Testfotos: Canon-Kitobjektiv in der Retro-Stellung

Nahaufnahmen sind auch ohne teures Makroobjektiv möglich: Wir haben uns einen Retroadapter gebastelt, der die Canon-Kitoptik verkehrt herum vor dem DSLR-Gehäuse befestigt. So sind Abbildungsmaßstäbe von bis zu 5:1 möglich. Was an Fotos dabei herauskommt, zeigt diese Bildergalerie. » weiter

CNET-Fotokurs: hell, scharf, rauschfrei – Blendenzahlen und ISO-Werte im Blick

Im ersten Teil unseres Fotokurses haben wir uns mit dem grundsätzlichen Aufbau von Kompaktkameras und der Komposition von Fotos auseinandergesetzt. Der zweiten Teil drehte sich um die Auswirkungen von verschiedenen Szenenprogrammen und Belichtungszeiten. Nun wollen wir uns die beiden verbleibenden wichtigsten Parameter ansehen: Blende und ISO-Empfindlichkeit. » weiter

45-Gigapixel-Foto von Dubai: Megapixel sind sowas von 2009!

45 Gigapixel: Das sind rund 2000 Mal mehr Bildpunkte, als aktuelle Profi-DSLRs auf die Aufnahme bringen. Der Fotograf des höchstauflösenden Dubai-Panoramas, Gerald Donovan, hat nicht etwa eine Spezialkamera, sondern eine gewöhnliche Canon EOS 7D benutzt. Aber er hat auch nicht nur einmal, ... » weiter

Sony Alpha DSLR-A450 im Test: lichtempfindliche Einsteiger-Spiegelreflex

Das Datenblatt von Sonys Alpha DSLR-A450 klingt nicht nach einer knapp 500, sondern eher nach einer gut 1000 Euro teuren Spiegelreflexkamera. ISO 12.800, sieben Bilder pro Sekunde und 14,2 Megapixel - das erzeugt hohe Erwartungen. Wir haben die schnelle DSLR ausführlich unter die Lupe genommen. » weiter

Sony Alpha DSLR-A450: blitzschnelle Einsteiger-Spiegelreflex für Actionfotografen

14,2 Megapixel, sieben Bilder pro Sekunde und Empfindlichkeiten bis ISO 12.800 - nach Lektüre ihres Datenblatts klingt die Sony Alpha DSLR-A450 nach einer rund 1000 Euro teuren Mittelklasse-Spiegelreflexkamera. Die Anschaffungskosten fallen mit 450 Euro für das Gehäuse allerdings überraschend gering aus. Wir haben getestet, ob die Digicam ihrem Datenblatt gerecht wird und wo es Abstriche hinzunehmen gibt. » weiter

CNET-Fotokurs: So klappt’s mit Automatiken und Belichtungszeit

Im ersten Teil unseres Fotokurses haben wir uns mit dem grundsätzlichen Aufbau von Digitalkameras und Fotos beschäftigt. Allerdings hat nicht nur der Ausschnitt und die Perspektive einen Einfluss auf die Bildwirkung. Auch die Einstellungen an der Kamera selbst verändern das entstehende Foto gewaltig. Wir nehmen die Auswirkungen von unterschiedlichen Szenenprogrammen und Verschlusszeiten unter die Lupe. » weiter

Perfekte eBay-Bilder: Mini-Fotostudio für 30 Euro im Eigenbau

eBay oder Flohmarkt? Von daheim aus die Artikel bequem ins Netz stellen oder um 5 Uhr morgens aus dem Bett quälen und mit kistenweise Geraffel losziehen? Die elektronische Bucht klingt nach einer verlockenden Alternative zum Trödelmarkt, hat aber einen entscheidenden Nachteil: Potenzielle Käufer können das Objekt ihrer Begierde nicht genau begutachten - Skepsis ist vorprogrammiert. Mit guten Bildern lässt sich der Ertrag gewaltig steigern. Wir zeigen, wie mit geringem Aufwand perfekte ... » weiter

HDR-Fotografie: perfekt ausgeleuchtete Aufnahmen

Stimmungsvolle Momente weisen häufig extrem hohe Kontraste auf. Eine Kirche samt dahinterliegendem Sonnenuntergang überfordert den Dynamikbereich der Kamera beispielsweise restlos. Entweder ist das Gebäude korrekt belichtet und der Himmel rosa-grau statt blutrot, oder die untergehende Sonne sieht toll aus und das Gotteshaus landet Tiefschwarz auf der Aufnahme. HDR-Fotos schaffen Abhilfe - wie's geht, zeigt dieses Video und unser Special Die beste Software für HDR-Fotos: fünf Programme ... » weiter

Spiegelreflexkameras für Einsteiger: die besten DSLRs unter 500 Euro

Sündhaft teure Bridge- und Kompaktkameras für mehr als 300 Euro gibt es zuhauf. Allerdings hilft viel Geld nicht unbedingt viel. Die Bilder geraten verrauscht, verzerrt, verfärbt und so weiter. DSLRs sind zwar sperriger, wechseln aber inklusive Objektiv bereits für unter 300 Euro den Besitzer und liefern eine um Welten bessere Qualität. Wir zeigen, welche Kameras sich bis 500 Euro im Handel tummeln und worauf es ankommt. » weiter

Retrostellung: Makrofotos mit der DSLR ohne teures Makroobjektiv

Makroobjektive für digitale Spiegelreflexkameras kosten ein halbes Vermögen. Aber es geht auch anders - mit der Retrostellung nämlich. Dabei hält der Fotograf das Objektiv der DSLR einfach verkehrtherum vor das Gehäuse. Was es dabei zu beachten gibt, zeigt unser Video. » weiter

Pentax K-x im Test: flinke Einsteiger-DSLR mit HD-Videomodus

Angesichts der großzügigen Ausstattung klingen die Anschaffungskosten von 500 Euro für die Pentax K-x nach einem Schnäppchenpreis. HD-Videofunktion, HDR-Automatik und einen Prioritätsmodus, der die Empfindlichkeit statt wie üblich Blende und Belichtungszeit auf einen fixen Wert stellt, sucht man bei DSLRs in dieser Preisklasse vergeblich. Ob die Spiegelreflexkamera hält, was sie verspricht, zeigt dieser Test. » weiter

CP+ 2010: Neuigkeiten von Sonys zukünftigen System- und DSLR-Kameras

In Yokohama in Japan findet jedes Jahr das CP+ Digital Imaging Event statt. Sony war ebenfalls vor Ort vertreten und hat ein paar zusätzliche Details zu den bereits auf der PMA präsentierten Systemkamera-Plänen bekanntgegeben. Derzeit dominieren Panasonic und Olympus mit ihrem ... » weiter

Beispielfotos: die Bildqualität der Pentax K-x

Mit der K-x bietet Pentax die derzeit günstigste Video-DSLR an. Die mit Kitobjektiv rund 500 Euro teure Spiegelreflexkamera klingt dank großzügiger Ausstattung und handlichen Abmessungen nach einem vielversprechenden Angebot. Wie es um die Bildqualität des Einsteigermodells bestellt ist, verrät diese Fotostrecke. » weiter

Canon EOS 550D im Test: 18-Megapixel-DSLR für Videofans

400D, 450D, 500D, 550D - rein äußerlich hat sich bei Canons EOS-Reihe in den letzten Jahren nicht viel verändert. Am Innenleben hat der Hersteller allerdings kräftig weiterentwickelt und gefeilt: Die Auflösung klettert von 10 auf 18 Megapixel gesteigert, inzwischen gibt es eine Full-HD-Videofunktion, und in Sachen Serienbild- und Autofokusgeschwindigkeit haben die Kameras auch einen Zahn zugelegt. Wir haben Canons neuesten Streich im Einsteigersegment, die EOS 550D, unter die Lupe genommen. » weiter

Sony Alpha DSLR-A550: schnelle DSLR für Live-View-Fans

Irgendwo in der Mitte von Sonys dicht bevölkertem Spiegelreflex-Lineup sitzt die Alpha DSLR-A550. Das Gehäuse wechselt zusammen mit dem 18-bis-55-Millimeter-Kitobjektiv für rund 670 Euro den Besitzer. Dank hochauflösenderem Sensor und Display sowie schnellerer Serienbildrate wirkt die DSLR interessanter als ihre kleine Schwester, die gut 70 Euro günstigere A500. Wir haben die A550 auf Herz und Nieren getestet. » weiter

Beispielfotos: die Bildqualität der Sony Alpha DSLR-A550

Mit der Alpha DSLR-A550 füllt Sony seine Lücke im Spiegelreflex-Portfolio zwischen den Einsteiger- und den Prosumer-Modellen. Ob sich die neue DSLR gegenüber den bisherigen Favoriten in diesem Marktsegment behaupten kann, verrät diese Bildergalerie. » weiter

Canon EOS 350D überlebt Sturz aus 1000 Metern Höhe

Hightech und Stürze vertragen sich nicht gut - wer schon einmal seine Kamera auf den Betonboden geworfen hat, musste das schmerzlich am eigenen Leib erfahren. Für Ungeschickte und Actionfreaks gibt es allerdings eine ganze Reihe von Outdoor-Kameras, die Kollisionen unbeschadet überstehen. ... » weiter

Canon EOS 7D im Test: neue Maßstäbe in puncto Geschwindigkeit

Mit dem Erscheinen der Nikon D200 hat Canon das Marktsegment der günstigen Profi-DSLRs 2005 abgegeben. Seitdem gab es lediglich die günstigeren EOS-Modelle 30D, 40D und 50D, die allerdings auch deutlich langsamer waren. Gegen Nikons schnellen Autofokus hatten sie keine Chance. Jetzt meldet sich Canon mit der EOS 7D zurück - mit völlig neuem AF-System und hochauflösendem APS-C-Sensor, zwei Digic-4-Bildprozessoren und einem 100-Prozent-Sucher. Auf den ohnehin gewaltigen Stapel gibt es ... » weiter

Beispielfotos: die Bildqualität der Canon EOS 7D

Die EOS 7D dringt in ein DSLR-Segment vor, das bislang Nikons Modelle D200, D300 und D300s dominierten. Ob es die neue Canon-Kamera schafft, der Konkurrenz in puncto Bildqualität den Rang abzulaufen, verrät diese Bildergalerie. » weiter

Testfotos: erste Bilder der Canon EOS 1D Mark IV mit ISO 102.400

Heute hat Canon die EOS 1D Mark IV vorgestellt. Die Profi-DSLR sorgt mit Empfindlichkeiten von bis zu ISO 102.400 für Furore. Unsere asiatischen Kollegen hatten bereits die Gelegenheit, ein Vorserienmodell in die Finger zu bekommen und die verschiedenen ISO-Einstellungen durchzuprobieren. Was dabei herausgekommen ist, zeigt diese Bildergalerie. » weiter

Canon EOS 1D Mark IV: 16,1-Megapixel-APS-H-Sensor und 10 fps

Die Highend-Kameras der beiden DSLR-Marktriesen gehen in die nächste Runde. Nachdem Nikon letzte Woche die D3s präsentiert hat, stellt heute Canon die EOS 1D Mark IV vor. Die EOS-Spiegelreflexkamera bietet einen 16,1-Megapixel-APS-H-Sensor und schafft Empfindlichkeiten von bis zu ISO 102.400. Mehr Details hält diese Bildergalerie bereit. » weiter

Canon EOS 1D Mark IV: Profi-DSLR mit ISO 102.400 und neuem Autofokus

Letzte Woche hat Nikon mit der D3s für Furore gesorgt - unter anderem ließ die maximale Empfindlichkeit von ISO 102.400 Fotografenherzen höher schlagen. Nun zieht der Marktführer Canon nach: Die EOS 1D Mark IV stößt ebenfalls in sechsstellige ISO-Bereiche vor. Im Gegensatz zu Nikons ... » weiter

Nikon D3s: Vollformatsensor, ISO 102.400 und HD-Video für 4999 Euro

Nikons neuester Streich im Bereich der Profi-DSLRs lässt Foto-Freaks das Wasser im Munde zusammenlaufen: 12-Megapixel-Vollformatsensor, HD-Videofunktion, Lichtempfindlichkeiten bis ISO 102.400 und ein 9 fps schneller Serienbildmodus. Mehr Details zur 5000-Euro-D3s hält diese Bildergalerie bereit. » weiter

Nachtsichtgerät: Vollformat-DSLR Nikon D3s fotografiert mit ISO 102.400

Eine Lichtempfindlichkeit von ISO 3200 - das ist schon so ziemlich das höchste der Gefühle für Analog-Fotografen. Noch empfindlichere Filme sind rar gesät. Digitale Kameras übertreffen derartige Werte mit Leichtigkeit. Selbst kompakte Modelle wie die Fujifilm F200EXR erreichen ISO 3200. Bei ... » weiter

Kaufberatung Digitalkameras: Optik, Sensor & Co. – darauf kommt es an

Jedes Jahr kommen hunderte neuer Digitalkameras in den Handel. Dabei buhlen die Hersteller mit Ausstattungsmerkmalen wie "HDR-Automatik", "Exmor-R-CMOS-Sensor", "1080p-Videofunktion" und dergleichen um die Gunst der potentiellen Käufer. Doch wer genau weiß, was er fotografieren möchte, findet mit etwas Know-How schnell die passende Kamera. » weiter

Lensbaby Composer: 155 Euro teure Tilt-Linse für Kreative

Je kleiner die unterste Blendenzahl eines Objektivs, desto besser. Denn ein großes Öffnungsverhältnis sorgt zum einen für niedrigere Belichtungszeiten und zum anderen für eine geringere Tiefenschärfe - das ist insbesondere bei Portraits ein häufig gewünschter Effekt. Mit dem Composer bietet Lensbaby eine Optik an, die Fotokünstlern noch mehr kreativen Freiraum bei der selektiven Schärfe bietet als sehr lichtstarke Linsen. Wir haben das Objektiv getestet. » weiter

Pentax stellt günstige Spiegelreflexkamera mit Videofunktion vor: K-x

Mit der K-x bringt Pentax den Nachfolger seines Einsteigermodells K-m auf den Markt. Dem aktuellen Trend gemäß zeichnet die handliche Spiegelreflexkamera HD-Videos mit 1280 mal 720 Pixeln auf - allerdings nur mit 24 Bildern pro Sekunde. Bei Standbildern liefert der 23,6 mal 15,8 Millimeter große ... » weiter

Pentax K-x: Low-Budget-DSLR mit 720p-Videofunktion und 12-Megapixeln

Mit der K-x bringt Pentax eine der günstigsten Spiegelreflexkameras, die über eine Videofunktion verfügen, auf den Markt. Die DSLR schafft bis zu 4,7 12-Megapixel-Fotos in der Sekunde und schießt auf Wunsch RAW- und JPEG-Bilder gleichzeitig. Weitere Details hält diese Bildergalerie bereit. » weiter