Google Nexus 7 im Test: gelungenes Quad-Core-Tablet mit Android 4.1 für 200 Dollar

Produkt Bilder: Google Nexus 7

Bild 1 von 4

Zurück zum Test

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Google Nexus 7 im Test: gelungenes Quad-Core-Tablet mit Android 4.1 für 200 Dollar

  • Am 30. Juni 2012 um 11:14 von flx

    ….
    "Was uns nicht gefällt: -langweiliges Design"

    Jetzt mal ganz ehrlich: Was erwartet ihr denn da bitte?!?
    Es is ein Tablet! Ausser nem Bildschirm mit Rahmen drum gibts da nichts groß zu designen.
    Und dann schreibt ihr sogar noch:
    "Lediglich die Rückseite sticht mit ihrer Textur etwas heraus"
    Das heißt die einzige großflächige Variable eines Tablets sticht sogar noch etwas heraus durch das griffige Leder-Gummi-Zeug.
    Wo ist jetzt also genau das Problem mit dem Design? Nur weil es schwarz ist?! Oder wird wieder die ach so hochwertige Alu-Rückseite des iPads vermisst?
    Heutzutage müssen die Hersteller auf jeden scheiss winkel einer Eckenabrundung achten um nicht wegen Designklau von Apple verklagt zu werden und dann wird den Herstellern im Nachhinein vorgeworfen dass es nicht so ’spektakulär‘ wie das Ur-Tablet iPad aussehe.
    Irgendwo fehlt mir da die Logik 😉

  • Am 28. August 2012 um 12:37 von abx

    hehe
    genau das selbe habe ich auch gedacht 😀
    Das mit dem HDMI-Ausgang ist jetzt nicht so toll, finde ich. Und die fehlende Speichererweiterung hat man ja auch am ipad (jaja, ticks un dkniffe gibts überall, aber eben nicht standardmäßig..)

  • Am 6. September 2012 um 22:28 von Basti

    Top..
    Mein Gott.. das wär genau das, was ich mir gern kaufen würde.
    Nur wieso baut man den keinen Sd karten slot ein? Das wird doch wohl nicht so ein großer aufwand sein, wenn es sogar billig China Tablet Hersteller schaffen.. 8 bzw. 16 Gb sind schon verdammt wenig..

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *