In Sachen Anschlüsse bietet der IdeaCentre A720 je zwei USB-2.0- und USB-3.0-Ports, je einen Kopfhörer- und Mikrofonanschluss sowie eine Ethernet-Schnittstelle (LAN). Da aber Bluetooth und WLAN (802.11b/g/n) ebenfalls an Bord sind, kann man in den meisten Fällen sogar auf eine feste Netzwerkverkabelung verzichten. Dazu kommen noch ein 6-in-1-Kartenleser (unter anderem für SD-Speicherkarten) und ein Blu-ray-Laufwerk mit Slot-In-Technik.

Über die ebenfalls integrierten HDMI-Ein- und -Ausgänge kann man einen echten Großbildschirm ansteuern oder externe Quellen anschließen. Unter letzteres fallen natürlich auch Spielkonsolen – sehr praktisch, wenn man den A720 im Wohn- oder Schlafzimmer aufstellen will. Mit der integrierten 720p-Webcam kann man außerdem Videochats durchführen und mit dem bereits erwähnten TV-Tuner Fernsehprogramme empfangen. Man braucht nicht einmal zwingend externe Lautsprecher, da das System – zugegeben bauartbedingt dünn klingende – Stereo-Lautsprecher mit Dolby-Optimierung integriert.

Der Displayteil des Rechners kann so schlank sein, weil alle Kernkomponenten im Standfuß sitzen.
Der Displayteil des Rechners kann so schlank sein, weil alle Kernkomponenten im Standfuß sitzen.

Der IdeaCentre A720 wird mit einem kabellosen Set aus Tastatur und Maus ausgeliefert, die allerdings keine Überflieger, sondern ziemliche Standardmodelle sind. Der metallene Rahmen und das Chiclet-Design der Lenovo-Tastatur erinnern zwar definitiv an Apples Tastaturen, allerdings erreicht die Tastatur des A720 nicht deren Qualität. Sowohl Maus als auch Tastatur reichen letztlich für den Alltag völlig aus, aber wenn man häufiger an langen Dokumenten arbeitet, sollte man ein Upgrade erwägen.

Bildschirm

Der riesige 27-Zoll-Display des IdeaCentre A720 löst 1920 mal 1080 Bildpunkte auf, was sowohl gut als auch schlecht ist. Gut ist, das er damit die genau richtige Auflösung hat, um Full-HD-Videos und Blu-rays optimal genießen zu können. Und dank seiner Größe ist der Bildschirms in kleinen Räumen der ideale Partner für die Xbox 360 oder die PlayStation 3.

Auf der rechten Seite finden sich die Slots für das Blu-ray-Laufwerk und den 6in1-Kartenleser.
Auf der rechten Seite finden sich die Slots für das Blu-ray-Laufwerk und den 6in1-Kartenleser.

Nachteilig ist, das aufgrund der schieren Größe des Bildschirm Icons, Texte und Fenster viel größer aussehen als auf einem kleineren Display mit der gleichen Auflösung, wodurch sie oft spürbar weniger scharf gezeichnet aussehen. Beim Anschauen von Filmen aus einer gewissen Distanz macht dies zwar keine Probleme, aber wenn man zum Arbeiten oder Spielen näher an den Bildschirm heranrückt, wird der Eindruck der Unschärfe stärker. Eine höhere Auflösung wäre daher zwar besser, aber letztlich ist das Klagen auf hohem Niveau – das Touchscreen-Display ist uneingeschränkt nutzbar.

Fairerweise muss man aber dennoch anmerken, dass Konkurrenten wie der HP Z1 oder Apples 27-zolliger iMac höher auflösende Display verbauen, die Texte und Bilder rasiermesserscharf darstellen, aber auch erheblich mehr kosten als Lenovos A720. Ein Bildschirm mit einer extrem hohen Auflösung ist davon abgesehen auch nicht für jeden Anwender die beste Wahl; nur wer professionall mit Grafiken arbeitet, braucht wirklich das absolute Maximum.

Links findet man die beiden HDMI-Schnittstellen und einen USB-Port.
Links findet man die beiden HDMI-Schnittstellen und einen USB-Port.

Das Display ist hell, dynamisch und farbenprächtig und somit perfekt geeignet, um eine Blu-ray-Disk einzuwerfen und es sich dann auf dem Sofa oder Bett bequem zu machen. Seine Größe macht ihn zum perfekten TV-Ersatz in einer Studenten-Bude oder einem kleinen Wohnzimmer – und dank digitalem TV-Tuner und HDMI-Eingang bietet er alle Features, die auch ein normaler Fernseher vorweisen kann.

Performance

Die Kernkomponenten sind im Standfuß des IdeaCentre A720 untergebracht. Hier werkelt mit dem Intel Core i7-3610QM (Basis-Takt: 2,3 GHz, Turbo-Takt: 3,3 GHz, Smart Cache: 6 MByte) ein Hyperthreading-fähiger Quad-Core-Prozessor, der von acht GByte RAM und einer 750 GByte großen Festplatte unterstützt wird. Der Prozessor entstammt Intels neuester, dritter Core-Generation, die auf den Codenamen Ivy Bridge hört, und bietet daher vor allem in Sachen integrierter Grafik erhebliche Verbesserungen gegenüber den Vorgängern der Sandy Bridge-Generation.

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Lenovo IdeaCentre A720: Leistungsstarker All-in-One-Computer mit riesigem, 27-Zoll-Multitouch-Display

  • Am 16. Oktober 2012 um 09:50 von Black Rat

    Nur zum Monitor
    Hier sieht man sehr schön die Zusammenhänge zw. Displaygröße, Sichtentfernung und Auflösung.

    HD-Auflösung ist ideal für einen 24-Zöller und bei einem 27-Zöller in normaler Sichtenfernung noch akzeptabel. Da der Touch-Monitor nun aber viel näher als normal vom Anwender entfernt steht, um sich die Arme nicht übermäßig Strecken zu müssen, ist die HD-Auflösung zu gering (oder alternativ hätte Lenovo bei Beibehaltung der HD-Auflösung zu eine kleinere Displaygröße anbieten sollen).

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *