Mit dem GBW-H10N bringt LG ein ganz besonderes Laufwerk auf den noch jungen Blu-ray-Markt. Zum einen unterstützt der Brenner alle derzeit verfügbaren beschreibbaren CD- und DVD-Formate inklusive DVD-RAM. Das hat ihm auch den vielsagenden Namen Super Multi Blue eingebrockt. Das DVD-RAM-Format eignet sich aufgrund seiner spezifischen Eigenschaften insbesondere für die Sicherung sensibler Daten. DVD-RAM-Medien sind bis 100.000 Mal wiederbeschreibbar. Außerdem umfasst das Format eine hoch entwickelte Fehlerkorrektur. Zum anderen bietet der GBW-H10N als erster Rekorder 4fache Brenngeschwindigkeit bei BD-R-Medien und 2faches Tempo für mehrfach beschreibbare Blu-ray-Rohlinge. Im Test hält der Rekorder dann auch, was die technischen Daten versprechen.

Schon beim Auspacken des 5,25-Zoll-Drives fällt der Blick auf die modern gestylte Frontblende. Die Schublade ist in Weiß gehalten, während sich der graue Rest hinter einer Plexiglas-Verkleidung verbirgt. Das verleiht dem LG-Brenner einen hochwertigen Eindruck.

Große Formatvielfalt

Der LG-Brenner ist ein Multitalent. Aber wie so oft sind die Allrounder den Spezialisten deutlich unterlegen. Das gilt auch für den GBW-H10N. CD-Rohlinge beschreibt der Rekorder mit nur 8fachem Tempo und benötigt für eine 700-MByte-CD ganze 10:38 Minuten. Sogar im RW-Modus ist er mit 10fach schneller. Beim Brennen von DVDs sind die Schwächen nicht derart eklatant. Über 12fach kommt das Laufwerk aber auch hier nicht hinaus. Für eine randvolle DVD+R bedeutet das einen Zeitaufwand von 6:04 Minuten. Der Wert geht in Ordnung.

Wirklich auf die Probe gestellt wird die Geduld des Anwenders beim Brennen von Blu-ray-Discs nicht. Selbst ein mit knapp 25 GByte randvolles, mehrfach beschreibbares BD-RE-Medium spuckt der Rekorder nach gut 45 Minuten aus. Beim Beschreiben eines BD-R-Rohlings benötigt der LG-Brenner dank 4fachem Tempo sogar nur 22:36 Minuten.

Nahezu ohne Schwächen präsentiert sich das jüngste LG-Laufwerk im Lesebetrieb. In allen Disziplinen liest der GBW-H10N die Daten sehr schnell aus und bleibt dabei angenehm leise. Beim Lesen von BD-R-Medien setzt das Laufwerk mit einem mittleren Tempo von 3,6fach Maßstäbe. Lediglich die Fehlerkorrektur sollte der Hersteller optimieren, da der Brenner den Lesevorgang einer stark zerkratzten CD mit einem Abbruch quittierte. Das ist ärgerlich, zumal LG bei den Vorgängerlaufwerken stets mit einer hervorragenden Fehlerkorrektur glänzen konnte.

Fazit

Das Blu-ray-Debüt von LG fällt noch gut aus. Zwar besticht der GBW-H10N durch höchste Kompatibilität zu existierenden Formaten, die Performance lässt jedoch stellenweise zu wünschen übrig. Dennoch ist der LG GBW-H10N auf dem derzeit noch kleinen Blu-ray-Markt eine Empfehlung wert.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Vielseitiger Blu-Ray-Brenner: LG GBW-H10N

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *