLA nein
Integrierter Speicher ca. 2,1 GByte
Speichererweiterung MicroSD bis 32 GByte
Farben Onyx – black
Anschlüsse Micro-USB, 3,5-mm-Klinke
Preis (UVP) 369 Euro

[18]

Samsung Galaxy Mini 2

Das Galaxy Mini 2 hat einen 3,27 Zoll großen Touchscreen mit 320 mal 480 Pixeln Auflösung. Der Vorgänger bot lediglich ein 3,14-Zoll-Display mit 240 mal 320 Pixeln. Angetrieben wird das Einsteiger-Smartphone von einer 800-MHz-CPU. Der 2,7 GByte große interne Speicher kann mittels microSD-Karte um bis zu 32 GByte erweitert werden.

Wie das erste Galaxy Mini besitzt auch die Neuauflage eine 3,2-Megapixel-Kamera für Foto- und Videoaufnahmen (VGA). Auf eine zusätzliche Webcam für Videotelefonie müssen Nutzer jedoch verzichten. Die weitere Ausstattung umfasst einen MP3-Player, ein UKW-Radio, GPS und einen 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss für Kopfhörer. Ungewöhnlich in dieser Preisklasse: Auch ein NFC-Chip ist an Bord, der sich beispielsweise für mobile Bezahldienste nutzen lässt.

An Verbindungsmöglichkeiten sind WLAN nach IEEE 802.11 b, g und n sowie Bluetooth 3.0 mit Stereo-Audio-Streaming (A2DP) vorhanden. Für den mobilen Datentransfer wird neben GPRS und EDGE auch UMTS mit HSDPA unterstützt, das Datenraten von bis zu 7,2 MBit/s im Download ermöglicht.

Das Quad-Band-Smartphone misst 10,9 mal 5,9 mal 1,9 Zentimeter und wiegt 106 Gramm. Sein Lithium-Ionen-Akku hat eine Kapazität von 1300 mAh. Als Betriebssystem kommt Android 2.3 (Gingerbread) mit Samsungs TouchWiz-Oberfläche zum Einsatz. Über den IM-Dienst ChatON können Nutzer ähnlich wie mit WhatsApp Textnachrichten und Fotos austauschen. Auch Clients für Soziale Netze wie Facebook oder Twitter sind vorinstalliert.

Das Galaxy Mini 2 kommt mit einem 800-MHz-Prozessor, 4 GByte internem Speicher und Android 2.3 samt TouchWiz-Oberfläche. Ohne Vertrag kostet das Einsteiger-Gerät 279 Euro. Damit ist es etwas günstiger als der Vorgänger Galaxy Mini, der zum Marktstart vor einem Jahr für 300 Euro angeboten wurde.

Technische Daten Samsung Galaxy Mini 2 (S6500)
Abmessungen 10,9 x 5,9 x 1,2 cm
Gewicht 106 g
Display 3,27 Zoll; TFT
Auflösung 480 x 320 Pixel
Touchscreen ja
Prozessor 800 MHz, Single-Core
Arbeitsspeicher 512 MByte
Betriebssystem Android 2.3
Kamera 3 Megapixel
Blitz nein
Frontkamera nein
Videoaufnahme VGA
MP3-Player ja
Radio ja
Akku 1300 mAh
Akkulaufzeit GSM-Netz laut Hersteller k. A.
Frequenzbänder GSM Quad-Band
UMTS ja, HSDPA bis 7,2 MBit/s
WLAN 802.11 b/g/n
LTE k.A.
Bluetooth ja, 3.0
GPS ja
NFC optional
DNLA k. A.
integrierter Speicher 4 GByte
Speichererweiterung microSD bis 32 GByte
SIM Mini-SIM
Anschlüsse Micro-USB, 3,5-mm-Klinke
Preis (UVP) 279 Euro

[19]

Samsung Galaxy Pocket

Mit dem Galaxy Pocket bringt Samsung für rund 200 Euro ein kompaktes Android-Smartphone mit 2,8-Zoll-Display und einer Auflösung von 240 mal 320 Pixeln. Im Inneren des 97 Gramm leichten Handys arbeitet ein 832-MHz-Prozessor, der interne Speicher bietet eine Kapazität von 3 GByte. Eine Erweiterung um 32 GByte ist über microSD-Karten möglich.

Das Quad-Band-Smartphone unterstützt GPRS, EDGE und UMTS mit HSDPA, das Downloadraten von bis zu 3,6 MBit/s ermöglicht, sowie WLAN nach 802.11 b/g/n. Außerdem sind Bluetooth, GPS, UKW-Radio, Musikplayer, 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse und eine 2-Megapixel-Kamera für Foto- und Videoaufnahmen – allerdings ohne LED-Licht – an Bord.

Beim Betriebssystem setzt Samsung auf Android 2.3 und die Oberfläche TouchWiz.

Technische Daten Samsung Galaxy Pocket
Abmessungen 10,4 x 5,8 x 1,2 cm
Gewicht 97 g
Display 2,8 Zoll; TFT
Auflösung 320 x 240 Pixel
Touchscreen ja
Prozessor 832 MHz
Arbeitsspeicher k. A.
Betriebssystem Android 2.3
Kamera 2 Megapixel
Blitz nein
Frontkamera nein
Videoaufnahme 320 x 240 Pixel
MP3-Player ja
Radio ja
Akku 1200 mAh
Akkulaufzeit GSM-Netz laut Hersteller Sprechzeit: 6 Stunden; Standby: 19 Tage
Frequenzbänder GSM Quad-Band
UMTS ja
HSDPA ja, bis zu 3,6 MBit/Sek.
WLAN 802.11 b/g/n
LTE nein
Bluetooth ja, 3.0
GPS ja
NFC nein
DNLA nein
Integrierter Speicher 3 GByte
Speichererweiterung microSD bis 32 GByte
Anschlüsse 3,5-mm-Klinke
Preis (UVP) 199 Euro

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/41563984/neue-handys-im-mai-samsung-galaxy-s3-huawei-y200-lg-optimus-3d-max-motorola-razr-maxx/

URLs in this post:

[1] Smartphone: http://www.cnet.de/themen/smartphone/

[2] Samsung: http://www.cnet.de/unternehmen/samsung/

[3] Android: http://www.cnet.de/themen/android/

[4] LG: http://www.cnet.de/unternehmen/lg/

[5] Image: https://www.cnet.de/i/story_media/41563984/handys_des_monats_mix.jpg

[6] Image: https://www.cnet.de/i/story_media/41563984/samsung_galaxy_s3.jpg

[7] Apple: http://www.cnet.de/unternehmen/apple/

[8] Vorab-Test zum Samsung Galaxy S3: https://www.cnet.de/tests/handy/41563907/preview/plastikbomber_mit_turbo_boost_samsung_galaxy_s3_im_vorab_test.htm

[9] Image: https://www.cnet.de/i/story_media/41563984/huawei_ascend_y200.jpg

[10] Ideos X3: https://www.cnet.de/tests/handy/41555431/testbericht/huawei_ideos_x3_im_test_kann_ein_100_euro_smartphone_mit_android_wirklich_gut_sein.htm

[11] Test des Huawei Y200: https://www.cnet.de/tests/handy/41563820/testbericht/huawei_ascend_y200_im_test_das_99_euro_android_smartphone_von_lidl_und_fonic.htm

[12] Image: https://www.cnet.de/i/story_media/41563984/motorola_razr_maxx.jpg

[13] Image: https://www.cnet.de/i/story_media/41563984/lg_optimus_3d_maxx.jpg

[14] Google: http://www.cnet.de/unternehmen/google-inc/

[15] Image: https://www.cnet.de/i/story_media/41563984/lg_optimus_l7.jpg

[16] Mobile World Congress : http://www.cnet.de/themen/mwc/

[17] Image: https://www.cnet.de/i/story_media/41563984/samsung_galaxy_ace_2.jpg

[18] Image: https://www.cnet.de/i/story_media/41563984/samsung_galaxy_mini_2.jpg

[19] Image: https://www.cnet.de/i/story_media/41563984/samsung_galaxy_pocket.jpg