Amazon und ZDF sichern sich deutsche Serie „4 Blocks“

von Jonas Wagner am , 16:02 Uhr

TNT Serie will die Serie „4 Blocks“ einem größeren Publikum zugänglich machen. Deshalb hat der Sender sie Ausstrahlungsrechte an Amazon und ZDF verkauft.

Die deutsche Serie „4 Blocks“ kommt bei Kritikern und Publikum gleichermaßen gut an. Nun wird TNT Serie, der deutsche Ableger des US-Kabelnetworks TNT, seine Eigenproduktion einem größeren Publikum zugänglich machen. Darum wird „4 Block“ demnächst im deutschen Free TV aber auch auf dem Streaming-Dienst von Amazon ausgestrahlt werden.

Laut Medienberichten haben sich Amazon und ZDFneo die Ausstrahlungsrechte zu „4 Blocks“ gesichert. Auf dem Streaming-Dienst des E-Commercers, Amazon Prime Video, wird die Serie ab dem 4. Oktober in 150 Ländern weltweit ausgestrahlt werden. Ab Sommer 2018 kommen 50 weitere Länder hinzu, darunter auch Deutschland und Frankreich. Ab dem 28. November 2017 wird „4 Blocks“ auf ZDFneo zu sehen sein. Der Spartenkanal des Zweiten Deutschen Fernsehens zeigt die Serie jeweils dienstags in Doppelfolge.

Am Set von "4 Blocks" [1]

Am Set von „4 Blocks“ (Bild: TNT Serie)

Der Siegeszug von „4 Blocks“

„4 Blocks“ feierte dieses Jahr bei den Internationalen Filmfestspielen von Berlin Weltpremiere, wo sie auf positive Resonanz stieß. Die Serie handelt von dem in Berlin lebenden Libanesen Ali Hamady, der Anführer einer Verbrecherorganisation ist. Für seine Frau und Töchter will er aus dem verbrecherischen „Familienclan“ aussteigen. Leichter gesagt als getan. Denn der Clan droht, Alis unberechenbarem Bruder Abbas in die Hände zu fallen. Das muss er verhindern.

Nachdem die sechs Episoden der ersten Staffel von „4 Blocks“ bei Kritikern und Publikum gut angekommen waren, hat TNT eine zweite Staffel bestellt. Drehstart soll Herbst dieses Jahres sein. Ausstrahlungsbeginn ist Frühjahr 2018.

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/88175335/amazon-und-zdf-sichern-sich-deutsche-serie-4-blocks/

URLs in this post:

[1] Image: http://www.cnet.de/wp-content/uploads/2017/09/3.jpg