Mini-Tablet im Test: Samsung Galaxy S WiFi 5.0

Bei welcher Bilddiagonale gehen Tablets los? 7 Zoll war der Auftakt, das iPad hat knapp 10. Erste Smartphones erreichen 5 Zoll. Und jetzt kommt Samsung mit dem Galaxy S WiFi daher, einem 5-Zoll-Handy ohne Handy-Funktion. Ist das ein Tablet? Oder ein telefonloses Smartphone? Wir finden es heraus.

Der Grundgedanke hinter dem Galaxy S WiFi 5.0 ist logisch. Man nehme das ausgereifte Android-2.3-Betriebssystem aktueller Smartphones der Koreaner, packe es auf hosentaschenkompatible Hardware mit möglichst großem Display und verkaufe das Ganze zu einem mit 220 Euro äußerst interessanten Preis. In der Praxis hat man dann aber ein Gerät, das zu klein ist, um ein echtes Tablet zu sein – und dem ein entscheidendes Merkmal fehlt, um ein Smartphone zu sein. Ob das funktioniert?

Design

Das Samsung Galaxy S WiFi 5.0 ist zu nah an einem Handy, um einem Android-Fan als Ergänzung zu seinem Smartphone zu dienen. Es ist zu teuer, um im Vergleich zu deutlich größeren und somit „richtigen“ Tablets als Schnäppchen oder günstiger MP3-Player samt Gaming-Funktionen durchzugehen – also bleibt noch die Zielgruppe der Design-Fans. Oder?

Nein. Das kleine Tablet wirkt mit einer Bauhöhe von 1,2 Zentimetern etwas dicklich, das Plastik des Gehäuses kennen wir schon vom allerersten Galaxy Tab – und das wirkt nicht mehr zeitgemäß, sondern etwas billig. Damit sieht das ganze Gerät bereits bei seiner Markteinführung so aus, als wäre es schon ein bis zwei Jahre alt.

Auch insgesamt ist das Gerät mit 14,1 mal 7,8 Zentimetern vergleichsweise klobig, wiegt aber mit 182 immerhin signifikant weniger als die größeren Konkurrenten. Unterm Strich gefällt uns ein iPod Touch mit seinem schlanken Gehäuse deutlich besser – allerdings muss man da auch mit einem signifikant kleineren Display leben.

Die 5 Zoll große Anzeige löst 480 mal 800 Pixel auf. Das war vor ein bis zwei Jahren die typische Auflösung von Oberklasse-Smartphones, wirkt jetzt aber nicht mehr ganz zeitgemäß – und in Anbetracht der vergleichsweise großen Display-Diagonale etwas grobkörnig. Für eine Runde Angry Birds oder ein paar Filme im Auto oder Flugzeug reicht der Bildschirm aber vollkommen aus.

Ausstattung

Im Vergleich zu anderen günstigen Tablets ist das Samsung ganz ordentlich ausgestattet. Hardwareseitig gibt es neben WLAN noch Bluetooth und GPS, und im Gegensatz zu den meisten Konkurrenten auch je eine Kamera auf Vorder- (0,3 Megapixel) und Rückseite (3,2 Megapixel). Die Google-Apps inklusive Zugang zum Market sind beim Galaxy selbstverständlich – wer also schon Anwendungen für sein Android-Smartphone gekauft hat, kann sie auch hier installieren.

Im Inneren arbeitet grundsolide Kost. Ein 1-GHz-Prozessor trifft auf 8 GByte internen Speicher und einen microSD-Kartenslot zur Erweiterung. Außerdem gibt es einen Akku, der mit 2500 mAh spürbar mehr Kapazität zu bieten hat als die Stromspeicher der meisten Smartphones. Kein Wunder: Das größere Gehäuse macht’s möglich.

Allerdings fällt es uns schwer, einen Sinn darin zu erkennen, dieses Mini-Tablet zusätzlich zu einem Android-Handy zu erwerben – denn so viel größer ist das Display hier im Vergleich zum Smartphone nicht. Wenn, dann richtig – und gleich ein Tablet im 7- oder 10-Zoll-Formfaktor kaufen. Das hier ist dann wohl eher etwas für den Nachwuchs, der noch gar kein Smartphone hat und trotzdem Angry Birds spielen und auf langen Urlaubsreisen mit Folgen der Lieblingsserien ruhig gestellt werden soll.

Vorsichtige Eltern sollten allerdings bedenken, dass es hier keine Jugendschutzfunktionen gibt. WLAN-Verbindung vorausgesetzt, bietet das Galaxy S WiFi 5.0 uneingeschränkten Zugang zu Apps und Internet – und eben auch die Möglichkeit, beispielsweise die aktuelle GPS-Position weiterzuleiten. Wer damit ein Problem haben sollte, muss wohl ohnehin einen Bogen um die Android-Plattform machen. Apple verfügt über entsprechende Schutzfunktionen.

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Mini-Tablet im Test: Samsung Galaxy S WiFi 5.0

  • Am 6. Dezember 2011 um 15:22 von wes

    Unsinn!
    Was für ein Schwachsinn!
    "Was uns nicht gefällt

    – sowohl ein echtes Tablet als auch ein echtes Smartphone erscheinen uns sinnvolle"

    Was ist dann mit einem Ipod touch? Dort könnte man ähnlich argumentieren.

  • Am 13. Dezember 2011 um 12:56 von Markus

    Mir gefällts.
    Mich spricht das Gerät an.
    Da ich kein Smartphone haben möchte und "nur" was zum rumspielen suche, finde ich das Samsung Wifi 5.0 echt klasse.
    Zum Videos unterwegs schauen oder surfen auf der Coch wirds schon reichen.
    Wer sagt denn das man immer so einen Smartphonekoffer mit sich rumtragen muß? Wenn ich erreichbar sein will nehm ichs Handy mit und wenn ich rumspielen möchte nehm ich mein "Spielzeug" mit.

  • Am 28. Februar 2012 um 15:39 von inna

    warum nicht?
    Ich glaube, ich gehöre zur Zielgruppe. Ich habe ein Handy nur zum telefonieren (ohne Kamera, MP3 und internet), dafür hält mein Akku eine Woche.
    Ipad ist mir zu teuer, Netbook ist mir zu klobig, Ipod touch ist mir zu klein. Da ist das Galaxy 5.0 genau richtig.

  • Am 5. April 2012 um 20:54 von stefan

    hallo
    ich finds nicht schlecht ein handy strahlt mir zuviel und zum rumspielen ists nicht schlecht, außerdem hats market

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *