Apple iOS in the Car: Mercedes Benz demonstriert CarPlay

Im Rahmen des Genfer Autosalons wurde CarPlay, das auf Apple iOS 7 basiert und Nutzern den Zugriff auf ausgewählte Funktionen eines iPhones über das Boardsystem des Autos ermöglicht, in einem C-Klasse-Modell von Mercedes Benz, im Ferrari California T und FF sowie Volvos SUV-Modell XC90 vorgeführt. Zum Start bringt CarPlay Anwendungen wie Apple Maps zur Navigation, die Telefon-App für Anrufe, den Musik-Player sowie den Musik-Streaming-Dienst Spotify mit.

Apple CarPlay, das bis vor kurzem noch unter dem Namen“ iOS in the Car“ bekannt war, wurde auf dem Autosalon in Genf offiziell präsentiert. Als Partner konnte Apple den deutschen Automobilhersteller Mercedes Benz sowie Ferrari und Volvo ins Boot holen. Auf der Automobilmesse wurde Apple CarPlay, das Nutzern den Zugriff auf ausgewählte Funktionen eines iPhones über das Boardsystem des Autos ermöglicht, in einem C-Klasse-Modell und einem Konzeptauto von Volvo vorgeführt.

iOS in the Car: Apple und Mercedes-Benz demonstrieren CarPlay

Im Rahmen des Genfer Autosalons wurde CarPlay, das auf Apple iOS 7 basiert und Nutzern den Zugriff auf ausgewählte Funktionen eines iPhones über das Boardsystem des Autos ermöglicht, in einem C-Klasse-Modell von Mercedes Benz, im Ferrari California T und FF sowie Volvos SUV-Modell XC90 vorgeführt (Bild: CNET.com).

CarPlay wird derzeit nur in Verbindung mit einem Apple iPhone 5, 5S und 5C unterstützt. Anfangs muss das Apple-Smartphone auch noch via Lightning-Kabel an das Boardsystem angeschlossen werden. Volvo kündigte aber beispielsweise schon an, dass die Verbindung zwischen PKW und iPhone in Zukunft auch drahtlos funktionieren soll.

CarPlay spiegelt im Prinzip die Apps und Funktionen eines iPhones und zeigt sie auf dem Bildschirm des Infotainmentsystems des Autos an. Die Bedienung kann auf verschiedene Weisen erfolgen. Volvos Konzeptauto ist beispielsweise mit einem Touchscreen ausgestattet, während CarPlay bei Mercedes C-Klasse mit dem Drehknopf COMAND indirekt gesteuert wird. Zudem ließen sich alle CarPlay-Funktionen auch per Sprachsteuerung mittels Apples Assistenten Siri bedienen.

Die CarPlay-Symbole kommen mit demselben Design wie die Icons von Apple iOS. Um sie besser erkennen zu können, sind sie allerdings ein wenig größer. Zudem sind es insgesamt weniger. Anfangs bietet CarPlay nur einen Bruchteil der für Apple-Geräte erhältlichen Anwendungen wie die Maps-App zur Navigation sowie die Telefon-Anwendung für Anrufe. Mit an Bord sind weiterhin der Musik-Player, die Podcasts-App, die Messaging-Anwendung sowie die vier Drittanbieter-Applikationen Spotify, Stitcher, iHeartRadio und Beats Music. Welche weiteren Apps in Zukunft unterstützt werden, ist noch nicht bekannt. Apple wird jedenfalls streng kontrollieren, welche Anwendungen in das CarPlay-Ökosystem integriert werden und welche nicht. Dabei dürfte Apple aber auch auf Wünsche der Automobilhersteller eingehen.

iOS in the Car: Apple und Mercedes-Benz demonstrieren CarPlay

Zum Start bringt CarPlay Anwendungen wie Maps zur Navigation, die Telefon-App für Anrufe, den Musik-Player sowie den Musik-Streaming-Dienst Spotify mit (Bild: CNET.com).

Bei der Demonstration konnte CarPlay im Großen und Ganzen schon überzeugen. Die Steuerung per Sprache über Apples Siri hat jedenfalls ähnlich gut wie auf einem iPhone funktioniert. So ließ sich problemlos eine Adresse zur Navigation eingeben oder ein Kontakt aus dem Adressbuch anrufen. Bei Fahrzeugen, die beispielsweise wie die C-Klasse von Mercedes Benz über eine GPS-Antenne verfügen , wird diese genutzt, um eine bessere Lokalisierung zu erreichen. Eintrudelnde Textnachrichten liest CarPlay dann zum Beispiel nur vor ohne sie anzuzeigen, um den Fahrer nicht abzulenken. Folgende Galerie zeigt, wie CarPlay im C-Klasse-Modell von Mercedes Benz aussieht. Zudem hat der Autohersteller CarPlay auch in einem nachfolgenden Video nochmals vorgestellt.

Mercedes Benz will die gleiche Funktionalität übrigens in Kürze auch für Android-Smartphones anbieten. Der für den PKW-Vertrieb zuständige Manager Ola Källenius sagte am Abend zuvor auf einer Presseveranstaltung: “Wir möchten nicht, dass Kunden ihr Smartphone aufgeben müssen, wenn sie sich einen Mercedes kaufen. Und daher werden wir die gleiche Funktionalität auch für Android-Geräte anbieten. Dank unserer langen und erfolgreichen Partnerschaft mit Google wird dies bald möglich sein.” CarPlay soll zum Ende des Jahres 2014 in Mercedes C-Klassen integriert werden. Im 2015er-Modell dürfte es dann spätestens zum Einsatz kommen. Ferrari will CarPlay in den California T und FF sowie Volvo in sein SUV-Modell XC90 integrieren.

Update 07.03.2014:

Auf der Webseite unserer französischen Kollegen von CNETFrance.fr haben wir noch ein Video entdeckt, dass CarPlay im Concept-Car von Volvo demonstriert. Veröffentlicht hat es ursprünglich die ebenfalls französische Webseite Mac4Ever.

[Mit Material von Wayne Cunningham, CNET.com & Kai Schmerer, ZDNet.de]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple iOS in the Car: Mercedes Benz demonstriert CarPlay

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *