WhatsApp Web: Browser-Version für Chrome verfügbar

von Christian Schartel am , 14:49 Uhr

Mit WhatsApp Web lassen sich Nachrichten und Bilder am PC oder Notebook über den Google-Chrome-Browser verschicken und empfangen. Unterstützt sind aktuell Android-Geräte, Windows- und Blackberry-Phones. Folgender Artikel erklärt, wie es geht.

WhatsApp ist ab sofort auch als Browser-Version für den Desktop-Rechner oder Notebooks erhältlich. Für die Nutzung muss die App auf dem Smartphone [1] sowie der Chrome-Browser auf dem PC installiert sein. Aktuell unterstützt WhatsApp Web leider nur den Google [2]-Browser. Der Support für Firefox & Co. soll aber bald folgen. Die Web-Funktionalität klappt aktuell auch nur in Verbindung mit Geräten mit Android [3], Windows Phone, Blackberry 7 oder 10 sowie Feature Phones mit Nokia S60. Apple [4] iOS wird anfangs noch nicht unterstützt. Der Grund sind laut Entwickler „Einschränkungen der iOS-Plattform“.

WhatsApp (Screenshot: CNET). [5]

WhatsApp-nachrichten lassen sich ab sofort auch über den Chrome-Browser verschicken und empfangen (Screenshot: CNET).

WhatsApp Web erlaubt das Senden und Empfangen von Nachrichten am Rechner. Im Grunde spiegelt es die auf dem Smartphone geführten Unterhaltungen auf den PC. Die Nutzung ist daher auch nur möglich, wenn die App auf dem Mobilgerät installiert ist. Alle Nachrichten existieren weiterhin auf dem Smartphone.

WhatsApp (Screenshot: CNET). [6]

Zur Anmeldung im Web scannt man den QR-Code mit Hilfe des Smartphones und der WhatsApp-App ein (Screenshot: CNET).

Um den Messenger im Browser nutzen zu können, müssen Anwender den Chrome Browser herunterladen und installieren [7] sowie die WhatsApp-App über den Play Store [8], den Windows Phone Store [9] oder die Blackberry App World [10] auf die neueste Version aktualisieren. Anschließend öffnet man den Messenger und wählt im Menü (Drei-Punkte-Symbol) WhatsApp Web aus. Danach öffnet sich ein Fenster mit einem QR-Code-Scanner. Jetzt ruft man im Chrome die Webseite web.whatsapp.com [11] auf und scannt den dort erscheinenden QR-Code zur Anmeldung im Browser mit dem Smartphone ein.

WhatsApp (Screenshot: CNET). [12]

WhatsApp im Chrome-Browser (Screenshot: CNET).

Danach erscheint die Weboberfläche mit allen Unterhaltungen. Trudelt eine neue Nachrichten ein, informiert WhatsApp per Benachrichtigung. Auf Wunsch lassen sich diese auch über das Menü deaktivieren. Zum Senden und Empfangen von Nachrichten muss das Smartphone immer mit dem Internet verbunden bleiben.

Im Allgemeinen scheint der Web-Client ganz gut zu funktionieren. Das Laden von Bildern hat bei uns allerdings etwas länger gedauert.

[Mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de [13]]

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Browsern aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de [14]

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/88143956/whatsapp-web-browser-version-fuer-chrome-verfuegbar/

URLs in this post:

[1] Smartphone: http://www.cnet.de/themen/smartphone/

[2] Google: http://www.cnet.de/unternehmen/google-inc/

[3] Android: http://www.cnet.de/themen/android/

[4] Apple: http://www.cnet.de/unternehmen/apple/

[5] Image: http://www.cnet.de/wp-content/uploads/2015/01/whatsapp_web_install.jpg

[6] Image: http://www.cnet.de/wp-content/uploads/2015/01/whatsapp_web_2.jpg

[7] herunterladen und installieren: https://www.google.com/chrome/browser/desktop/index.html

[8] Play Store: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.whatsapp&hl=de

[9] Windows Phone Store: http://www.windowsphone.com/de-de/store/app/whatsapp/218a0ebb-1585-4c7e-a9ec-054cf4569a79

[10] Blackberry App World: http://appworld.blackberry.com/webstore/content/2360/?lang=de

[11] web.whatsapp.com: https://web.whatsapp.com/

[12] Image: http://www.cnet.de/wp-content/uploads/2015/01/whatsapp_web.jpg

[13] ZDNet.de: http://www.zdnet.de/88216738/whatsapp-kommt-via-browser-auf-desktops/

[14] Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de: http://www.itespresso.de/quiz/wie-gut-kennen-sie-sich-mit-browsern-aus-1-1