Palm Pixi Plus im Test: schickes WebOS-Smartphone mit schwacher CPU

Das Palm Pixi Plus hat zwar einen niedlichen Namen, sieht aber wie eine Mischung aus BlackBerry-QWERTZ-Knochen und Geheimagent im Frack aus: nach Hightech, aber trotzdem minimalistisch-edel und aalglatt. Das vollwertige QWERTZ-Keyboard, der farbenfrohe Touchscreen und das ausgezeichnete Interface machen das Pixi Plus zu einem verlockenden Angebot für alle mobilen Vieltipper, die auf der Suche nach einem Smartphone sind. Was das Handy in der Praxis leistet, zeigt dieser Testbericht. » weiter

Moorestown Z6xx: erster Kontakt mit Intels Smartphone-Revolution

Viel Leistung und wenig Stromverbrauch - so sieht das ideale Smartphone aus. Intel will das mit seinen Moorestown-Z6xx-Prozessoren auf die Spitze treiben. Unsere britischen Kollegen hatten gestern einen mit der neuen CPU arbeitendenPrototypen in den Händen, der gleichzeitig eine Videokonferenz ... » weiter

HTC Desire im Test: Vollgas-Androide mit 3,7-Zoll-AMOLED-Display

HTC gibt bei seinen Android-Handys derzeit mächtig Gas. Bereits das Legend hat uns völlig in seinen Bann gezogen, aber das Desire setzt jetzt noch einen oben drauf. Mit dem 3,7 Zoll großen AMOLED-Touchscreen und dem 1 GHz schnellen Snapdragon-Prozessor weckt das Über-Handy ein namensgerechtes Haben-Wollen-Verlangen in uns und übertrifft seinen legendären Bruder noch einmal. » weiter

Schon getestet: HTC Legend – Android-Phone im Alu-Gehäuse

Nun ist er da, der im Februar auf dem Mobile World Congress erstmals gezeigte Nachfolger des bisherigen Android-Flaggschiffs Hero von HTC: das Legend. Das Smartphone ist wie der Vorgänger absolut voll ausgestattet, bietet darüber hinaus aber ein gestochen scharfes OLED-Display, die neueste Version 2.1 des Google-Betriebssystems und ist - eigentlich ganz im Stil von Apple - in einem Gehäuse aus einem ausgehölten Alublock verpackt. Wir haben das Legend einem ausführlichen Test unterzogen. » weiter

Handy mit Games im Wii-Stil: Sony Ericsson Yari

Wenn es nach Sony Ericsson geht, ist das Yari das Gaming-Handy der Zukunft. Die Steuerung der Spiele soll durch Bewegungen erfolgen, ganz wie bei der Nintendo Wii. Ob das funktioniert und wie die sonstigen Funktionen des Mobiltelefons mit Facebook-Anbindung überzeugen, verrät der Testbericht. » weiter

Sony Ericsson Xperia Pureness: schick, aber unpraktisch

Bei Sonys Ericssons Xperia Pureness ist der Name Programm. Nicht nur das Gehäuse des Handys ist puristisch. Auch die inneren Werte sind auf das absolut Wesentliche reduziert, nämlich Telefonieren und vielleicht noch das Verschicken der ein oder anderen SMS. Wir haben getestet, ob das Gerät dennoch sein Geld wert ist. » weiter

Nokia X6: Musik-Smartphone mit kapazitivem Touchscreen

Nokia hat mit dem X6 sein erstes Handy mit kapaziv arbeitendem Touchscreen vorgestellt. Ansonsten erinnert es stark an das Xpress Music 5800 - ein echter Musikbegleiter mit Klinkenbuchse, Soundflatrate, 32 GByte internem Speicher und tollem Media Player. Wir haben getestet, ob das X6 auch in der Praxis überzeugt. » weiter

Nokia N900 im Test: geekiges Über-Smartphone mit Maemo-Linux

Android, iPhone OS, BlackBerry OS, WebOS, Windows Mobile 6.5 - die Welt der Smartphone-Betriebssysteme ist so umkämpft wie noch nie in der Geschichte der Mobiltelefone. Mit dem Linuxderivat Maemo verabschiedet sich Nokia jedenfalls beim N900 von seinem Klassiker Symbian und bringt einen neuen OS-Konkurrenten in die Hosentasche. Wie sich der Handy-Internet-Tablet-Mischling in der Praxis schlägt, verrät dieser Test. » weiter

Mobil im Netz: Welcher ist der beste Handy-Browser?

Die Zeiten von schwarz-weißen WAP-Seiten auf pixeligen Handydisplays sind schon längst vorbei - und inzwischen auch die Zeiten, zu denen mobiles Surfen eine Qual war. Safari, Opera, Firefox Mobile & Co. stellen Webseiten dar, wie sie aussehen sollten. Zumindest in der Theorie. Wir werfen einen Blick auf den Stand der Dinge. » weiter

Mit SurePress und WLAN: RIM BlackBerry Storm 2 (9520) im Test

Ein BlackBerry ohne QWERTZ-Tastatur - ist das überhaupt ein echter BlackBerry? RIM ersetzt sein klassisches Keyboard durch einen Touchscreen mit innovativer Eingabetechnologie namens SurePress. Dabei ist nicht mehr, wie beim Vorgänger, das gesamte Display eine Taste. Stattdessen gibt der Bildschirm ein lokales haptisches Feedback auf Eingaben. Unsere britischen Kollegen hatten bereits die Gelegenheit, herauszufinden, ob der Storm 2 mit dem Beinamen 9520 die Schlappe seines Vorgängers ... » weiter