Fazit: empfehlenswert

Die Fujifilm FinePix HS30EXR ist eine hervorragende Megazoom-Kamera. Sie richtet sich in erster Linie an anspruchsvollere Fotografen, die Extras wie den Zubehörschuh, die manuellen Einstellungsmöglichkeiten und die RAW-Aufnahme zu schätzen wissen. Allerdings darf man nicht vergessen, dass es sich bei der HS30EXR im Wesentlichen um eine Kompaktkamera mit einem riesigen Objektiv handelt – und für eine Digicam dieses Schlags liefert sie sehr gute Ergebnisse. Jedenfalls dann, wenn man sich mit den Einstellungen und Modi auseinandersetzt. An die Bildqualität einer ausgewachsenen Spiegelreflex kommt sie aber dennoch bei weitem nicht heran. Das ist der Preis, den man für das extreme Objektiv zahlen muss, bei ausnahmslos jeder Bridgekamera.

Aufnahmegeschwindigkeit (in Sekunden)
(kürzere Balken bedeuten bessere Leistung)

Zeit bis zum ersten Foto
Zeit zwischen zwei Fotos
Auslöse- verzögerung (Zwielicht)
Auslöse- verzögerung (Tageslicht)
Sony Cyber-shot DSC-HX200V

1.7
1.1
0.3
0.2
Fujifilm FinePix HS30EXR

1.8
1.2
0.6
0.3
Nikon Coolpix P510

1.1
1.6
0.7
0.4
Canon PowerShot SX40 HS

1.6
2.5
0.6
0.4

Serienbildmodus (in Fotos pro Sekunde)
(längere Balken bedeuten bessere Leistung)

Typical continuous-shooting speed
Sony Cyber-shot DSC-HX200V

10.2
Fujifilm FinePix HS30EXR

5.6

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Fujifilm FinePix HS30EXR im Test: tolle 30-fach-Zoom-Kamera mit Mega-Ausstattung

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *