Nikon

Kompaktkamera, Spiegelreflex oder Bridge: das gibt’s für 300 Euro

Wenn die Anschaffung einer neuen Kamera ins Haus steht, beginnt die Qual der Wahl. Es gibt nicht nur hunderte von Modellen, sondern ab etwa 300 Euro auch gleich drei Kameraklassen: Kompakt- und Bridgekameras sowie Spiegelreflex-Modelle. Wir haben uns am Beispiel von Sony Alpha DSLR-A230, Nikon Coolpix P100 und Panasonic Lumix DMC-TZ10 angesehen, welche Kamera für welchen Einsatzzweck am Besten geeignet ist. » weiter

Beispielfotos: die Bildqualität der Nikon Coolpix S8000

Mit 14 Megapixeln Auflösung, 720p-Videofunktion und vor allem mit ihrem zehnfachen optischem Zoom klingt die schlanke Nikon Coolpix S8000 nach einem verlockenden Angebot. Wie sich die Kompaktkamera in der Praxis schlägt, zeigt diese Fotostrecke. » weiter

Nikon Coolpix S8000: kompakte Superzoom-Kamera mit 14 Megapixeln Auflösung

Vor einem Jahr hätte die 220 Euro teure Nikon Coolpix S8000 mit ihrem 14-Megapixel-Sensor, dem Weitwinkelobjektiv, dem hochauflösenden Display und der 720p-Videofunktion beeindruckt. Inzwischen gibt es allerdings etliche Modelle, die ein ganz ähnliches Datenblatt zu bieten haben und zusätzlich noch manuelle Aufnahmefunktionen mitbringen. Ob sich die kompakte Nikon trotdem von der Konkurrenz abheben kann, zeigt dieser Testbericht. » weiter

Knipsen wie ein Weltmeister: Sport-Kameras Nikon D3s und Canon EOS 1D Mark IV

Schneller geht's nicht: Die Canon EOS 1D Mark IV schießt zehn Bilder mit 16,1 Megapixeln pro Sekunde. Direkt dahinter folgt die Nikon D3s mit neun 12-Megapixel-Fotos beziehungsweise 11 fps bei verminderter Auflösung. Wir hatten die Gelegenheit, die beiden Highend-Spiegelreflexkameras unter die Lupe zu nehmen. » weiter

Die schnellsten DSLRs der Welt: Nikon D3s und Canon EOS 1D Mark IV im Vergleich

Flaggschiffe - es gibt wohl keine zwei Kameras, auf die diese Bezeichnung besser zutrifft, als die Nikon D3s und die Canon EOS 1D Mark IV. Die beiden DSLRs kosten soviel wie ein asiatischer Kleinwagen und brechen Rekord um Rekord. ISO 102.400 gegen ISO 102.400, neun gegen zehn Fotos pro Sekunde und Autofokussysteme, die jede andere Kamera wie eine lahme Ente aussehen lassen. Wir drehen ein paar Runden mit den Supersportlern. » weiter

Beispielfotos: die Bildqualität der Nikon Coolpix L110

Mit Anschaffungskosten von 210 Euro gehört die Nikon Coolpix L110 zu den günstigsten Superzoom-Kameras, die der Markt derzeit hergibt. Wie sich die 15-fach vergrößernde Digicam in der Praxis schlägt, zeigt diese Fotostrecke anhand von Beispielbildern. » weiter

Nikon Coolpix L110 im Test: Schnäppchen-Superzoomer mit durchwachsener Bildqualität

Mit der Coolpix L110 macht Nikon einen deutlichen Schritt nach vorne. Im Vergleich zur Vorgängerin L100 bringt die Neue zum gleichen Preis eine um 2 Megapixel gesteigerte Auflösung, ein doppelt so hoch auflösendes Display sowie 720p-Videomodus, HDMI-Ausgang und Stereomikrofon mit. Das Objektiv vergrößert nach wie vor 15-fach, und wie gehabt reduziert ein mechanischer Bildstabilisator die Verwacklungsgefahr. Wir haben den Superzoomer bereits ausführlich getestet. » weiter

Bis zu 30-fach: die stärksten Zoomer aller Zeiten im Blick

Moderne Bridgekameras stoßen mit ihren leistungsfähigen Zoomobjektiven in Bereiche vor, die bislang Hobbyteleskopen vorbehalten waren. Dank bis zu 30-fachen optischen Vergrößerungen kommt auch der Weitwinkel nicht zu kurz und Panoramen stellen kein Problem dar. Wir haben alle Digicams zusammengetragen, die mindestens 26-fach vergrößern. » weiter

Mit bis zu 30-fachem optischen Zoom: High-End-Bridgekameras im Vergleich

Moderne Bridgekameras stoßen in Brennweiten vor, die bislang Hobbyteleskopen zur Mondbeobachtung vorbehalten waren. Dank bis zu 30-fachem optischen Zoom sind aber nicht nur extreme Vergrößerungen, sondern auch Weitwinkel-Panorama-Aufnahmen möglich. Es gibt sechs Digicams, die eine mehr als 25-fache Vergrößerung bieten. Wir haben uns die Modelle genauer angesehen. » weiter

Spiegelreflexkameras für Einsteiger: die besten DSLRs unter 500 Euro

Sündhaft teure Bridge- und Kompaktkameras für mehr als 300 Euro gibt es zuhauf. Allerdings hilft viel Geld nicht unbedingt viel. Die Bilder geraten verrauscht, verzerrt, verfärbt und so weiter. DSLRs sind zwar sperriger, wechseln aber inklusive Objektiv bereits für unter 300 Euro den Besitzer und liefern eine um Welten bessere Qualität. Wir zeigen, welche Kameras sich bis 500 Euro im Handel tummeln und worauf es ankommt. » weiter