Panasonic TX-P50V10E: beste HD-Bildqualität

Bis dato waren Pioneers Plasmas in Sachen Bildqualität die unangefochtenen Spitzenreiter. Panasonics 50-Zoll-Plasma TX-P50V10E soll sie nun ablösen. Das Gerät kommt mit einer 600-Hz-Bildverarbeitung und einer großen Anzahl an Bildeinstellungen. Zudem bietet es Internetzugriff und beherrscht das Streamen von DLNA-Netzwerkgeräten. Wir haben getestet, ob Panasonics 2300 Euro teurer Full-HD-TV die Konkurrenz wirklich abhängt. » weiter

Samsung LE52B750: herausragender Standard-LCD

Mit seinem LE52B750 hat Samsung einen LCD-Fernseher auf den Markt gebracht, der trotz gewöhnlicher Hintergrundbeleuchtung gute Schwarzwerte und akkurate Farben bietet. Der 52-Zöller mit Full-HD-Auflösung besticht zudem durch eine reichhaltige Ausstattung. Wir haben das Gerät genauer unter die Lupe genommen. » weiter

Toshiba Regza 47ZV635D: 200-Hz-TV mit Schwächen

Mit seiner ZV635D-Serie bietet Toshiba erschwingliche Fernseher mit 200-Hz-Effekt an. Das 47-Zoll-Modell ist bereits ab rund 1600 Euro erhältlich. Dafür bekommen Käufer ein Display mit guten Farben, zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten und viele Eingänge. Wir testen, ob der HD-TV mit LC-Panel auch in Sachen Bildqualität mit seinen teureren Konkurrenten mithalten kann. » weiter

TV-Widgets von Yahoo: So funktioniert das Surfen mit dem Fernseher

Yahoo bringt mit seinen TV-Widgets das Internet auf den Fernsehschirm. Die ersten verfügbaren Geräte mit dem Feature sind die Samsungs-HDTVs der UEB7000-Serie. Einmal an das Netzwerk angeschlossen, zeigen sie akutelle News, Aktienkurse Wetterinformationen und Fotos auf ihrem Display an. Dabei ist die Bedienung nicht mit der eines Computers zu vergleichen: Sie funktioniert ohne Vorkenntnisse mit der Fernbedienung. Allerdings hat das seinen Preis: Derzeit ist das System noch recht träge. » weiter

Samsung UE40B6000: flacher und preiswerter LCD-TV

Mit dem Full-HD-Fernseher UE40B6000 hat Samsung eine günstigere Alternative zu seinem utraflachen UE40B7000 im Portfolio. Trotz des geringeren Preises kommt auch das Gerät der B6000-Serie mit einem nur 3 Zentimeter dickem Panel und einer im Rahmen verbauten LED-Hintergrundbeleuchtung. Auch in Sachen Qualität hält der rund 1300 Euro teure UE40B6000 mit seinem großen Bruder mit. Lediglich einige Spielereien wie Yahoo-Widgets hat er nicht an Bord. » weiter

Sony BDP-S360: Einsteiger-Blu-ray-Player mit Schwächen

Mit seinem Player BDP-S360 bringt Sony ein Einsteigergerät für die Blu-ray-Wiedergabe auf den Markt. Das rund 250 Euro teuere Modell bietet eine solide Grundausstattung und dekodiert Dolby TrueHD und DTS-HD Master Audio Essential. Zudem unterstützt es das Blu-ray-Profil 2.0 und ist somit in der Lage, Zusatzinhalte zu BD-Live-Discs aus dem Internet abzurufen. » weiter

Sony XEL-1: teurer OLED-TV mit tollem Bild

Mit seinem XEL-1 hat Sony den ersten Fernseher mit OLED-Display auf den Markt gebracht. Der Hersteller fertigt sein Prestige-Objekt in geringen Stückzahlen. Entsprechend hoch ist der Preis. Der XEL-1 kostet satte 4300 Euro - und das trotz seines winzigen 11-Zoll-Bildschirms. Wir haben getestet, ob es sich trotzdem lohnt, den Preis eines guten Gebrauchtwagens zu zahlen. » weiter

Panasonic Viera TH-42PX80E: günstiger 42-Zoll-Plasma

Der 42-Zoll-Plasma Viera TH-42PX80E von Panasonic ist im Internet schon ab rund 650 Euro erhältlich. Das Gerät bietet gute Schwarzwerte und drei HDMI-Eingänge. Allerdings löst sein Panel nur 1024 mal 768 Pixel auf und stellt somit kein Full-HD dar. Zudem funktioniert die Rauschunterdrückung nicht besonders gut. Die gleich teure Konkurrenz überflügelt der Fernseher dennoch. » weiter

Spielt Blu-ray und HD-DVD: LG BH100

Der BH100 überzeugt durch erstklassige Bildqualität. Diverse Kleinigkeiten beweisen aber eindeutig: Er ist ein Gerät für Early Adopter. Er spielt keine Audio-CDs, hat Probleme mit HD-Audio und HDI - und kostet so viel wie Playstation 3, Xbox 360 und Xbox-HD-DVD-Laufwerk zusammen. » weiter