CeBIT: Trekstor stellt neue Netzwerk-Festplatte vor

Datastation maxi z.ul soll Fileserver ersetzen

Trekstor stellt auf der CeBIT (Halle 1, Stand A61) mit der „Datastation maxi z.ul“ eine neue Netzwerk-Festplatte vor. Die Hardware-Lösung soll mit Speicherkapazitäten von 80 bis 400 GByte erhältlich sein.

Neben dem Netzwerkanschluss ist der neue Fileserver-Ersatz mit einem USB 2.0-Anschluss ausgestattet. Dadurch ist das Modell auch als externe Festplatte für einzelne Rechner geeignet.

Die neue Netzwerkfestplatte wird in das Netzwerk integriert und erscheint laut dem Hersteller direkt als zusätzliche Festplatte mit eigenem Laufwerkbuchstaben im vorhandenen Windows-, Mac- oder Linux-Betriebssystem. „Insgesamt können bis zu 64 Benutzer gleichzeitig auf die Datastation maxi z.ul zugreifen“, verspricht der Hersteller.

Zum Lieferumfang der neuen Netzwerkfestplatte gehört ein schwarzes Vollaluminium-Gehäuse und eine Multifunktionshalterung. Das Produkt soll ab April zu Preisen ab 119 Euro verfügbar sein. Wer eine zweite Platte kauft, soll via RAID 1 die Daten automatisch in Echtzeit auf die zweite Datastation spiegeln können.

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: Aktuell

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT: Trekstor stellt neue Netzwerk-Festplatte vor

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *