Neonode N2 – Mini-Handy zum Streicheln

Die Schweden kommen. Diesmal nicht mit zusammenbaubaren Möbeln, sondern mit einem Handy für Design-Liebhaber. Mit dem Neonode N2 will der Hersteller Neonode auch auf dem deutschen Markt Fuß fassen. Das Besondere: Das N2 ist extrem klein, die Bedienung erfolgt durch Streichen über das Display. Ob die Bedienung so flüssig und intuitiv funktioniert wie beim iPhone, verrät der Test. » weiter

Interaktiv und top ausgestattet: Tomtom Go 930 Traffic

Das Navigationssystem Tomtom Go 930T ist mit UKW-Transmitter, Bluetooth, Fahrspurassistent und weltweitem Kartenmaterial umfangreich ausgestattet. Ob diese Ausstattung und seine Leistung den relativ hohen Preis rechtfertigen, zeigt der Test. » weiter

Go!Explore macht die Playstation Portable (PSP) zum Navi

Bislang war die PSP nur zum Vergnügen da, zum Daddeln eben. Doch mit dem Aufsatz PSP - Go!Explore mausert sich die tragbare Spielekonsole zu einem nützlichen Hilfsmittel auf Reisen - zu einem vollwertigen Navigationssystem. Welche Vorzüge das Gerät neben der realistischen Darstellung von 3D-Gebäuden noch zu bieten hat, zeigt unser Test. » weiter

Sport im Wohnzimmer: Nintendo Wii Fit

Nintendo hat mit seiner Konsole Wii bereits vor einem Jahr die Spielewelt auf den Kopf gestellt. Dank Wii Sports stehen plötzlich Jung und Alt vor dem Fernseher und fuchteln wild und begeistert mit den Armen, um um die Wette zu golfen, zu bowlen oder zu boxen. Nun gibt es mit der Wii Fit die erste offizielle Erweiterung. Sie ist dazu geschaffen, Gleichgewicht und Haltung zu trainieren. Ob diese Idee den ersten Wii-Erfolg wiederholen kann, verrät der Test. » weiter

Handy mit Videobrille: General Mobile G777

Endlich ist es da, das Handy für den Kinofan: General Mobile bringt mit dem G777 ein Mobiltelefon auf den Markt, dem eine Videobrille beiliegt. Sie spielt Filme in fast in Fernsehbildschirmgröße ab. Ob das Spielfilm-Handy sowohl zur Unterhaltung als auch als klassisches Mobiltelefon zu gebrauchen ist, zeigt der Test. » weiter

USB-Golfen für Unterbeschäftigte

Den ganzen Tag am Rechner sitzen kann schon verdammt hart und dröge sein. Gut, wenn man dann seinen Golfübungsplatz ins Büro mitgenommen hat. Den USB Putt Returner steckt man einfach in den USB-Port. Kaum eingelocht, geht’s auch schon los: Ein paar Zentimeter von dem USB-Golfplatz entfernt soll ... » weiter

USB-Chamäleon für den PC

Wer ein Einzelplatzbüro hat oder abends einsam vorm Rechner sitzt, muss nicht länger ohne Gesellschaft bleiben. Schließlich gibt es das USB-Chamäleon. Auf einer nach oben offenen Nutzlosigkeitsskala erhält das Objekt etwa 93,8 Punkte. Daher wollen wir nicht versäumen, es hier vorzustellen... ... » weiter

GPS für kleines Geld: Navigationsgeräte ab 199 Euro

GPS-Lotsen mit einer durchaus akzeptablen Ausstattung sind nicht mehr teuer. Selbst Breitbild-Formate gibt es schon günstig zu kaufen. CNET zeigt, was drei Einsteiger-Navis für ihr Geld bieten. » weiter

Stylophone: Klimperkasten im Handyformat

Unglaublich, worauf man überall Musik machen kann. Aktuelles Beispiel mit Retrovergangenheit: Das Stylophone. Erfunden wurde der Syntheziser für die Hosentasche eigentlich schon vor 40 Jahren, nun ist der mobile Klimperkasten wieder da. Die heutige Version erinnert stark an eine Kreuzung aus ... » weiter

USB-Maus mit Staubsauger

Japan ist doch immer für abgefahrene Gadgets gut. Jüngste Bereicherung aus dem Sortiment nur bedingt nützlicher USB-Geräte: die Staubsaugermaus. Sie verrichtet ihren ganz normalen Dienst und leitet mit Klick und Doppelklick alle Befehle brav an den Rechner weiter. Dazu besitzt die üblichen drei ... » weiter