Samsung Galaxy Note Prototyp im Test: übergroßes Smartphone oder Mini-Tablet mit Android und Stift

Auf der IFA 2011 zeigt Samsung das Galaxy Note - und damit ein übergroßes Android-Handy. Oder ein zu klein geratenes Tablet, oder eine Mischung aus beidem. Es ist mit einem gestochen scharfen 5,3-Zoll-Super-AMOLED-Display ausgestattet, telefoniert und surft und ermöglicht wie das HTC Flyer eine Handschrifteneingabe mit integriertem Stift. » weiter

Microsoft Arc Touch: Futuristisch aussehende Reise-Maus mit magerer Ausstattung

Die Microsoft Arc Touch ist eine Maus, die speziell für Reisende konzipiert wurde, die mit möglichst kleinvolumigen Gepäck unterwegs sein wollen. Die von unseren australischen CNET-Kollegen getestete Maus geht dabei in die Vollen: Microsoft hat hier ein Eingabegerät geschaffen, das sich radikal von klassischen Computer-Mäusen unterscheidet. » weiter

Monster PowerBeats Sport: Stilvoller Sport-Ohrhörer mit bombensicherem Sitz

Es ist schwer, beim Joggen gut auszusehen. Aber wenn man sich schon auf die Straße oder aufs Laufband begibt, um sich fit zu halten und dem Tod ein paar zusätzliche Jährchen abzuringen, dann sieht man dank dem PowerBeats Sport von Monster Cable Products dabei wenigstens cool aus. Ob nicht nur das Design, sondern auch der Klang stimmt, haben unsere Kollegen von CNET in England getestet. » weiter

Hands on: neuer Blackberry Bold 9900 mit Touchscreen angetestet

Inzwischen ist der Blackberry-Hersteller Research in Motion vollkommen in der Touchscreen-Welt angekommen: Der neue Bold 9900 kommt im klassischen Tastatur-unter-Display-Design daher und bringt einen berührungsempfindlichen Bildschirm mit. An der Oberfläche hat sich allerdings nicht viel getan. Ob das reicht, um gegen Tastatur-Androide oder das iPhone anzukommen, zeigt der Vorab-Test. » weiter

Shure SE425: Highend-Ohrhörer mit gewöhnungsbedürftigem Sitz

Als wir letztes Jahr den Shure SE535 getestet haben, ist uns dank der ausgewogenen Kombination aus reichem, kräftigem Bass und kristallklaren Höhen vor Freude schier das Innenohr geschmolzen. Wer nicht mindestens 360 Euro auf den Tisch legen möchte, für den präsentiert sich der rund 150 Euro günstigere Shure SE425 als interessante Alternative. Ob er seinem Bruder annähernd das Wasser reichen kann, zeigt der Testbericht. » weiter

Monster Beats by Dr. Dre Tour mit ControlTalk: bassgewaltiger Headset-Ohrhörer

Wir sind von den gewagten Audio-Produkten der Beats-Produktreihe von Monster Cable Products recht angetan: Dr. Dre und Konsorten haben in den letzten Jahren etliche gute, bassstarke Kopfhörer vom Band laufen lassen. Der Beats by Dr. Dre Tour ist eines der neuesten Modelle im Angebot. Wir fühlen ihm auf den Zahn und schauen, ob er seine Anschaffungskosten von rund 125 Euro wert ist. » weiter

Klipsch ProMedia In-Ear: Ohrhörer mit Bassschwäche, aber präzisem, exzellentem Klang

Wir mögen Kopf- und Ohrhörer, die man nicht nur eindimensional nutzen kann. Der ProMedia In-Ear von Klipsch erfüllt diese Definition: Der von unseren britischen Kollegen getestete Ohrhörer verfügt über ein Mikrofon am Kabel, so dass man ihn nicht nur zum Anhören von Musik, sondern auch zum Online-Gaming oder zur VoIP-Telefonie nutzen kann. » weiter

Sony Walkman NWZ-E453: schlanker, simpler und preiswerter MP3-Player

MP3-Player ohne Apfel-Logo auf dem Gehäuse gibt es nicht mehr? Von wegen. Wer sich von all den Apple-Fanboys und iPod-Freaks abheben will, sollte sich Sonys Mediaplayer der Walkman-Familie anschauen. Der von unseren britischen Kollegen getestete Sony Walkman NWZ-E453 klingt gut, passt in jede noch so enge Hosentasche und ist mit Marktpreisen von weniger als 60 Euro ein richtiges Schnäppchen. » weiter

Nintendo 3DS im Test: mobile Spielekonsole mit 3D-Display ohne Brillenpflicht

Heute Standard, 2004 Revolution: Bei ihrem Marktstart war die Nintendo DS die erste Konsole, die das Steuern von Spielen mittels Touchscreen erlaubte. Am 25. März 2011 wird es Zeit für den nächsten Quantensprung. Denn dann bringt Nintendo mit der 3DS die erste Konsole auf den Markt, die ein dreidimensionales Spielerlebnis bietet. Und das, ohne dass eine nervige Shutter- oder Polarisationsbrille erforderlich wäre. Wie sich der Gaming-Bolide in der Praxis schlägt, zeigt der Test. » weiter