Elektro-Sportwagen Tesla Roadster: Verbrennt Gummi statt Benzin

Aus Amerika kommt ein batteriebetriebenes Auto, das so ganz und gar nicht unserer Vorstellung eines typischen Elektroautos entspricht. Der Tesla Roadster ist auch ohne Benzin schnell, ausdauernd und sexy. CNET hat den E-Renner genauer unter die Lupe genommen und herausgefunden, wie der Hersteller das alles unter einen Hut bekommt. » weiter

Tesla Roadster: Fahrmaschine mit Elektro-Antrieb

Bevor man sich den Tesla Roadster ansieht, sollte man alles vergessen, was man jemals über Elektro-Autos gelesen hat. Der Tesla sieht nicht grässlich aus, ist kein übertriebenes Öko-Mobil, keine Spaßbremse und erst recht kein rollendes Verkehrshindernis. Stattdessen holt das Gerät 252 PS aus seinen Lithium-Ionen-Akkus und lässt beim Beschleunigen mit dem gigantischen Drehmoment des Elektromotors den Gummi der Reifen auf der Straße kleben. » weiter

Auto-Zukunft: Konzepte auf der Detroit International Auto Show

Auf der Detroit International Auto Show haben die Fahrzeughersteller ihre Zukunftsvisionen präsentiert. Kernthemen waren Hybrid, Elektro und Flex-Fuel. Mit diesen Konzepten versuchen die Autohersteller, den Benzinverbrauch und vor allem die Umweltverschmutzung einzudämmen. Ob ihnen das auch wirklich gelingt, ist derzeit noch etwas unklar. Eines steht allerdings jetzt schon fest: Die Hersteller haben es auch dieses Jahr geschafft, ihre Konzepte cooler aussehen zu lassen als je zuvor. » weiter

CES: Hightech-Autos, Navis, Displays und viel Bass

Wer die Nordhallen der Consumer Electronics Show erreicht, denkt, er ist in der Pimp-my-Ride-Werkstatt West Coast Customs gelandet. Billardtische und Bügelbretter findet man in den hier ausgestellten Autos zwar nicht, dafür aber alles andere, was Strom braucht: Radarwarngeräte, Navis, Monitore, DVD-Player, Verstärker, Boxen, Subwoofer - und unglaubliche Bässe. Selbst, wenn die Turbinen und V8-Big-Block-Motoren nicht laufen, dröhnt die Halle. » weiter

Großes Kino für die Kopfstütze

Besonders für Eltern sind lange Autofahrten oft nervliche Zerreißproben. Kaum ist man auf der Straße, kommt von der Rücksitzbank die Frage "Sind wir bald da?" Doch dank moderner Technik sind wir mittlerweile in der Lage, auch dieses Problem in den Griff zu bekommen. TFT-Monitore für die Kopfstützen lassen sich mit einem DVD-Player, einem DVB-T-Fernsehempfänger oder sogar einer Spielekosole verbinden und unterhalten so die kleinen Mitfahrer. » weiter

CES: Tiefer, lauter verrückter – die schrillsten Autos der CES 2008

In den Nordhallen der CES in Las Vegas dreht sich alles um das Thema Auto. Wer sich hier umschaut, dem wird sofort klar, warum Pimp my Ride aus den USA kommt. Die Showcars der Hersteller sind tief, schnell, laut und vor allem eins: schrill. Der deutsche TÜV hätte vermutlich keinem der hier gezeigten Fahrzeuge eine Plakette erteilt. » weiter

Die CES 2008 beginnt: Keynote von Bill Gates

Bill Gates hält seine elfte und letzte Eröffnungsrede der weltgrößten Handelsmesse rund um Consumer Electronics, der CES 2008. Dieses Jahr im Fokus sind neue Eingabemethoden, die Maus und Tastatur ablösen könnten. Außerdem geht es um Inhalte - über Xbox Live will Microsoft noch in diesem Monat Serien und Filme von ABC und Disney, darunter Lost, Desperate Houswifes und Terminator, in HD-Qualität in die Haushalte bringen. Per Internet, versteht sich - und vorerst bestimmt nur in Amerika. » weiter

Carrera Digital 132 – Boxenstops inklusive Überholmanövern

Carerra hat ein neues Rennbahnsystems namens Digital 132 auf den Markt gebracht. Eine digitale Steuerung macht ein gleichzeitiges Fahren von bis zu sechs Autos auf nur einer Spur möglich. Dabei lässt sich jedes der Fahrzeuge einzeln steuern. Die Fahrzeuge müssen vorher lediglich einem Handregler ... » weiter

Darpa-Challenge: Fahrerlose Autos in der Stadt

Bei der Darpa-Challenge müssen Autos autonom - also ohne Fahrer - ihren Weg zum Ziel finden. Bislang galt es, einen Weg durch unbesiedeltes Gebiet zu finden. 2007 geht es erstmals durch eine extra angelegte Stadt. 35 Teams werden mit eigenen Roboter-Fahrzeugen erwartet. » weiter

Schindet Eindruck: Porsche-Handy

Das Sagem P9521 ist designed by Porsche. Sein Gehäuse wird aus einem massiven Aluminium-Block gefräst, drei Lautsprecher sorgen für angemessenen Sound. Fehlt nur noch der Boxer-Motor - und das Männerspielzeug ist perfekt! Oder? » weiter

Rechnerbolide in Rallyegelb: Asus Lamborghini VX2

Sein leistungsfähiges Innenleben und das elegante und attraktive Äußere machen dieses Gerät zum begehrenswertesten Laptop seit langem. Wer nach einem Notebook Ausschau hält, um damit Eindruck zu machen, braucht nicht weiterzusuchen. » weiter

Asus Lamborghini VX2

Die neue Auflage des Lamborghini-Notebooks ist außen glänzend gelb lackiert oder mit Carbon bezogen. Im Inneren punktet schwarzes Leder mit gelben Nähten. » weiter

Mehr Leistung fürs Auto: Was kann und darf Chiptuning?

Es ist verlockend, das eigene Fahrzeug mit einigen elektronischen Tricks in eine höhere Leistungsklasse zu katapultieren. Wer Chiptuning in Auftrag gibt, muss jedoch gewisse technische und rechtliche Fallstricke beachten. » weiter

Elektronik-Tuning per Ebay: Aus Kleinwagen wird Luxuskarosse

Tunen mit Hilfe von Ebay Motors und anderen Internet-Plattformen liegt im Trend. Gut ein Drittel des Umsatzes beim Autozubehör entfällt auf die IT sowie elektronische Bauteile. Nicht immer ist die Qualität der Offerten jedoch ausreichend. » weiter

Völlig losgelöst: Elektroauto fährt ohne Motor

Warum nicht Antrieb, Steuerung und die ganze Elektronik in das Autorad packen, das sonst nur zur Fortbewegung dient? Automobilzulieferer Siemens VDO arbeitet an einer gleichsam umwelttauglichen wie preisgünstigen automobilen Vision der Zukunft, dem Ecorner-Konzept. » weiter

GM, Daimler-Chrysler und BMW stellen eigene Hybrid-Technologie vor

Auf dem Wiener Motoren-Symposium präsentieren die "Global Hybrid"-Allianz aus den drei ungleichen Automobilherstellern ihr Vollhybrid-System. Damit wollen sie sogar mehr Benzin einsparen als Toyota oder Honda. Und ein sportlicheres Fahrverhalten erzielen. » weiter

Diesel-Rennwagen: Bald in der Formel1?

Der vormals als Russschleuder verschriene Diesel-Antrieb feiert neue Absatzrekorde. Auch auf der Rennstrecke hat das Verfahren mittlerweile die Nase vorn – etwa im Audi R10 TDI beim 12-Stunden-Rennen von Sebring, USA. » weiter

Auszeichnung für Alkohol-Motorsteuerung

Mit der Flex-Fuel-Technik von Bosch lassen sich Fahrzeuge sowohl mit Benzin als auch mit Alkohol oder beliebigen Mischungen beider Kraftstoffe betreiben. » weiter

Knallrotes Notebook mit 64-Bit-Prozessor: Acer Ferrari 3200

Acers zweites Ferrari-Notebook ist hervorragend ausgestattet - mit Mobile Athlon 64, DVD-Brenner und vielen Ports. Trotz guter Leistung deklassiert das Notebook aber im Gegensatz zu den gleichnamigen Rennwagen nicht die Konkurrenz. » weiter