Start-up Big Apple Buddy liefert Care-Pakete für Technik-Fans

Trotz globalisierter Wirtschaft sind insbesondere aktuelle und begehrte Technikprodukte zunächst oft nur in "ausgewählten Ländern" verfügbar. Die USA gehören in der Regel dazu, Deutschland nicht immer. Das Start-up Big Apple Buddy erleichtert die oft umständlichen Prozeduren beim Einkauf in den USA erheblich. » weiter

„Hands Free“: Google erprobt neue Mobile-Payment-App

Mit der App für Android und iOS soll freihändiges und komfortables Bezahlen möglich werden. Hands-Free-Nutzer werden dabei durch eine Kombination von Bluetooth LE, WLAN und Standortdaten des Smartphones ermittelt. » weiter

Play Music: Google stellt Portal für Podcaster vor

Mit kuratierten Empfehlungen visiert Google besonders Android-Nutzer als Zielgruppe an, die bisher keine Podcasts hören. Die Podcasts sollen in "wenigen Wochen" über die Android-Musik-App zu hören sein. Zunächst ist der Upload aber nur für US-Podcaster möglich.  » weiter

Xiaomi veranstaltet heute erste Blitzverkäufe in Deutschland

Xiaomi wird heute ab 13 Uhr erstmals direkt Produkte "in sehr geringer Stückzahl" über einen englischsprachigen Onlineshop an Kunden aus den USA und Europa verkaufen. Im Angebot findet sich zunächst aber nur Zubehör wie Kopfhörer, Powerbanks und der Fitnesstracker Mi Band, aber keine Smartphones. » weiter

Google: Suche-App für Smartphones erhält Kauf-Button

Die Funktion "Kaufen" soll nur innerhalb von bezahlten, als Anzeige ausgewiesenen Sucheinträgen angeboten werden. Den Bezahlvorgang wickelt Google ab. Die Daten zum Bezahlvorgang sollen dabei nicht an die Händler übermittelt werden. » weiter

Pony Express: Google arbeitet an Bezahloption für Gmail

Der Dienst läuft derzeit unter der Bezeichnung "Pony Express". Er soll im Herbst starten und einem internen Dokument zufolge Nutzern bei der Organisation ihrer Rechnung helfen. Die Bezahlung soll über das Bankkonto oder eine Guthabenkarte abgewickelt werden. » weiter

Snapchat: Bezahldienst Snapcash startet in den USA

Zur Geldübertragung zwischen seinen Anwendern hat der Messaging-Dienst Snapchat jetzt eine Funktion namens "Snapcash" eingeführt. Der Transfer erfolgt in Form einer Nachricht, die aus einem Dollarzeichen gefolgt vom Betrag besteht. Für die Technik ist Square zuständig. Voraussetzung für die Nutzung sind ein Bankkonto und ein Wohnsitz in den USA. » weiter