Twitter stellt Musik-Dienst #Music offiziell vor

von Christian Schartel am , 12:44 Uhr

Twitter #Music heißt der neue Musik-Dienst des Sozialen Netzwerks, bei dem sich alles um Empfehlungen dreht. Er soll dem Anwender beim Entdecken aktueller Trends oder neuer Talente behilflich sein. In voller Länge lassen sich die Songs dann aber nur via Spotify oder Rdio anhören.

Twitter stellt Music-Dienst #Music offiziell vor (Screenshot: CNET.de) [1]

Vor gut einer Woche hat der Musikdienst We Are Hunted [2] auf seiner Webseite [2] bekannt geben, dass das australische Start-up-Unternehmen von Twitter übernommen wurde. Jetzt hat das Soziale Netzwerk den erwarteten Musik-Dienst samt iOS-App namens “Twitter #Music” offiziell in der ABC-Nachrichtensendung Good Morning America [3] vorgestellt.

Ursprünglich überwachte We Are Hunted beispielsweise Soziale Netzwerke, Blogs, Internetforen oder BitTorrent, um beliebte Songs zu ermitteln, und den Anwendern Empfehlungen in Form einer Art Hitliste für Online-Musik anzubieten. Nutzer konnten die Musik streamen, Wiedergabelisten anlegen und ihre Lieblingstitel über Soziale Netzwerke mit Freunden teilen.

Empfehlungen stehen auch im Mittelpunkt von Twitter #Music. Loggt man sich einmal auf music.twitter.com [4] mit seinem Twitter-Account ein, zeigt sich bisher nur die Oberfläche des neuen Dienstes. Die Website enthält beispielsweise das Tab “Popular” mit Trends aus dem gesamten Twitter-Netzwerk. Der Punkt “Emerging” soll “in Tweets vorgestellte neue Talente” ans Licht bringen. Unter dem Tab “Suggested” findet der Twitter-Nutzer dann Empfehlungen, die seinem persönlichen Hörgeschmack entsprechen. Der Reiter, “#NowPlaying”, weist auf von Freunden gehörte Songs hin. Zu guter Letzt gibt es noch den Bereich „Me“, der die vom Anwender gefolgten Interpreten listet.

Twitter #music in voller Pracht (CNET.com) [5]

Eine Schaltfläche „Play Full Tracks“ weist darauf hin, dass Twitter Music neben den Empfehlungen nur Ausschnitte der Songs bereithalten wird und nicht als Streaming-Plattform gedacht ist. Die Song-Schnipsel kommen von iTunes. Nach einem Klick wird der Nutzer dann  zu Spotify [6] oder Rdio [7] weitergeleitet, wo er sich die Musikstücke in voller Länge anhören kann. Dafür ist natürlich ein kostenpflichtiges Abonnement beim jeweiligen Musikdienst nötig.

Neben dem Web-Auftritt hat Twitter auch schon eine App für iPhone und iPad [12] veröffentlicht. In Deutschland scheint diese allerdings noch nicht verfügbar zu sein. Eine Android [13]-App wird auch folgen.

Twitter #music für iPhone und iPad (Foto: Twitter) [14]

[Mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de [15]]

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/88109850/twitter-stellt-musik-dienst-music-offiziell-vor/

URLs in this post:

[1] Image: http://www.cnet.de/wp-content/uploads/2013/04/twittermusic.png

[2] We Are Hunted: http://wearehunted.com/

[3] Good Morning America: http://de.wikipedia.org/wiki/Good_Morning_America

[4] music.twitter.com: https://music.twitter.com/

[5] Image: http://www.cnet.de/wp-content/uploads/2013/04/Twitter_Music_Site.jpg

[6] Spotify: https://www.spotify.com/de/

[7] Rdio: http://www.rdio.com/

[8] #music: https://twitter.com/search/%23music

[9] rdio: https://twitter.com/rdio

[10] on.rdio.com/twittermusic: http://t.co/dgrQyn2o2y

[11] 18. April 2013: https://twitter.com/Rdio/status/324876350450176000

[12] App für iPhone und iPad: https://itunes.apple.com/us/app/twitter-music/id625541612?ls=1&mt=8

[13] Android: http://www.cnet.de/themen/android/

[14] Image: http://www.cnet.de/wp-content/uploads/2013/04/twittermusicapp1.jpg

[15] ZDNet.de: http://www.zdnet.de/88151883/twitter-music-offiziell-vorgestellt/