Microsoft und Intel setzen auf HD-DVD

Branchenschwergewichte wollen für eine Vorentscheidung im Formatkrieg sorgen

Da ein Formatkrieg zwischen HD-DVD und Blu-ray-Disk um die Nachfolge der DVD unausweichlich erscheint und der Gewinner noch lange nicht feststeht, wollen die beiden Branchenschwergewichte Microsoft und Intel nun Fakten schaffen. Die Konzerne haben ihre Unterstützung für die HD-DVD angekündigt und wollen so für eine Vorentscheidung sorgen.

„Wir haben hohe Erwartungen, ein einziges Format zu haben. Dieses Format ist die HD-DVD“, so Intel-Sprecher Bill Kircos. Laut Richard Doherty, Program Manager for Media Entertainment Convergence bei Microsoft, haben mehrere Faktoren zu der Entscheidung geführt. So können die Inhalte der HD-DVD zur Verteilung in einem vernetzten Haushalt auch auf eine Festplatte kopiert werden. Außerdem ist es möglich, auf der Rückseite der Disk DVD-Content zu speichern, was für die Kompatibilität zu den bestehenden Laufwerken sorgt.

Das Blu-ray-Lager will von einer Vorentscheidung aber nichts wissen. Marty Gordon von Philips sagte, dass die Ankündigung die Kräfteverhältnisse nicht ändern werde. So habe die Blue-ray-Disk deutlich mehr Unterstützung aus der Hardware- und Contentindustrie. Zudem habe es zum Kopieren der Inhalte auf Festplatte noch eine Ankündigung gegeben.

Die Blue-ray-Technologie wird laut Gordon im kommenden Frühjahr auf den Markt kommen. Dann sollen Disks mit Speicherkapazitäten von 25 und 50 GByte zur Verfügung stehen. Die ersten HD-DVD-Laufwerke werden Doherty zufolge in Japan im ersten Quartal 2006 auf den Markt kommen.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft und Intel setzen auf HD-DVD

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *