Ipod Nano löst Ipod Mini ab: Herstellungskosten steigen

Flash-Speicher deutlich teurer als Mini-Festplatten

Apple hat mit dem Ipod Nano den Nachfolger des populären Ipod Mini präsentiert. Der Umstieg auf Flash-Speicher ermöglicht zwar den neuen Formfaktor, erhöht Analysten zufolge aber die Herstellungskosten.

So kosten 1 GByte Flash-Speicher laut Semico und Isuppli auf den Markt rund 45 Dollar. Im 2-GByte-Nano, der für 199 Dollar verkauft wird, stecken damit Speicherchips im Wert von 90 Dollar. Bei 4-GByte Modell ist das Verhältnis noch ungünstiger: Dem Verkaufpreis von 249 Dollar stehen Kosten für den Speicher von 180 Dollar gegenüber.

Mini-Festplatten kosten laut Nam Hyung Kim von Isuppli nur rund die Hälfte. Auch wenn Apple wahrscheinlich einen sehr guten Preis ausgehandelt habe, bleibe eine deutliche Differenz.

Trotz der kompakteren Form hat der Ipod Nano im Vergleich zu seinem Vorgänger auch Nachteile. So werden derzeit maximal 4 GByte Speicher angeboten, beim Ipod Mini waren es 6 GByte. Die kostspieligen Flash-Bausteine dürften daran ihren Anteil haben.

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: Aktuell, Apple

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Ipod Nano löst Ipod Mini ab: Herstellungskosten steigen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *