Sony XBA-1iP im Test: günstiger HiFi-Ohrhörer mit Apple-tauglicher Kabelfernbedienung

von Gerald Strömer und Steve Guttenberg am , 14:07 Uhr

Pro
  • günstigster Ohrhörer aus Sonys XBA-Serie
  • Kabelfernbedienung mit Mikrofon und Lautstärkesteuerung
  • hochauflösender, ausbalancierter Treiber
  • gute Unterdrückung von Umgebungsgeräuschen
Con
  • vergleichsweise schwacher Bass
Hersteller: Sony Listenpreis:
ZDNet TESTURTEIL: GUT 7,4 von 10 Punkte
Fazit:

Sonys Ohrhörer XBA-1iP hat einen klaren, transparenten Sound und wird Nutzern gefallen, die im 70-Euro-Preisbereich ein Modell mit hochauflösender Wiedergabe suchen. Bass-Fetischisten sollten sich jedoch anderweitig umsehen.

Sony bewirbt seine XBA-Serie damit, dass sie die ersten Ohrhörer sind, die miniaturisierte „Balanced-Armature“-Treiber verwenden, die ein breites Klangspektrum und präzise Wiedergabe bieten. Der 69 Euro teure XBA-1 und der 89 Euro teure große Bruder XBA-1iP mit Headset-Funktionalität sind die günstigsten Ohrhörer der XBA-Modellreihe, die über diese neuartigen Treiber verfügen – und selbst sie klingen schon außergewöhnlich sauber und präzise. Schauen wir mal, wir der XBA-1iP sich sonst so im Test schlägt.

Der Sony XBA-1iP [1] ist ein hochwertiger Ohrhörer, der vom Hersteller mit einem Listenpreis von 89 Euro geführt wird. Wer direkt bei Sony [2] kauft, zahlt zwar keine Versandkosten; doch wer am freien Markt zuschlägt, bekommt ihn bereits zu Preisen ab 67 Euro – da fährt man selbst mit Versandkosten günstiger.

Design und Ausstattung

Der XBA-1iP integriert je einen Full-Range-„Balanced-Armature“-Treiber in jeden Ohrstück. Die Treiber sitzen in einem inneren Flüssigkristall-Polymer-Gehäuse, das von einem äußeren Gehäuse aus ABS-Kunststoff umschlossen wird, das Vibrationen unterdrücken soll. Die kleinen geschützmetallgrau- und chromfarbenen Ohrstücke sind sehr leicht – das ist einer der Gründe, warum sie sich auch über längere Zeiträume so komfortabel tragen lassen. Tatsächlich sind sie sogar bequemer als die größeren und teureren XBA-Modelle.

Die Links-/Rechts-Markierung ist zwar nur schwer zu sehen, aber diesbezüglich hilft die Farbkodierung. [3]
Die Links-/Rechts-Markierung ist zwar nur schwer zu sehen, aber diesbezüglich hilft die Farbkodierung.

Das Kabel ist 120 Zentimeter lang und integriert eine Kabelfernsteuerung mit Mikrofon sowie drei physische Tasten. Mit diesen Tasten kann an Apple [4]-Geräten die Lautstärke eingestellt und der Titel gewechselt werden. Wer kein Apple-iOS-Gerät sein Eigen nennt, sollte lieber zum kleinen Bruder XBA-1 greifen: Der ist bis auf eben diese Fernsteuerung mit dem XBA-1iP identisch, aber mit Marktpreisen ab 53 Euro entsprechend günstiger.

Die Kabel des XBA-1iP neigen zu starker Knäuelbildung. [5]
Die Kabel des XBA-1iP neigen zu starker Knäuelbildung.

Die flexiblen Kabel neigen allerdings sehr zur Knäuelbildung. Wenn man man sie einfach nur zusammenknüllt und in die Tasche stopft, kann es schnell passieren, dass man sich eine Weile mit dem Entwirren verknoteter Strippen beschäftigen darf. Eine weitere Designschwäche ist der Mangel einer Verstärkung an der Stelle, wo die Kabel an die Ohrstücke selbst ansetzen. Damit würden wir dem XBA-1iP nicht gerade eine überdurchschnittliche Lebenserwartung zutrauen.

Der Ohrhörer wird mit vier verschieden großen Silikon-Ohrpassstücken und drei verschiedenen Größen von Geräusch-isolierenden Ohrpassstücken ausgeliefert. Da dies eine ziemlich großzügige Auswahl ist, sollte eigentlich niemand ein Problem damit haben, einen guten Sitz zu erzielen. Die „L“- und „R“-Markierungen auf den Ohrstücken sind recht klein gehalten und lassen sich im Zwielicht nur recht schlecht ablesen. Zum mitgelieferten Zubehör gehören ein so genannter „Cord Adjuster“, mit dem sich das Kopfhörerkabel organisiert aufwickeln lässt, ein Clip zum Befestigen des Kabels an der Kleidung und eine kleine Stoffreisetasche.

In dem weichen Stoffbeutel kann der XBA-1iP unterwegs verstaut werden. [6]
In dem weichen Stoffbeutel kann der XBA-1iP unterwegs verstaut werden.

Performance

Der XBA-1iP mag zwar einer der billigsten Ohrhörer der XBA-Serie sein, aber sein kultivierter Charakter ist dennoch ziemlich beeindruckend. Das Album „Come Away With Me“ von Norah Jones klingt genau richtig; ihr Gesang verstärkt auf natürliche Art und Weise Piano, Akustikgitarre, Bass und Schlagzeug. Die Musik hat einen angenehm lebendigen Charakter und zeigt eine starke Dynamik mit besonders gut hörbarer Stereoabbildung; Zimbeln und Perkussionsinstrumente klingen mit dem XBA-1iP luftiger und realistischer als bei den meisten anderen Ohrhörern der Sub-100-Euro-Klasse.

Wer einen hochwertigen Fidelity-Ohrhörer mit Kabelfernbedienung sucht, ist beim XBA-1iP richtig. [7]
Wer einen hochwertigen Fidelity-Ohrhörer mit Kabelfernbedienung sucht, ist beim XBA-1iP richtig.

Der XBA-1iPs klingt auf jeden Fall viel transparenter als der originale Monster Turbine-Ohrhörer [8] und bietet bessere Klarheit und Definition, aber dafür ist wiederum der Bass des Turbine härter und stärker. Für Fans von Rock-, Dance- und Hip-Hop-Musik, die Bass-starke Ohrhörer gewöhnt sind, könnte der Sound des XBA-1iP im Tieftonbereich daher etwas schwächlich wirken und Durchschlagskraft vermissen lassen.

Fazit

Der Sony XBA-1iP kommt im audiophil orientierten Design mit klarerem Sound, als ihn Modelle mit konventionellen Treibern bieten. Gleichzeitig ist er ein hörbarer Gegenpol zu Ohrhörern, die stark auf den Bassbereich fokussieren. Der Ohrhörer empfiehlt sich daher für Musikliebhaber, die ein hochauflösendes Modell mit natürlichem Klang suchen und normalerweise keine extrem Bass-lastige Musik hören.

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/41564383/sony-xba-1ip-im-test-guenstiger-hifi-ohrhoerer-mit-apple-tauglicher-kabelfernbedienung/

URLs in this post:

[1] Sony XBA-1iP: http://www.sony.de/product/hps-in-ear-performance/xba-1ip

[2] Sony: http://www.cnet.de/unternehmen/sony/

[3] Image: https://www.cnet.de/i/story_media/41564383/sony_xba-1ip_detail_02.jpg

[4] Apple: http://www.cnet.de/unternehmen/apple/

[5] Image: https://www.cnet.de/i/story_media/41564383/sony_xba-1ip_detail_03.jpg

[6] Image: https://www.cnet.de/i/story_media/41564383/sony_xba-1ip_detail_01.jpg

[7] Image: https://www.cnet.de/i/story_media/41564383/sony_xba-1ip_detail_04.jpg

[8] Monster Turbine-Ohrhörer: http://reviews.cnet.com/headphones/monster-turbine-in-ear/4505-7877_7-33490631.html