Kamera- und Video

Die Haupt-Kamera des S4 Active knipst im Vergleich zum S4 anstatt mit 13- nur noch mit 8-Megapixel wie damals das Galaxy S III. Schade eigentlich, könnte man nun denken, denn gerade für ein Outdoor-Handy wäre doch eine gute Kamera ein essentielles Feature. Doch keine Sorge: Im Vergleich zur 13-Megapixel-Knipse der normalen Ausführung schneidet die 8-Megapixel-Variante nicht allzu viel schlechter ab – zumindest bei Tageslicht. Denn mehr Auflösung steht nicht unbedingt immer für eine bessere Kamera. Mehr dazu können Interessierte in dem Artikel Nur 8 Megapixel im Galaxy S3: Warum mehr Auflösung nicht unbedingt besser nachlesen. Für Videochats und Selbstportraits ist noch eine 2-Megapixel-Front-Cam verbaut. Videos nimmt das Active wie das S4 mit Full-HD-Auflösung auf.

Für Videochats und Selbstportraits ist noch eine 2-Megapixel-Front-Cam verbaut. Videos nimmt das Active wie das S4 mit Full-HD-Auflösung auf.

Dieser Brunnen liegt teils in der Sonne und teils im Schatten (Foto: Jessica Dolcourt/CNET).

Bei Tageslicht schießt auch die 8-Megapixel-Kamera des Active ansehnliche Fotos (Foto: Jessica Dolcourt/CNET).

Im Anschluss an die Aufnahme wurde die Größe via Auto-Mode verändert (Foto: Jessica Dolcourt / CNET).

(Foto: Jessica Dolcourt / CNET).

Und hier ist die Aufnahme wieder mit voller Auflösung (Foto: Jessica Dolcourt / CNET).

Volle Auflösung (Foto: Jessica Dolcourt / CNET).

Bei der Aufnahme dieser Rose bei Sonnenlicht von oben macht die Kamera einen guten Job (Foto: Jessica Dolcourt / CNET).

Bei dieser Nahaufnahme bei Sonnenlicht macht die Kamera einen guten Job (Foto: Jessica Dolcourt / CNET).

Hier die Rose noch einmal in voller Auflösung (Foto: Jessica Dolcourt / CNET).

Hier die Rose noch einmal in voller Auflösung (Foto: Jessica Dolcourt / CNET).

Bei guten Lichtverhältnissen liefert auch das S4 Active ansehnliche und detailreiche Fotos. Die Farben wirken satt und natürlich.

Diese Tomate wurde im Schatten aufgenommen. Die Farben wirken leicht staubig (Foto: Jessica Dolcourt / CNET).

Diese Tomate wurde im Schatten aufgenommen. Die Farben wirken leicht ausgewaschen (Foto: Jessica Dolcourt / CNET).

In der Studioaufnahme mit Blitz legt sich ein bräunlicher Schleier über das Foto. (Bild: CNET.com)

In der Studioaufnahme mit Blitz legt sich ein bräunlicher Schleier über das Foto. (Bild: CNET.com)

Bei schlechten Lichtverhältnissen kommt die Kamera – zumindest im Automatik-Modus – schon eher ins Straucheln. Während der im Schatten aufgenommene Schnappschuss der Tomatenpflanze noch gelungen ist, legt sich in der Studioaufnahme mit Blitz ein bräunlicher Schleier über das Foto.

Aqua-Modus

Das Killer-Kamera-Feature des S4 Active soll ganz klar der Aqua-Modus sein. Zumindest wird er von Samsung besonders hervorgehoben. Mit ihm sollen auch Unterwasseraufnahmen und Videos gelingen. Und tatsächlich: Die Kamera funktioniert auch im Swimmingpool und schießt im klaren Wasser bei Sonnenlicht überraschend gute Unterwasserfotos.

Der Aqua-Mode wird einfach wie die üblichen Modi über die Kamera-Anwendung ausgewählt. Da der Touchscreen des Smartphones Unterwasser alles andere als zuverlässig funktioniert, dient der Lautstärkeregler als Auslöser. Ob der Anwender ein Foto knipsen oder ein Video aufnehmen möchte, legt er vorher fest.

„Drücken Sie einfach den Lautstärkeregler und Ihre atemberaubenden Momente werden sofort festgehalten“, heißt es in der Produktbeschreibung. Ganz so einfach geht es aber nicht, denn im Aqua-Modus gibt es keinen Autofokus. Bis dann ein ordentliches Foto im Kasten ist, muss man in der Regel etwas herumprobieren. Hinzu kommt, dass sich unter Wasser kaum etwas auf dem Display erkennen lässt, und es anfangs mehr ein Rätselraten ist, wo die Kamera denn jetzt ganz genau hinzielt. In Kombination kann das dann schon mal etwas frustrierend sein.

In der Kamera-App lässt sich der Aqua-Modus auswählen (Foto: Josh Miller/CNET).

In der Kamera-App lässt sich auch der neue Aqua-Modus auswählen (Foto: Josh Miller/CNET).

Im Aqua-Modus kommt die Lautstärke-Wippe für die Aufnahme von Bildern oder Videos bei Nässe zum Einsatz (Foto: Jessica Dolcourt/CNET).

Im Aqua-Modus dient die Lautstärke-Wippe für die Aufnahme von Bildern oder Videos zum Einsatz (Foto: Jessica Dolcourt/CNET).

Mit Fixfokus und bei schlechter Sicht gelingen die Aufnahmen gut oder unter Umständen auch nicht (Foto: Jessica Dolcourt / CNET).

Bis so eine Aufnahme gelingt sind in der Regel mehrere Versuche nötig – einem fehlenden Autofokus sei Dank (Foto: Jessica Dolcourt / CNET).

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS
Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

12 Kommentare zu Samsung Galaxy S4 Active: Das Outdoor-Galaxy-S4 im Test

  • Am 19. Juli 2013 um 17:59 von Tima

    Warum ist denn der Punkt „trotz Wasseresistenz lässt sich der Akku auswechseln“ bei den Contras?

  • Am 19. Juli 2013 um 18:50 von Marc

    Ich finde, dass die Tatsache den Accu trotzdem, dass das Smarzphone wasserdicht ist, auswechseln kann ist 100% PRO!!!!!!!!!!

  • Am 20. Juli 2013 um 15:45 von carl

    Wieso isz die Austauschbarkeit des Akkus ein Kontraargument ihr Pappnasen?

  • Am 20. Juli 2013 um 17:39 von André S.

    Ein sehr ausführlicher und interessanter Bericht.
    Er macht auf jeden Fall Lust auf das Handy. Leider bieten es die Mobilfunkanbieter noch nicht z.B. im Rahmen einer Vertragsverlängerung an. Scheinbar ist die Abdichtung des Rückendeckels jetzt aber deutlich filigraner ausgeführt, als z.B. bei den Vorgängern XCover und XCover2. Mit denen war ein kleines Bad im Wasser echt kein Problem.
    Beim S4 Active scheint nur eine kraftschlüssige Dichtung Stoß-an-Stoß zu wirken, bei den XCover-Modellen war es eine echte formschlüssige Profildichtung. Aber dafür ist das S4 Active offensichtlich richtig modisch und halt das leistungsstärkste Phone derzeit auf dem Markt mit diesen Eigenschaften.

    Mir ist aufgefallen der „trotz wasserdichtigkeit wechselbare Akku“ versehentlich unter die Negativ-Punkteliste geschrieben wurde. Das ist bestimmt ein Irrtum. Wechselakku ist doch grundsätzlich Vorteilhaft, insbesondere, wenn die Wasserdichtigkeit dadurch nicht eingeschränkt wird.

  • Am 20. Juli 2013 um 23:17 von Niko

    Kontra: „trotz Wasseresistenz lässt sich der Akku auswechseln“ ??? Wieso sollte das ein Nachteil sein?

  • Am 22. Juli 2013 um 02:56 von Kosta

    Wieso ist bei Con schlecht dass sich der Akku trotz Wasserresistenz austauschen lässt ? ? ?

    • Am 22. Juli 2013 um 11:08 von Christian Schartel

      Hallo,

      danke für den Hinweis! Habe es berichtigt. Der Punkt „trotz Wasseresistenz lässt sich der Akku auswechseln“ sollte natürlich unter „Pro“ stehen und kein Nachteil sein. Da ist uns ein Fehler unterlaufen!

      Danke und beste Grüße,
      Christian Schartel, CNET.de

  • Am 29. Juli 2013 um 10:27 von Martin

    Hallo,
    ich bin im Besitz des Samsung Galaxy S4 active.
    Leider ist der IP-Schutz völlig unzureichend.
    1. Kopfhörerbuchse steht voller Wasser nach dem Eintauchen (Pool )!
    Das Handy erkennt demzufolge einen Kopfhörer und schaltet das untere Mikrofon vollständig ab. Nach säubern mit Wattestäbchen und längerem trocknen ca. 7,5h wurden die sogenannten Kopfhörer nicht mehr erkannt. Das dauert so lang, da durch Kapillarwirkung Restfeuchtigkeit an den Kontakten verbleiben und diese anscheinend überbrücken.
    2. Die Eingebauten Mikrofone sind seitdem völlig unbrauchbar. Die Sprachqualität hat soweit abgenommen, sodass beim Telefonieren die Stimme nur noch dumpf übertragen wird. Getestet jeweils in Freisprecheinrichtung oberes Mikro und normal telefonieren unteres Mikro. Wobei die Qualität des oberen Mikros etwas besser ist.
    Die USB Verschlusskappe wirkt so filigran, das ich vermute, das der Verschluss keinen Monat überlebt und damit eine dauerhafte Abdichtung (IP67) vollkommen unmöglich wird. Zumindest wird täglich geladen bzw. die Dock-Station benutzt und somit der Verschluss mehrfach geöffnet und verschlossen.
    Resümee: Schade Samsung verspricht viel, aber die Praxis sieht anders aus.

    • Am 6. September 2013 um 20:53 von Konrad

      Hallo,
      interessant wäre, was im weitern Verlauf passiert ist. Hat sich das Problem mit dem Kopfhörer und den Mikros gebessert?

  • Am 2. August 2013 um 12:56 von Frank

    Ich kam das mit der undichtigkeit nur bestätigen.um wieder telefonieren zu können braucht es ein paar Stunden.dir den Kopfhörereingang ist ein zusätzlicher stöpsel zu empfehlen.ist meines Erachtens von Samsung noch nicht richtig umgesetzt.das geht bestimmt besser, zumal so ein Telefon ja nicht grade billig ist.

    • Am 25. Dezember 2013 um 15:01 von t2312

      es kann nicht im sinne von samsung sein,das an einem nagelneuen s4 active nach 3 tagen alle lichter am display ausgehen

  • Am 23. Juli 2014 um 17:35 von Berto1

    Hallo, habe an meinem „S4 Aktive“ seit kurzem plötzlich keinen Unterwassermodus mehr, wenn ich das Gerät auf Werkseinstellung resete ist alles iO für kurze Zeit und plötzlich ist der Modus wieder weg! was mache ich falsch?
    Zugegeben ich habe das Telefon seit kurzem und spiele mit den verschiedenen Funktionen, ich Kann aber doch nicht jedesmal das Telefon auf Werseinstellung setzen.
    Vielleicht kann ja jemand helfen, würde mich sehr freuen
    Gruß
    Berto

    Gruß Berto

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *