Bildqualität

Wir wollten natürlich testen, inwieweit das Lumia 1020 Nokias Versprechen fotografischer Größe gerecht wird. Unsere US-Kollegin schoss viele Dutzend Fotos sowohl mit der ‚Pro Cam‘- als auch der nativen Kamera-App und nutzte dabei eine Kombination automatischer Modi und ausgefeilterer manueller Einstellungen. Dazu muss gesagt werden, dass sie ein absoluter Gelegenheitsfotograf ist; die Ergebnisse repräsentieren daher die Perspektive eines durchschnittlichen Benutzers und zeigen, was für ihn (oder sie, selbstredend) möglich ist. Für künstlerisch anspruchsvollere Aufnahmen holte sie sich zudem den CNET-Fotografen James Martin und den CNET-Redakteur Joshua Goldman ins Boot, der für Kameras zuständig ist. Unabhängig voneinander bezeichneten übrigens beide das Lumia 1020 als „richtig gute Smartphone-Kamera“, nachdem sie ihre ersten Testschüsse hinter sich gebracht hatten.

Viele der Aufnahmen sehen bezüglich Farbe, Kontrast und Details – besonders bei Feinheiten wie einem im Hintergrund sichtbaren Spinnennetz – einfach fantastisch aus. Wenn das Bild korrekt fokussiert ist, produziert der verlustfreie digitale Zoom der Kamera zudem grandiose Details – genau wie Nokia es verspricht.

Bei den Aufnahmen mit der Lumia 1020 ist kein einziges schnlechtes Bild dabei. Andererseits ist aber auch nicht jedes Foto ein Volltreffer. Natürlich kann auch eine gute Kamera mal ein schlechtes Bild machen, wenn die Rahmenbedingungen nicht passen.

Kanten wirkten in der Regel schön scharf, aber manchmal lässt das Bildzentrum Schatten, Details und Tiefe vermissen. Im Test gibt es immer wieder Probleme, wirklich gute Portrait-Aufnahmen anzufertigen. Die Ausleuchtung ist manchmal nicht ideal und Gesichter wirken nicht ganz fokussiert. Das kann Probleme bereiten, wenn man Fotos einer Gruppe aufnimmt. Alles in allem gelingen die Fotos von Objekten viel besser als die von Personen. Unsere erfahrenen Fotografen stoßen hier auf deutlich weniger Probleme.

Dieses Kind genießt seinen Snack offenbar in vollen Zügen. (Zur Vergrößerung das Bild anklicken.)

Dieses Kind genießt seinen Snack offenbar in vollen Zügen. Zur Vergrößerung das Bild anklicken (Foto: CNET).

Das Lumia 1020 führt offensichtlich kurz nach der Aufnahme eine Farbkorrektur durch. Bei der Benutzung des Blitzes scheint sich die Farbtemperatur der Fotos auch etwas ins Warme, Gelbliche hinein zu verschieben, was etwas seltsam anmutet. Andererseits ist ein minimaler Gelbstich angenehmer als die Blauverschiebung, die oft genug auftritt, wenn man Fotos mit Blitz aufnimmt.

Da die ‚Pro Cam‘-App aufgenommene Bilder gleichzeitig in niedriger und hoher Auflösung abspeichert, braucht die Kamera bei Nutzung dieser App merklich länger, bis sie für die nächste Aufnahme bereit ist. Anstatt von zweieinhalb Sekunden bei Verwendung der nativen Kamera-App wartet man dann rund sechs Sekunden, bevor das Lumia 1020 nach einer Aufnahme mit der ‚Pro Cam‘-App wieder einsatzbereit ist.

Im Test gelingen jedenfalls bei Verwendung des Automatik-Modus der ‚Pro Cam‘-App viele wirklich hervorragende Bilder von Objekten. Dieser Umstand sowie die Tatsache, dass man in Aufnahmen praktisch verlustfrei zoomen kann, führten dazu, dass für den Test deutlich mehr Fotos aufgenommen werden, als es vielleicht normalerweise der Fall wäre.

Wenn es nicht explizit anders beschrieben wird, wurden die folgenden Bilder mit den Automatik-Einstellungen aufgenommen und später in der Größe angepasst. Wer noch weitere Bilder sehen will, findet bei unseren US-Kollegen eine Galerie mit Testfotos des Lumia 1020 und einen Vergleich der Foto-Performance von Nokia Lumia 1020, Apple iPhone 5 und Samsung Galaxy S4.

Draußen mit der 'Pro Cam'-App aufgenommen. (zur Vergrößerung das Bild anklicken)

Draußen mit der ‚Pro Cam‘-App aufgenommen. Zur Vergrößerung das Bild anklicken (Foto: CNET).

Dieses Bild wurde mit der nativen Kamera-App des Lumia 1020 aufgenommen. (zur Vergrößerung das Bild anklicken)

Dieses Bild ist mit der nativen Kamera-App des Lumia 1020 aufgenommen. Zur Vergrößerung das Bild anklicken (Foto: CNET).

Hier ein maximal vergrößerter Bildausschnitt.

Hier ein maximal vergrößerter Bildausschnitt (Foto: CNET).

Diese mit der nativen Kamera-App aufgenommene Weintrauben-Rebe gehört zu Jessicas Favoriten – volle Auflösung, keine Vergrößerung.

Diese mit der nativen Kamera-App aufgenommene Weintrauben-Rebe gehört zu Jessicas Favoriten – volle Auflösung, keine Vergrößerung (Foto: CNET).

Obwohl der Fokus auf den Palmen lag, wirkt diese an einem bewölkten Tag aufgenommene Landschaftsaufnahme irgendwie weich. (Zur Vergrößerung das Bild anklicken)

Obwohl der Fokus auf den Palmen liegt, wirkt diese an einem bewölkten Tag aufgenommene Landschaftsaufnahme irgendwie weich. Zur Vergrößerung das Bild anklicken (Foto: CNET).

Wahre Worte. (Zur Vergrößerung das Bild anklicken)

Wahre Worte. Zur Vergrößerung das Bild anklicken (Foto: CNET).

 

Der Text sieht selbst im vergrößerten Bildausschnitt noch klasse aus. (Zur Vergrößerung das Bild anklicken)

Der Text sieht selbst im vergrößerten Bildausschnitt noch top aus. Zur Vergrößerung das Bild anklicken (Foto: CNET).

Natürlich kann man noch näher herangehen – aber sobald man ein Bild so speichert, gibt es keinen Weg zurück.

Natürlich kann man noch näher herangehen – aber sobald man ein Bild so speichert, gibt es keinen Weg zurück (Foto: CNET).

Den nachfolgenden, 100 x 112 Pixel großen Bildausschnitt haben wir so stark vergrößert, wie nur irgend möglich:

Nokia Lumia 1020 018

Blätter und Gras sehen auf diesem Bildausschnitt (volle Auflösung) klasse aus.

Blätter und Gras sehen auf diesem Bildausschnitt (volle Auflösung) hervorragend aus (Foto: CNET).

Und hier ist das gleiche Bild, diesmal aber die von der 'Pro Cam'-App gespeicherte hochauflösende Variante.

Und hier ist das gleiche Bild, diesmal aber die von der ‚Pro Cam‘-App gespeicherte hochauflösende Variante (Foto: CNET).

Das Lumia 1020 ist hervorragend, wenn es um den Wechsel von Fokuspunkten geht. Hier fokussiert das Telefon auf die vordere Rebe (Zur Vergrößerung das Bild anklicken.)

Das Lumia 1020 ist hervorragend, wenn es um den Wechsel von Fokuspunkten geht. Hier fokussiert das Telefon auf die vordere Rebe. Zur Vergrößerung das Bild anklicken (Foto: CNET).

Auf diesem Bild liegt die hintere Rebe im Fokus des Bildes. (Zur Vergrößerung Bild anklicken.)

Auf diesem Bild liegt die hintere Rebe im Fokus des Bildes Zur Vergrößerung das Bild anklicken (Foto: CNET).

Natürlich haben wir noch ein wenig mit dem Fokus gespielt. Hier ist Jessica im Fokus.... (zur Vergrößerung das Bild anklicken)

Natürlich haben wir noch ein wenig mit dem Fokus gespielt. Hier ist Jessica im Fokus…. zur Vergrößerung das Bild anklicken (Foto: CNET).

...und hier das Eis. (Zur Vergrößerung das anklicken.)

…und hier das Eis. Zur Vergrößerung das anklicken (Foto: CNET).

Hat jemand Appetit auf Tacos? (Zur Vergrößerung das Bild anklicken)

Hat jemand Appetit auf Tacos? Zur Vergrößerung das Bild anklicken (Foto: CNET).

Die 'Pro Cam'-App gibt dem Appetizer nach der eigentlichen Aufnahme einen leichten Gelbstich. Die frittierten Schalotten wirken gut fokussiert, aber die gelbe Sauce ist nicht so gut definiert.

Die ‚Pro Cam‘-App gibt dem Appetizer nach der eigentlichen Aufnahme einen leichten Gelbstich. Die frittierten Schalotten wirken gut fokussiert, aber die gelbe Sauce ist nicht so gut definiert (Foto: CNET).

Dieser Blumenstrauß wurde nachts drinnen mit mit der nativen Kamera-App aufgenommen. Der Strauß ist scharf, aber die Blüten lassen Tiefe vermissen – besonders die weißen. (Zur Vergrößerung das anklicken.)

Dieser Blumenstrauß wurde nachts drinnen mit mit der nativen Kamera-App aufgenommen. Der Strauß ist scharf, aber die Blüten lassen Tiefe vermissen – besonders die weißen. Zur Vergrößerung das anklicken (Foto: CNET).

Nachts draußen mit der 'Pro Cam'-App aufgenommen: Belichtungszeit 1/400s, ISO 800.

Nachts draußen mit der ‚Pro Cam‘-App aufgenommen: Belichtungszeit 1/400s, ISO 800 (Foto: CNET).

Bildausschnitt bei voller Auflösung; mit einer Belichtungszeit von 1/800s und einer ISO-Einstellung von 4000 aufgenommen.

Bildausschnitt bei voller Auflösung; mit einer Belichtungszeit von 1/800s und einer ISO-Einstellung von 4000 aufgenommen (Foto: CNET).

Noch einmal: Das Lumia 1020 ist gut genug, um auf eine durchschnittliche Kompaktkamera praktisch komplett verzichten zu können. Aber es lässt dennoch einige manuelle Einstellungsmöglichkeiten vermissen, die ernsthafte Fotografen für besondere Fotos als Standard voraussetzen.

Videoaufnahmen und Frontkamera

Das Lumia 1020 nimmt sauberem flüssige HD-Videos im 1080p-Format auf – zumindest dann, wenn man in den Einstellungen den Standard von 720 auf 1080p ändert. Dazu kommt bei Nutzung der ‚Pro Cam‘-App noch ein dreifacher digitaler Zoom, der genauso sauber arbeitet wie der im Fotobereich. Nokia hat zudem Zoom-Gesten in der App verborgen: Der Anwender kann Pinch-to-Zoom („Zweifinger-Zoom“) nutzen oder alternativ nach oben oder unten wischen, um um hinein oder heraus zu zoomen. Das Zoomen funktionierte in Jessicas Tests sehr gut. Muster in Teppichen und Gesichtern sind gezoomt deutlich zu sehen.

Die Audio-Aufnahme ist dagegen einer von Jessicas wenigen Kritikpunkten – zumindest dann, wenn sie die native Kamera-App verwendet. Die eigene Stimme ist überdeutlich – fast schon zu laut – zu hören, während die wenige Meter entfernten Aufnahmeobjekte kaum zu verstehen sind. Bei Verwendung von Nokias ‚Pro Cam‘-App scheint das Smartphone dagegen klareren Sound aufzunehmen.

Beim Betrachten der ‚Pro Cam‘-Videos wird man dazu aufgefordert, den Nokia Video Trimmer aus dem App Store zu installieren. Dabei handelt es sich um ein weiteres Tool, das Nokias Windows-Phone-Fähigkeiten schärft. Warum dies Tool allerdings nicht von Haus aus im Auslieferungszustand des Smartphones vorinstalliert ist, ist uns schleierhaft.

Bei der Frontkamera handelt es sich um das gleiche 1,2-Megapixel-Modell mit Weitwinkelobjektiv, das schon im Lumia 920 verbaut wurde. Die Kamera kann 720p-Videos aufzeichnen, was ein Bonus für Videochats ist. Unsere Testerin ist von der Bildqualität der Frontkamera ziemlich begeistert, deren Weitwinkel zudem groß genug ist, um auch den Hintergrund zu würdigen und Freunden, mit denen man Bilder und Videos teilt oder chattet einen fundierten Eindruck von der Umgebung zu vermitteln.

Dieser Imbisswagen (und Jessica) wurde mit der Frontkamera des Lumia 1020 und mithilfe der 'Pro Cam'-App aufgenommen.

Dieser Imbisswagen (und Jessica) wurde mit der Frontkamera des Lumia 1020 und mithilfe der ‚Pro Cam‘-App aufgenommen (Foto: CNET).

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nokia Lumia 1020 im Test: Windows-Phone-Smartphone mit 41-Megapixel-Kamera

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *