Action-Tauglichkeit in der Praxis

Doch bereits mit der Grundausstattung ist man für eine Vielzahl von Aufnahmesituationen gerüstet ist. Eine Fernbedienung liegt ebenfalls bei. Die lässt sich mit einer Klammer an der Kleidung befestigen. Die ist deshalb sinnvoll, weil man beim Sport, egal, ob Klettern, Surfen oder Motorradfahren ja oft keine Hand frei hat, um den Auslöser zu betätigen. Und wenn die Kamera auf dem Surfbrett befestigt ist, wird es auch schwierig mit dem Griff zum Auslöser.

 

Mit der Krokodilklemme lässt sich die Rollei extrem fest an der Jacke oder am Ärmel anbringen (Foto: Rollei).

Mit der Krokodilklemme lässt sich die Rollei extrem fest an der Jacke oder am Ärmel anbringen (Foto: Rollei).

Im Praxistest zeigt die Rollei sehr ansehnliche Ergebnisse. Die Bildqualität bei Fotos liegt etwa auf dem Niveau einer Einsteiger-Digicam, ähnliches lässt sich für die Qualität bei Videos sagen. Nicht brillant, aber in Ordnung.

Nun schafft man sich keine Action-Cam an, um detailreiche Landschaftsaufnahmen oder sensible Porträts zu machen, sondern in erster Linie für Action-Videos, bei denen die Kamera mittendrin ist. Und hier legt die Rollei Bullet HD 5S eine gute Leistung hin. Das beginnt schon beim Befestigungszubehör. Das ist stabil und so durchdacht konstruiert, dass man auch unterwegs beim eiligen Zusammenbau von Kamera, Schutzgehäuse und Schraub-Befestigungen alles leicht im Griff hat und nicht befürchten muss, dass irgendwelche Muttern oder Schräubchen runterfallen könnten.

Auch in puncto Bedienung ist nichts gegen die Rollei einzuwenden. Die Tasten und Schiebeschalter sind präzise eingefasst, das gummierte schwarze Gehäuse robust und gut verarbeitet. Die Einstellung der Optionen auf dem winzigen Display geht zügig vonstatten, die Menüs sind logisch strukturiert. Lästig ist allenfalls das laute durchdringende Piepsen beim Ein- und Ausschalten des Camcorders.

Intervallaufnahmen

Eine feine Sache sind auch die Intervallaufnahmen. Im Menü der Kamera heißt das etwas kryptisch „Auto kont. Aufnahme“. Dabei wird je nach Einstellung in bestimmten Zeitabständen ein Foto geschossen, die Zeitabstände reichen dabei von 0,5 über 1, 2 und 3 Sekunden bis zu 60 Sekunden. Mit der Funktion lassen sich beispielsweise Zeitrafferaufnahmen von Wolkenbewegungen oder das Wachstum von Blumen aufnehmen. Die Kamera nimmt solange auf, wie die Speicherkarte beziehungsweise der Akku Platz bietet. Die Funktion ist bei der Kamera aber nicht optimal umgesetzt. Im Test ist der Akku spätestens nach zwei Stunden leer, obwohl die Speicherkarte noch lange nicht voll ist und statt des stromzehrenden Display-Rückteils der Backup-Akku aufgesetzt wurde. Offensichtlich benötigt die Kameraelektronik im Intervall-Modus ebenso viel Energie wie bei Videoaufnahmen. Hier sollten die Entwickler nachbessern. Immerhin lässt sich das Feature nutzen, wenn man die Rollei ans Netzteil hängt, was wiederum nur da geht, wo auch eine Steckdose ist.

Fazit

Die Rollei Bullet HD 5S ist eine gut ausgestattete Actionkamera mit schnellem Bildprozessor, die auch Full-HD-Videos mit guten Bildraten von 60 fps bewältigt. Ein weiterer Pluspunkt ist die Zeitlupenfunktion mit 120 Bildern pro Sekunde. An der Marktführer HD Hero 3 von Gopro kommt die Rollei in der Leistung nicht ganz heran. Doch wer Sport- und Action-Videos auf Hobby-Basis produziert und keine professionellen Ansprüche stellt, ist mit der Rollei gut bedient.

Es gibt die Rollei Bullet HD 5S Outdoor Edition, Motorbike Edition oder Ski-Edition für jeweils 370 Euro. Inzwischen folgt Rollei auch dem Trend, Kameras mit Wi-Fi-Funktion auszustatten und hat eine Bullet 5S mit Wi-Fi-Modul vorgestellt. Damit überträgt die Kamera die aufgenommenen Bilder oder Videos nahezu in Echtzeit auf ein Smartphone mit iOS oder Android. Das Smartphone lässt sich dann gewissermaßen als externer Monitor einsetzen. Wer will, kann das Video gleich an das soziale Netzwerk weiterleiten. Die Rollei Bullet HD 5S mit Wi-Fi-Modul ist ab Anfang Juni für rund 350 Euro erhältlich.
Bis dahin dürfte auch die 5S ohne Wi-Fi noch mal günstiger werden. In Onlineshops ist sie ohne schon zu Preisen ab 270 Euro erhältlich. Angesichts der guten Ausstattung und starken Leistung ein echtes Schnäppchen.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Gopro-Konkurrent Rollei Bullet HD 5S im Test: Action-Cam mit Full HD und Zeitlupe

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *