Bose Frames: Die Sonnenbrille zum Musikhören

von Lenz Nölkel am , 17:51 Uhr

Sonne raus, Brille auf, Musik an – eine Kombination aus UV-Schutz, Musik und Style. Zudem erfahren Sie über die Augmented Reality alles über die Sehenswürdigkeiten in Ihrem Blickfeld. Nächste Woche ist der offizielle Produkt-Launch der Bose Frames, auf dem wir die Brillen mal in die Hände bekommen können. Vorab zeigen wir Ihnen aber was wir bislang über diese „Frames“ wissen. Bose Speaker in den Frames Das eingebaute Audio System ist das bislang kleinste, dünnste und leichteste von Bose. Vollständig kabellos sollen die Kopfhörer dennoch über eine solide Leistungsstarke Technik verfügen. In beiden Brillenbügeln befinden sich jeweils dünne Akkustikpakete, die über das sogenannte Open-Ear-Design Mikroakustik und Audio zum Ohr des Trägers bringen. Im rechten Bügel befinden sich zudem ein kleines Mikrofon und eine Multifunktionstaste für die Touch- und Sprachsteuerung. Auditive Augmented Reality Ja, Sie habt richtig gelesen. Es gibt eine Touch- und Sprachsteuerung – und wozu? Natürlich für den Sprachassistenten. Mit Siri und co. sollen Sie Musik auswählen und pausieren, Anrufe tätigen und andere Funktionen auf Ihrem Smartphone ansprechen und steuern können. Mit Bose AR können Sie sogar ein bisschen in die Augmented Reality tauchen. Zwar geht es bei dieser Brille nicht um Visuelle Projektionen oder etwas das der Nutzer sehen soll, sondern um eine Auditive Funktion. Die Brille erkennt wo der Nutzer sich befindet und in welche Richtung er schaut und kann über die Bose AR Apps automatisch Audioebenen hinzufügen. Wer Fun-Facts mag dürfte sich an dieser Funktion erfreuen. So hören Sie zum Beispiel Informationen zum Reisen, Lernen oder Unterhalten über den Standort, an dem Sie sich befinden oder Sehenswürdigkeiten in Ihrem Blickfeld. Design & Akku In zwei verschiedenen Designs kommen die Frames: Alto (quadratisch mit abgewinkelten Gläsern) und Rondo (rund und etwas kleiner). Obendrein können die Brillen noch personalisiert werden. Ob mit gleichmäßig getönten Gläsern, polarisiert oder nicht, sind die Gläser in Blau und Silber sowie beim Rondo in Roségold verfügbar. Alle Designs halten 99 Prozent der UVA/UVB-Strahlen ab sind kratz- sowie bruchfest. Beide Modelle wiegen knappe 45 gramm. Im Wiedergabemodus soll der Akku bei durchschnittlicher Lautstärke 3,5 Stunden halten. In weniger als zwei Stunden ist er dann wieder aufgeladen. Preise und Verfügbarkeit Die beiden Bose Frames Modelle Rondo & Alto sind Mattschwarz und sind ab dem 31. Mai bei Bose und autorisierten Händlern erhältlich. 229,95 EUR wird das neue Wearable kosten sowie zusätzliche Gläser zwischen 24,95 – 34,95 EUR.   Quelle Titelbild: Bose

Sonne raus, Brille auf, Musik an – eine Kombination aus UV-Schutz, Musik und Style. Zudem erfahren Sie über die Augmented Reality alles über die Sehenswürdigkeiten in Ihrem Blickfeld.

Nächste Woche ist der offizielle Produkt-Launch der Bose Frames, auf dem wir die Brillen mal in die Hände bekommen können. Vorab zeigen wir Ihnen aber was wir bislang über diese „Frames“ wissen.

Bose Speaker in den Frames

Das eingebaute Audio System ist das bislang kleinste, dünnste und leichteste von Bose. Vollständig kabellos sollen die Kopfhörer dennoch über eine solide Leistungsstarke Technik verfügen. In beiden Brillenbügeln befinden sich jeweils dünne Akkustikpakete, die über das sogenannte Open-Ear-Design Mikroakustik und Audio zum Ohr des Trägers bringen. Im rechten Bügel befinden sich zudem ein kleines Mikrofon und eine Multifunktionstaste für die Touch- und Sprachsteuerung.

frames

Quelle: Bose

Auditive Augmented Reality

Ja, Sie habt richtig gelesen. Es gibt eine Touch- und Sprachsteuerung – und wozu? Natürlich für den Sprachassistenten. Mit Siri und co. sollen Sie Musik auswählen und pausieren, Anrufe tätigen und andere Funktionen auf Ihrem Smartphone [1] ansprechen und steuern können.

Mit Bose AR können Sie sogar ein bisschen in die Augmented Reality tauchen. Zwar geht es bei dieser Brille nicht um Visuelle Projektionen oder etwas das der Nutzer sehen soll, sondern um eine Auditive Funktion. Die Brille erkennt wo der Nutzer sich befindet und in welche Richtung er schaut und kann über die Bose AR Apps automatisch Audioebenen hinzufügen. Wer Fun-Facts mag dürfte sich an dieser Funktion erfreuen. So hören Sie zum Beispiel Informationen zum Reisen, Lernen oder Unterhalten über den Standort, an dem Sie sich befinden oder Sehenswürdigkeiten in Ihrem Blickfeld.

frames

Quelle: Bose

Design & Akku

In zwei verschiedenen Designs kommen die Frames: Alto (quadratisch mit abgewinkelten Gläsern) und Rondo (rund und etwas kleiner). Obendrein können die Brillen noch personalisiert werden. Ob mit gleichmäßig getönten Gläsern, polarisiert oder nicht, sind die Gläser in Blau und Silber sowie beim Rondo in Roségold verfügbar. Alle Designs halten 99 Prozent der UVA/UVB-Strahlen ab sind kratz- sowie bruchfest. Beide Modelle wiegen knappe 45 gramm.

Im Wiedergabemodus soll der Akku bei durchschnittlicher Lautstärke 3,5 Stunden halten. In weniger als zwei Stunden ist er dann wieder aufgeladen.

Preise und Verfügbarkeit

Die beiden Bose Frames Modelle Rondo & Alto sind Mattschwarz und sind ab dem 31. Mai bei Bose und autorisierten Händlern erhältlich. 229,95 EUR wird das neue Wearable kosten sowie zusätzliche Gläser zwischen 24,95 – 34,95 EUR.

 

Quelle Titelbild: Bose

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/88182011/bose-frames-die-sonnenbrille-zum-musikhoeren/

URLs in this post:

[1] Smartphone: http://www.cnet.de/themen/smartphone/