Samsung Galaxy S5: die 16-Megapixel-Kamera des Android-Smartphones im kurzen Test

von Christian Schartel am , 18:13 Uhr

Das Samsung Galaxy S5 kommt mit einer 16-Megapixel-Kamera und einer Reihe neuer Features wie einem besonders schnellen Auto-Fokus und der Möglichkeit, die Tiefenschärfe einzustellen. Insgesamt konnte die Kamera des neuen Android-Smartphones von Samsung bei diesem ersten, kurzen Test überzeugen.

Das Android [1]-Smartphone [2] Samsung [3] Galaxy S5 ist mit einer 16-Megapixel-Kamera ausgestattet und bringt eine Reihe neuer Features mit. Die künstlichen Beleuchtungen der Messestände auf dem Mobile World Congress [4]sind zwar nicht die optimalen Bedingungen, um eine Kamera zu testen, für einen ersten Eindruck, wie sich das Galaxy S5 mit seiner 16-Megapixel-Knipse beim Fotografieren schlägt, reicht aber auch das aus (Samsung hat es leider nicht erlaubt, die Kamera im Freien bei natürlichen Lichtbedingungen zu testen).

Samsung Galaxy S5: die 16-Megapixel-Kamera im kurzen Test [5]

Das Samsung Galaxy S5 kommt mit einer 16-Megapixel-Kamera und einer Reihe neuer Features wie einem besonders schnellen Auto-Fokus und der Möglichkeit, die Tiefenschärfe einzustellen. Insgesamt konnte die Kamera des neuen Android-Smartphones von Samsung bei diesem ersten, kurzen Test überzeugen (Bild: CNET.com).

Alle Fotos wurden im Automatik-Modus geschossen. Einige Aufnahmen fallen etwas dunkler als erwartet aus, andere sind nicht ganz so scharf und knackig. Zudem gab es auch bestimmte Lichtbedingungen, mit denen das Galaxy S5 nicht gut zurechtkam, aber das ging anderen Kameras ähnlich. Insgesamt konnte die 16-Megapixel-Kamera des neuen Samsung-Flaggschiffs in Sachen Schärfe, Farben und Details bei diesen ersten Testaufnahmen überzeugen.

Ein Vorteil der hohen Auflösung der Samsung-Galaxy-S5-Kamera ist, dass zurechtgeschnittene Bilder noch relativ scharf wirken und weniger Details verloren gehen als bei Kameras mit niedrigeren Auflösungen. Das ist aber auch bei anderen 16-Megapixel-Modellen wie dem LG G Flex [6] der Fall. Ein Beispiel dafür sowie weitere Test-Aufnahmen hält folgende Bildergalerie bereit:

Neben der Kamera selbst hat Samsung auch die Kamera-App des Galaxy S5 überarbeitet und mit einigen neuen Funktionen ausgestattet. Auf dem Bildschirm erscheint beispielsweise ein neuer HDR-Schalter, der es einfacher macht, den Modus auszuwählen. HDR-Fotos lassen sich jetzt sogar im Burst-Modus schießen.

Samsung Galaxy S5: die 16-Megapixel-Kamera im kurzen Test [8]

Ein nettes Feature ist beispielsweise die Möglichkeit, die Tiefenschärfe manuell einzustellen, nachdem die Aufnahme schon im Kasten ist. Der selektive Fokus hat auch gut funktioniert und war einfach zu benutzen. Er muss zuerst in den Einstellungen der Kamera-Anwendung aktiviert werden. Dann lässt die Tiefenschärfe sich über zwei entsprechende Buttons auf nah oder fern festlegen. Im nachfolgenden Video ist dies ab Minute 2:30 zu sehen. Mit einem weiteren Modus lässt sich dann noch die Hintergrundunschärfe bearbeiten, während das Motiv scharf bleibt. Kurz zuvor wird in dem Clip auch der besonders schnelle Autofokus des Galaxy S5 demonstriert, der das Bild in kürzester Zeit scharf stellt. Dadurch steht das Smartphone schnell wieder für das nächste Auslösen bereit.

Zudem bringt die Kamera mit Virtual Tour ein Pendant zu Googles Photosphere-Anwendung für 360-Grad-Panoramas mit. Auch das hat in einem ersten Test wirklich gut funktioniert. Das Panorama wird entweder als Video oder als Standbild gespeichert.

Einige Aufnahme-Modi fasst die Kamera-App nun in einer einzigen Ansicht mi dem Namen Shot & More zusammen. Darunter beispielsweise das vom S4 bekannte Feature Best Photo, Best Face, der Eraser oder Drama Shot. Praktisch ist noch die Möglichkeit, einzelne Kamera-Einstellungen per Drag & Drop als Shortcuts festlegen sowie Fotos in Samsungs sicherem Knox-Bereich abspeichern zu können.

Alles in allem macht die Kamera des Samsung Galaxy S5 einen guten, ersten Eindruck und auch die aktualisierte Kamera-App ist dank der überarbeiteten Icons und On-Screen-Buttons leichter zu bedienen als zuvor. Den Fingerabdruckscanner des Android-Smartphones haben wir ebenfalls schon genauer unter die Lupe genommen. Details liefert folgender Artikel. [9]

[Mit Material von Jessica Dolcourt, CNET.com [10]]

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/88126444/samsung-galaxy-s5-die-16-megapixel-kamera-des-android-smartphone-im-kurzen-test/

URLs in this post:

[1] Android: http://www.cnet.de/themen/android/

[2] Smartphone: http://www.cnet.de/themen/smartphone/

[3] Samsung: http://www.cnet.de/unternehmen/samsung/

[4] Mobile World Congress : http://www.cnet.de/themen/mwc/

[5] Image: http://www.cnet.de/wp-content/uploads/2014/02/013SamsungGalaxyS5_35833441screens_620x443.jpg

[6] LG G Flex: http://www.cnet.de/88126048/lg-g-flex-im-test-6-zoll-android-smartphone-mit-gebogenem-display/

[7] Samsung Galaxy S5: erste Testaufnahmen der 16-Megapixel-Kamera: https://www.cnet.de/88126456/samsung-galaxy-s5-erste-testaufnahmen-der-16-megapixel-kamera/?pid=1#sid=88126444

[8] Image: http://www.cnet.de/wp-content/uploads/2014/02/018SamsungGalaxyS5_35833441screens_620x443.jpg

[9] Details liefert folgender Artikel.: http://www.cnet.de/88126378/samsung-galaxy-s5-funktioniert-der-fingerabdruckscanner-des-neuen-android-smartphones-im-detail/

[10] CNET.com: http://reviews.cnet.com/8301-13970_7-57619550-78/smile-the-samsung-galaxy-s5s-16-megapixel-camera-is-pretty-good-so-far/