Leistung

Im Einzelbildmodus befindet sich die Canon EOS 5D Mark III auf einem Niveau mit der Nikon D800 – beide Kameras sind erfreulich schnell. Nur im Serienbildmodus hat die 5D Mark III die Nase vorne. Im Vergleich zur Vorgängerin hat die neue 5D deutliche Fortschritte gemacht. Der Autofokus ist bei schlechten Lichtverhältnissen deutlich flotter und treffsicherer, und auch der Serienbildmodus hat deutlich zugelegt.

Bei optimalen Lichtverhältnissen benötigt die 5D Mark III 0,2 Sekunden, um auf das Motiv zu fokussieren und das Bild einzufangen. Im Zwielicht beziehungsweise bei Motiven mit niedrigem Kontrast verschlechtert sich die Auslöseverzögerung auf immer noch sehr gute 0,4 Sekunden. Zwischen zwei in Folge geschossenen JPEG-Bildern genehmigt sich die Kamera eine Verschnaufpause von 0,3 Sekunden, der RAW-Modus ist einen Hauch langsamer.

Mit einer Serienbildgeschwindigkeit von 5,6 fps setzt die Kamera eine neue Bestmarke in dieser Klasse. Zwar befindet sich die 5D Mark III damit noch nicht auf einem Niveau mit den Sport-Profi-Modellen, dürfte den meisten Fotografen aber absolut ausreichen. Zumal die 5D eben auch ein ganzes Stück kompakter ist, als die dicken 1D-Boliden. Erfreulich ist außerdem, dass die 5D Mark III im Serienbildbetrieb eine konstante Geschwindigkeit beibehält, während sie RAW- und JPEG-Fotos gleichzeitig einfängt. Im Test kam eine CompactFlash-Karte vom Typ SanDisk Extreme Pro mit 90 MByte/s zum Einsatz.

So sehr sich das Autofokus-System auch verbessert hat, unfehlbar ist es nicht. Motive, die sich vor einem sehr farbähnlichen Hintergrund bewegen, beispielsweise ein grauer Hund auf einem Kiesplatz, bringen die 5D Mark III gelegentlich aus dem Tritt. Aber dennoch schlägt sich das neue 61-Punkte-Fokussystem um Welten besser als das der 5D Mark II. So stehen jetzt beispielsweise sechs verschiedene Presets für das Autofokus-System zur Verfügung: Allgemein, Hindernisse ignorieren, in bestimmte AF-Felder eindringende Motive, schnell beschleunigte Motive, unstet bewegte Motive sowie unstet und beschleunigte Motive. Im Wesentlichen entstehen all diese Modi aus Kombinationen der drei Parameter AI-Servo-Reaktion, Nachführ-Beschleunigung/Verzögerung und AF-Feld-Nachführung. Und eben diese Parameter lassen sich bei jedem der Presets auch individuell noch feiner einstellen. Der Autofokus im Live-View-Betrieb wurde zwar etwas verbessert, ist für die allermeisten Anwendungen aber nach wie vor zu langsam und unbrauchbar.

Darüber hinaus hat Canon die Größe des Spotmessfelds auf 1,5 Prozent der Bildgröße geschrumpft. Ganz allgemein werten wir das positiv. Wer sich allerdings über die Jahre an das zuvor recht große Messfeld gewöhnt hat muss mit einer Lernphase rechnen – insbesondere bei vielen Weitwinkel-Fotos. Ebenfalls eine deutliche Verbesserung gibt es beim Sucherbild: Auf der Mattscheibe sind jetzt nämlich 100 Prozent des tatsächlichen Bildausschnitts zu sehen. Der optische Sucher bietet auf Wunsch außerdem ein Gitter und zeigt auf Wunsch diverse Warnungen an, wenn die Bildqualität gefährdet ist – beispielsweise bei extrem hohen ISO-Empfindlichkeiten.

Das größere, höher auflösende LC-Display ist besser geeignet, um die Schärfe zu beurteilen. Wer ernsthaft Videos aufnehmen möchte, sollte sich allerdings immer noch einen externen Monitor zulegen. In diesem Zusammenhang hätten wir uns auch sehr über eine Peaking-Funktion gefreut. Immerhin: Diese ließe sich wohl noch per Software-Update nachrüsten. Und bei der 5D Mark II wurden Videoenthusiasten ja noch großzügig mit Software-Updates mit neuen Features und Einstellungsmöglichkeiten versorgt.

Die folgende Tabelle zeigt noch einmal die wichtigsten technischen Daten der Canon EOS 5D Mark III und einiger aktueller Konkurrenten im direkten Vergleich.

Tabelle anzeigen: Canon EOS 5D Mark III im Vergleich mit aktuellen Vollformat-Kameras

Hersteller Canon Canon Canon Nikon Nikon Nikon Hersteller
Produkt EOS 5D Mark II EOS 5D Mark III 1D X D700 D800 D4 Produkt
Preis (UVP) 2499 Euro 3299 Euro 6299 Euro 2479 Euro 2899 Euro 5929 Euro Preis (UVP)
Preis (Markt) 1750 Euro noch nicht verfügbar noch nicht verfügbar 1900 Euro noch nicht verfügbar noch nicht verfügbar Preis (Markt)
Bildsensor CMOS (36,0 x 24,0 mm) CMOS (36,0 x 24,0 mm) CMOS (36,0 x 24,0 mm) CMOS (36,0 x 23,9 mm) CMOS (35,9 x 24,0 mm) CMOS (36,0 x 23,9 mm) Bildsensor
Auflösung 21,1 Megapixel 22,3 Megapixel 18,0 Megapixel 12,1 Megapixel 36,3 Megapixel 16,2 Megapixel Auflösung
Formatfaktor 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 Formatfaktor
Empfindlichkeiten ISO 50 – 25.600 ISO 50 – 102.400 ISO 50 – 204.800 ISO 100 – 25.600 ISO 50 – 25.600 ISO 50 – 204.800 Empfindlichkeiten
Serienbildgeschwindigkeit 3,9 fps 6,0 fps 12 fps 5,0 fps 4,0 fps 11 fps Serienbildgeschwindigkeit
Sucherbildfeld 98 % 100 % 100 % 95 % 100 % 100 % Sucherbildfeld
Effektive Vergrößerung 0,71 x 0,71 x 0,76 x 0,72 x 0,70 x 0,70 x Effektive Vergrößerung
Autofokus 9 Punkte (1 Kreuzsensor) 61 Punkte (41 Kreuzsensoren, 5 Dual-Kreuzsensoren) 61 Punkte (41 Kreuzsensoren, 5 Dual-Kreuzsensoren) 51 Punkte (15 Kreuzsensoren) 51 Punkte (15 Kreuzsensoren) 51 Punkte (15 Kreuzsensoren) Autofokus
Belichtungsmessung 35-Zonen-TTL 63-Bereiche-iFCL 252-Zonen-RGB 1005-Pixel-RGB 91.000-Pixel-RGB 91.000-Pixel-RGB Belichtungsmessung
Verschlusszeiten 1/8000 – 30 s, Bulb 1/8000 – 30 s, Bulb 1/8000 – 30 s, Bulb 1/8000 – 30 s, Bulb 1/8000 – 30 s, Bulb 1/8000 – 30 s, Bulb Verschlusszeiten
Blitzsynchronzeiten 1/200 s 1/200 s 1/250 s 1/250 s 1/250 s 1/250 s Blitzsynchronzeiten
Kabellose Blitzsteuerung nein nein nein ja ja ja Kabellose Blitzsteuerung
Integrierter Blitz nein nein nein nein nein nein Integrierter Blitz
Display 3,0 Zoll, fest, 640 x 480 Pixel 3,2 Zoll, fest, 720 x 480 Pixel 3,2 Zoll, fest, 720 x 480 Pixel 3,0 Zoll, fest, 640 x 480 Pixel 3,2 Zoll, fest, 640 x 480 Pixel 3,2 Zoll, fest, 640 x 480 Pixel Display
Touchscreen nein nein nein nein nein nein Touchscreen
Bildstabilisator optisch (via Objektiv) optisch (via Objektiv) optisch (via Objektiv) optisch (via Objektiv) optisch (via Objektiv) optisch (via Objektiv) Bildstabilisator
Videofunktion 1080/30p/25p/24p 1080/30p/25p/24p, 720/60p/50p 1080/30p/25p/24p, 720/60p/50p nicht verfügbar 1080/30p/25p/24p, 720/60p/50p 1080/30p/25p/24p, 720/60p/50p Videofunktion
Verschlusshaltbarkeit 150.000 Auslösungen 150.000 Auslösungen 400.000 Auslösungen 150.000 Auslösungen 200.000 Auslösungen 400.000 Auslösungen Verschlusshaltbarkeit
Speichermedien 1 x CF (UDMA 6) 1 x CF (UDMA 7), 1 x SDXC 2 x CF (UDMA 7) 1 x CF (UDMA 6) 1 x CF (UDMA 7), 1 x SDXC 1 x CF (UDMA 7), 1 x XQD Speichermedien
Mikrofoneingang ja ja ja nein ja ja Mikrofoneingang
Kopfhöreranschluss nein ja ja nein ja ja Kopfhöreranschluss
Akkulaufzeit (CIPA) 950 Fotos 950 Fotos 1120 Fotos 1000 Fotos 850 Fotos 2600 Fotos Akkulaufzeit (CIPA)
Abmessungen 15,2 x 11,4 x 7,5 cm 15,2 x 11,6 x 7,6 cm 16,4 x 15,8 x 8,3 cm 14,7 x 12,3 x 7,7 cm 14,6 x 12,3 x 8,2 cm 16,0 x 15,7 x 9,1 cm Abmessungen
Gewicht 810 g 950 g 1340 g 995 g 900 g 1180 g Gewicht
Marktstart November 2008 März 2012 April 2012 Juli 2008 März 2012 März 2012 Marktstart

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Canon EOS 5D Mark III im Test: tolle Spiegelreflexkamera für Foto- und Videofreaks

  • Am 26. Mai 2012 um 17:36 von Wolf

    Canon EOS 5D Mark III
    Es wäre aufschlußreich zu erfahren, ob es Kurse gibt, die dem Benutzer die vielfältigen Möglichkeiten der Kamera erschließen helfen.
    F. Wolf

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *