(Bayernboot)) Typisch für kompakte Digicams: Satte und leuchtende Farben im Automatik-Modus bei der Fujifilm XP200 (Foto: Mehmet Toprak).

Typisch für kompakte Digicams: Satte und leuchtende Farben im Automatik-Modus bei der Fujifilm XP200 (Foto: Mehmet Toprak).

Bei sehr hellem Hintergrund wird das Motiv nur mit Belichtungskorrektur richtig hell, eine Spotmessung bietet die XP200 nicht (Foto: Mehmet Toprak).

Bei sehr hellem Hintergrund wird das Motiv nur mit Belichtungskorrektur richtig hell, eine Spotmessung bietet die XP200 nicht (Foto: Mehmet Toprak).

Bei gleichmäßigem Licht liefert die Fujifilm XP200 korrekte Belichtung und gute Detailschärfe (Foto: Mehmet Toprak).

Bei gleichmäßigem Licht liefert die Fujifilm XP200 korrekte Belichtung und gute Detailschärfe (Foto: Mehmet Toprak).

Im Makromodus benötigt die Fujifilm einen Mindestabstand von neun Zentimetern  (Foto: Mehmet Toprak).

Im Makromodus benötigt die Fujifilm einen Mindestabstand von neun Zentimetern (Foto: Mehmet Toprak).

Dieses Foto wurde im HDR-Modus (High Dynamic Range) aufgenommen. Dabei werden in kurzer Folge mehrere unterschiedlich belichtete Fotos geknipst und dann zu einem Bild mit hohem Kontrastumfang zusammengesetzt. Deshalb zeigen die Wolken auch helle und dunkle Partien (Foto: Mehmet Toprak).

Dieses Foto wurde im HDR-Modus (High Dynamic Range) aufgenommen. Dabei werden in kurzer Folge mehrere unterschiedlich belichtete Fotos geknipst und dann zu einem Bild mit hohem Kontrastumfang zusammengesetzt. Deshalb zeigen die Wolken auch helle und dunkle Partien (Foto: Mehmet Toprak).

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Fujifilm Finepix XP200 – solide Outdoorkamera im Test

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *