Android 4.4: So klappt die manuelle Installation auf einem Nexus 4, Nexus 7 und Nexus 10

Nexus-Besitzer, die nicht auf das offizielle Over-the-Air-Update warten möchten, haben mit Hilfe der von Google freigegebenen Factory-Images die Möglichkeit, Android 4.4 KitKat auch manuell aufzuspielen. Folgende Anleitung erklärt, wie sich die neue Android-Version schon jetzt ohne Probleme auf einem Nexus 4, Nexus 7 oder Nexus 10 installieren lässt.

Android 4.4 KitKat ist bereits für das Google-Smartphone Nexus 4 sowie die -Tablets Nexus 7 und Nexus 10 im Anmarsch. Die neue Build-Version KRT16S wird seit kurzem per Over-the-Air-Update verteilt. Bis sie jedoch auf allen Geräten verfügbar ist, kann noch etwas an Zeit vergehen. Nach derzeitigem Kenntnisstand sollen aber innerhalb der nächsten zwei Wochen sämtliche Nexus-Modelle Over-the-Air aktualisiert werden. Wer trotzdem nicht länger auf das Update warten will, der hat mit Hilfe der von Google freigegebenen Factory-Images auch die Möglichkeit, Android 4.4 KitKat manuell aufzuspielen. Folgende Anleitung erklärt, wie sich die neue Android-Version schon jetzt ohne Probleme auf einem Nexus 4, Nexus 7 oder Nexus 10 installieren lässt.

Android 4.4: So klappt die manuelle Installation auf einem Nexus 4, Nexus 7 und Nexus 10

Die Factory-Images für die Nexus-Geräte hatte Google schon vor einigen Tagen veröffentlicht und mittlerweile auch auf die neue Build-Nummer KRT16S aktualisiert. Gegenüber einer Over-the-Air-Aktualisierung, die über die Geräteeinstellungen ausgeführt wird, hat das manuelle Installieren von Android 4.4 Kitkat mit Hilfe der Betriebssystemabbilder allerdings einen Nachteil: Durch das Entsperren des Bootloaders, das dafür notwendig ist, gehen grundsätzlich alle Daten und Einstellungen verloren. Anwender, die über die in Android enthaltene Funktion “Meine Daten sichern” (Einstellungen – Sichern & zurücksetzen) aktiviert haben, können damit ihr Gerät zwar schnell wiederherstellen. Allerdings betrifft das nur Apps, App-Daten, WLAN-Passwörter und andere Einstellungen. Nicht davon betroffen sind persönliche Daten wie Fotos, Downloads und andere. Diese sollten zuvor allesamt gesichert werden. Sollte der Bootloader bereits entsperrt sein, können die Daten mit einem kleinen Trick auch vor dem Verlust gerettet werden.

Zur manuellen Installation von Android 4.4 benötigen Anwender die Developer-Tools “adb” und “fastboot”. Die Downloads (Links am Seitenende) enthalten alle nötigen Dateien, die für das manuelle Update von Android 4.4 Kitkat auf einem Nexus 4 (mako), einem Nexus 7 Wifi 2012 (grouper), Nexus 7 Wifi 2013 (flo), Nexus 7 3G 2013 (tilapia) und Nexus 7 4G 2013 (deb) und einem Nexus 10 2012 (manta) in Verbindung mit Windows nötig sind.

Hierzu zählt auch der ADB-USB-Treiber, der sich im Verzeichnis adb_usb_driver befindet. Dieses wählt man aus, sobald Windows zur Treiberinstallation auffordert. Damit das passiert, muss auf dem Nexus der USB-Debugmodus aktiviert werden. Diese Funktion befindet sich unter Einstellungen – Entwickleroptionen, die allerdings erst sichtbar sind, wenn zuvor 7 mal auf die Build-Nummer (Einstellungen – Über das Tablet) geklickt wurde. Zudem muss unter Einstellungen – Speicher die USB-Verbindung (Klick auf drei Punkte rechts oben) auf Kamera (PTP) eingestellt werden. Der USB-Debug-Modus muss außerdem autorisiert werden. Hierfür erscheint ein entsprechender Hinweis auf dem Gerät.

Das Gerät ist nun soweit vorbereitet, dass die Installation von Android 4.4 Kitkat erfolgen kann. Als Beispiele dienen ein Nexus 7 in der WiFi-Ausführung aus dem Jahr 2012 sowie ein Nexus 4. Für das Nexus 10 konnten wir den Vorgang nicht überprüfen. Die Installation erfolgt auf eigene Gefahr.

Zur Installation startet man die Eingabeaufforderung (cmd.exe) und navigiert in das Verzeichnis, in dem man die heruntergeladene Zip-Datei „Kitkat-Nexus-7-Wifi-grouper.zip“ entpackt hat. Also etwa Downloads\Google\Kitkat-Nexus-7-Wifi-grouper. Mit „adb devices -l“ kann man überprüfen, ob sich das Gerät ansteuern lässt. Die Ausgabe müsste wie folgt aussehen:

Android 4.4: So klappt die manuelle Installation auf einem Nexus 4, Nexus 7 und Nexus 10

 

Android 4.4: So klappt die manuelle Installation auf einem Nexus 4, Nexus 7 und Nexus 10

Anschließend gibt man „adb reboot bootloader“ ein, womit das Nexus 7 in den Bootloader startet und sich damit im Fastboot-Modus befindet. Jetzt kann Android 4.4 Kitkat installiert werden. Der Vorgang wird mit „flash-all.bat“ gestartet. Dabei wird auch gleichzeitig der Bootloader entsperrt. Damit die Installation bei bereits entsperrtem Bootloader von statten geht, ohne dass Einstellungen und Daten verloren gehen, muss die flash-all.bat zuvor modifiziert werden. In der Befehlszeile “fastboot -w update image-occam-krt16s.zip” entfernt man einfach “-w”, sodass sie wie folgt aussieht:

fastboot update image-occam-krt16s.zip

Android 4.4: So klappt die manuelle Installation auf einem Nexus 4, Nexus 7 und Nexus 10

Android 4.4: So klappt die manuelle Installation auf einem Nexus 4, Nexus 7 und Nexus 10

Nach knapp drei Minuten ist die Installation von Android 4.4 Kitkat auf dem Nexus 7 abgeschlossen. Beim Nexus 4 dauert das Update nur gut eine Minute. Anders als beim Nexus 5 gehört der Google Experience Launcher jedoch nicht zur Standardausstattung. Dieser kann aber nachinstalliert werden. Hierzu muss man unter Einstellungen – Sicherheit die Option „Unbekannte Herkunft“ aktivieren. Dann lässt sich die APK, die man von hier herunterladen kann, installieren.

Downloads:

 

[Mit Material von Kai Schmerer, ZDNet.de]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

6 Kommentare zu Android 4.4: So klappt die manuelle Installation auf einem Nexus 4, Nexus 7 und Nexus 10

  • Am 21. November 2013 um 15:51 von Hajo

    Danke, für die Anleitung. Es haut aber nicht hin, da im Archiv

    „boot.sig“ und „recovery.sig“ NICHT enthalten sind.

    Gibt es eine Lösung/Tipp hierzu ?

    • Am 25. November 2013 um 17:40 von Jean Peterson

      Hi Leute!

      Falls bei euch steht ,,archive does not contain …“ einfach trotzdem den Vorgang fortführen. Nach spätestens (eher früher) 2 Minuten müsste es weiter gehen. Auch wenn dort danach noch einmal (zum 3. mal) steht ,, archive does not contain …“ einfach warten. Hatte auch erst das Problem, ging dann aber weiter. Somit könnt ihr euch die ewige Suche bei Google sparen ;).

      Ich hoffe es klappt nun bei euch :)
      Jean

  • Am 21. November 2013 um 18:48 von Thomas Pelka

    Hilfe Mein Nexus 10 bootet jetzt nur noch :(((

  • Am 21. November 2013 um 19:01 von Thomas Pelka

    Hilfe.
    Es gab einen Fehler, da datein fehlen.
    Nun wenn ich in den Fastboot modus gehe steht unter dem android mänchen ddownload!
    Was soll ich tun? :(

  • Am 21. November 2013 um 19:35 von Thomas Pelka

    Hahah langsam nerve ich 😛 alle Probleme gelöst, aber kein 4.4 :(

    • Am 22. November 2013 um 13:53 von Der Mechler

      Hey.. hatte das selbe Problem. Dann schreib auch dazu wie man das wieder löst. 😉

      Recovery Mode -> Wipe Data/Factory reset und Wipe Cache!

      Dann startet 4.3 wieder!

      Das Problem scheint aber auch zu sein, dass die bootloader Version nicht stimmt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *