Amazon kündigt Fire TV Stick für 39 Dollar an

von Christian Schartel am , 17:02 Uhr

Der Amazon Fire TV Stick kann in den USA bereits vorbestellt werden und erscheint dort am 19. November. Der Streaming-Stick kommt mit einem Dual-Core-Prozessor, 1 GByte RAM, 8 GByte Speicher und Fire OS 3.0 als Betriebssystem. Der Preis beträgt bei Bestellung in den ersten zwei Tagen nur 19 Dollar.

Amazon hat mit dem Fire TV Stick [1] einen Streaming-Stick vorgestellt, der wie Googles Chromecast [2] per HDMI-Anschluss an einen Fernseher oder Monitor angeschlossen wird und Dienste und Apps wie YouTube, Netflix, Twitch, Amazon Prime Instant Video oder Spotify auf den großen Bildschirm streamt. In Verbindung mit Amazons Gamecontroller unterstützt der Fire TV Stick auch Spiele.

feature-hero [3]

Der Amazon Fire TV Stick kommt mit einem Dual-Core-Prozessor, 1 GByte RAM, 8 GByte Speicher und Fire OS 3.0 als Betriebssystem (Bild: Amazon).

Vor gut sieben Monaten hatte Amazon die Settop-Box Fire TV [4] vorgestellt. Regulär kostet die Streaming-Box 99 Euro. Kurzzeitig gab es sie für Prime-Abonnenten auch für 49 Euro. Wenig überraschend war die Box zu diesem Preis schnell vergriffen. Mit dem Fire TV Stick bringt Amazon nun eine noch günstigere Alternative zum Streamen von Inhalten auf den Markt. In den USA kostet der Streaming-Stick 39 Dollar. Er lässt sich über die US-amerikanische Webseite des Online-Versandhauses [1] bereits vorbestellen. Prime-Kunden, die in den nächsten zwei Tagen bestellen, erhalten einen Rabatt und zahlen sogar nur 19 Dollar für das Gerät.

Erscheinen wird der Fire TV Stick am 19. November. In Deutschland ist ein Preis von 39 Euro zu erwarten. Dass der HDMI-Stick überhaupt nach Europa beziehungsweise Deutschland kommt, das ist aber noch nicht offiziell bestätigt. Allerdings ist es anzunehmen, dass Amazon ihn auch zu einem späteren Zeitpunkt hierzulande einführen wird.

amazon_fire_tv_stick [5]

Diese Dienste und Apps unterstützt der Amazon Fire TV Stick (Bild: Amazon).

Der Fire TV Stick wird wie Fire TV mit einer Fernsteuerung ausgeliefert. Zudem beinhaltet er ein 30-Tage-Testabonement für Amazon Prime und Netflix. Die mitgelieferte Fernbedienung ist im Gegensatz zu Fire TV aber nicht für die Sprachsuche ausgelegt. Wer sich dieses Feature auch für den Streaming-Stick wünscht, der muss eine separat erhältliche Fernbedienung für knapp 30 Dollar [6] erwerben. Alternativ ist die Sprachsuche aber auch mit der kostenlosen App für Android [7]-Geräte möglich.

feature-techspecs-v1._V322726267_ [8]

Im Vergleich zu Googles Chromcast bietet der Fire TV Stick eine etwas bessere Hardware-Ausstattung. Er kommt mit einem Dual-Core-Prozessor, der aber nicht wie bei Fire TV von Qualcomm, sondern von Broadcom (BCM28155) stammt. Die zwei Cortex-A9-Kerne takten mit 1 GHz auch etwas langsamer als bei der Settop-Box. Die Broadcom-VideoCore-IV-GPU unterstützt im Vergleich zur Adreno-320-Grafikeinheit des Qualcomm-SoCs auch nur OpenGL ES 2.0 statt 3.0.

Der Arbeitsspeicher des Streaming-Sticks ist 1 GByte und der interne Speicher wie bei Fire TV 8 GByte groß. Zudem hat Amazon WLAN 802.11 b/g/n, Dual-Band-WiFi-Support, Bluetooth 4.0 und MIMO integriert. Einen Ethernet-Anschluss gibt es nicht. Der Fire TV Stick ist weiterhin für Dolby-Digital-Plus-zertifiziert und übertragt Bewegtbilder in Full-HD-Auflösung. Als Betriebssystem kommt Fire OS 3.0 zum Einsatz.

Neben Google [9] Chromecast, der nicht nur das Übertragen von Filmen, Videos, Musik, sondern beispielsweise auch von auf dem Smartphone geöffneten Webseiten ermöglicht [10], muss sich Amazon noch gegen weitere Konkurrenten wie den Roku Streaming Stick oder den Matchstick [11] behaupten. Auch Microsoft [12] plant, Google Chromecast & Co. künftig mit einem HDMI-Stick Konkurrenz machen [13].

[Mit Material von Don Reisinger, CNET.com [14]]

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/88139014/amazon-kuendigt-fire-tv-stick-fuer-39-dollar/

URLs in this post:

[1] Fire TV Stick: http://www.amazon.com/Amazon-W87CUN-Fire-TV-Stick/dp/B00GDQ0RMG

[2] Googles Chromecast: http://www.cnet.de/88127419/google-chromecast-ab-sofort-fuer-35-euro-deutschland-erhaeltlich/

[3] Image: http://www.cnet.de/wp-content/uploads/2014/10/feature-hero.jpg

[4] Settop-Box Fire TV: http://www.cnet.de/88128362/amazon-stellt-settop-box-amazon-fire-tv-vor/

[5] Image: http://www.cnet.de/wp-content/uploads/2014/10/amazon_fire_tv_stick.jpg

[6] 30 Dollar: http://www.amazon.com/dp/B00DU0X4WI/ref=ods_kmdp

[7] Android: http://www.cnet.de/themen/android/

[8] Image: http://www.cnet.de/wp-content/uploads/2014/10/feature-techspecs-v1._V322726267_.jpg

[9] Google: http://www.cnet.de/unternehmen/google-inc/

[10] von auf dem Smartphone geöffneten Webseiten ermöglicht: http://www.cnet.de/88135749/google-chromecast-drei-apps-zum-streamen-von-videos-co/

[11] Matchstick: http://www.cnet.de/88137754/matchstick-mit-firefox-os-soll-chromecast-konkurrenz-machen/

[12] Microsoft: http://www.cnet.de/unternehmen/microsoft/

[13] mit einem HDMI-Stick Konkurrenz machen: http://www.cnet.de/88135674/microsoft-arbeitet-chromecast-aehnlichen-stick-fuer-windows-phone/

[14] CNET.com: http://www.cnet.com/news/amazon-takes-on-chromecast-with-fire-tv-stick/

[15] Amazon Fire TV: Erster Eindruck: https://www.cnet.de/88137492/amazon-fire-tv-erster-eindruck/?pid=1#sid=88139014